Sauerland-Netz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Sauerland-Netz wird eine Gruppe von Linien des Schienenpersonennahverkehrs im Sauerland bezeichnet, die vom zuständigen ÖPNV-Aufgabenträger zusammen ausgeschrieben und vergeben werden. Hierzu zählen die Regional-Expresse bzw. Regional-Bahnen:

Im Dezember 2004 übernahm die DB Regio NRW den Betrieb der RB 52 von der Dortmund-Märkischen Eisenbahn. Die RB 53, RB 54 und RE 57 wurden schon vorher von der DB Regio NRW gefahren.

Den Betrieb der RB 43 hat die DB Regio NRW im Dezember 2015 von der NordWestBahn übernommen.[1]

Mit der Vergabe des Betriebs ab Dezember 2016 ist auch die Linie RE 17 Teil des Sauerland-Netzes.[2]

Ausschreibungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Oktober 2012 hat der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe im EU-Amtsblatt die Ausschreibung für den Betrieb des SPNV auf dem Sauerland-Netz für den Verkehr ab Dezember 2016 veröffentlicht.[3] In dieser wird für die Regionalexpress-Linien RE 17 und 57 sowie die Regionalbahnen RB 43, 52, 53 und 54 ein neuer Betreiber gesucht. Einige der geforderten Verbesserungen sollen behindertengerechte Züge, mehr Platz für Fahrräder, mehr Zugbegleiter, Automaten in den Bahnen statt an den Bahnsteigen sowie verbesserte Anschlüsse in Menden (nach Dortmund) und in Schwerte (nach Münster) sein. Es geht dabei um 5,6 Millionen Zugkilometer im Jahr, bei 9 bis 10 Euro pro Zugkilometer handelt es sich also um ein Auftragsvolumen von circa 50 bis 55 Millionen Euro pro Jahr. Weil das Netz über 12 Jahre vergeben werde, gehe es insgesamt um mehr als 600 Millionen Euro.

Um den Preisrahmen einhalten zu können, brauche es Wettbewerb. Den rege der NWL an: Er biete die Fahrzeug-Finanzierung über günstige Kommunalkredite, außerdem würden den drei besten unterlegenen Bietern Ausschreibungskosten von bis zu 100.000 Euro erstattet. Vom Wettbewerb im Sauerland sollen die Fahrgäste profitieren: So sollen die Züge behindertengerecht sein, Einstiegshöhen wie beim Sauerland-Express von teils 1,20 Meter der Vergangenheit angehören.

Wegen des großen Erfolges des Ruhrtal-Radwegs soll der RE 17 (wie schon zuvor der RE 57) mehr Platz für Fahrräder bekommen. Zudem verlangt der NWL für die Regionalexpresse auf der Oberen Ruhrtalbahn künftig Züge, die 140 km/h schnell sind. So könne sich die Fahrzeit nach Schwerte verkürzen, was den Anschluss nach Münster ermöglicht. Eine Umstellung des Fahrplans soll auch in Fröndenberg den schnellen Anschluss von Neuenrade und Menden nach Dortmund sicherstellen. Das derzeitige Angebot soll erhalten bleiben. Das gelte auch für den Fahrkartenverkauf an DB-Schaltern und durch DB-Agenturen. Allerdings sollen die Automaten ab Ende 2016 in den Zügen stehen und nicht mehr an den Bahnsteigen, um damit Vandalismus-Schäden zu verhindern.

Nach 19 Uhr sollen alle Züge mit Zugbegleitern besetzt sein, dadurch würde insgesamt mehr Personal in den Zügen eingesetzt werden.[4][5][6] Die RB 43 wurde bereits zum Fahrplanwechsel Dezember 2015 in den neuen Fahrplan integriert und ein zusätzlicher Zug in den Abendstunden angeboten.[1]

Der Zuschlag der Gesamtausschreibung ging an DB Regio, eingesetzt werden sollen Dieseltriebwagen vom Typ Link (II bzw. III) des polnischen Herstellers PESA.[1][7] Auf der RB 43 konnte dies zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 jedoch nicht erfolgen, stattdessen wurden Gebrauchtfahrzeuge der Baureihe 628 eingesetzt. Die Neufahrzeuge sollten Ende 2016 eingesetzt werden.[8] Da die Neufahrzeuge auf allen Strecken zum geplanten Termin Ende 2016 noch nicht bereitstanden, plante DB Regio mit unterschiedlichen Ersatzfahrzeugen.[9][10] Die Neufahrzeuge des Typs PESA LINK werden nun für die Jahre 2018 bzw. 2019 erwartet.[11][12]

Aktueller Fahrzeugeinsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der bestehende Fahrplan wurde weitestgehend beibehalten. Die DB Regio NRW beschaffte für den Betrieb auf dem Sauerland-Netz 21 neue Triebwagen vom Typ LINT 41, die von Alstom hergestellt werden. Damit wurden ältere Fahrzeuge wie etwa VT 628 oder VT 643 der Deutschen Bahn abgelöst. Daneben sind Fahrzeuge der Baureihe 612 und 644 im Einsatz. Seit 2018 ist der Hauptteil vom Sauerlandnetz mit den ursprünglich vorgesehenen PESA Link Triebzügen Baureihe 632 und 633 bestückt und werden zukünftig nach weiterer Auslieferung alle anderen Baureihen ablösen.

RE 17 – Sauerland-Express[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RE 17: Sauerland-Express
Kursbuchstrecke (DB):430, 435
Verkehrsunternehmen: DB Regio NRW
Bundesland: Nordrhein-Westfalen, Hessen

RB 43 – Emschertal-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RB 43: Emschertal-Bahn
Kursbuchstrecke (DB):426
Verkehrsunternehmen: DB Regio NRW
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Die Emschertal-Bahn RB 43 verbindet Dortmund über Gladbeck Ost mit Dorsten. Von 2006 bis Dezember 2015 wurde sie von der NordWestBahn betrieben, dann wurde der Betrieb im Rahmen der Ausschreibung von DB Regio übernommen.[1][13]

Zugangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dabei kamen zunächst Fahrzeuge der Baureihe 628 zum Einsatz,[14] ab Juni 2016 Fahrzeuge der Baureihe 640.[15][9] Bei Verfügbarkeit sollen Pesa Link eingesetzt werden.

An Werktagen benutzen durchschnittlich 3500 Fahrgäste die RB 43.[16]

RB 52 – Volmetal-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RB 52: Volmetalbahn
Kursbuchstrecke (DB):434
Verkehrsunternehmen: DB Regio NRW
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Zuglauf
   
Dortmund Hbf ICE, IC, RE, RB
Bahnhof, Station
Dortmund Signal-Iduna-Park RB
Bahnhof, Station
Dortmund Tierpark
Bahnhof, Station
Dortmund-Kirchhörde
Bahnhof, Station
Dortmund-Löttringhausen
Bahnhof, Station
Wittbräucke
Bahnhof, Station
Herdecke
   
Hagen Hbf ICE, IC, RE, RB
Bahnhof, Station
Hagen-Oberhagen
Bahnhof, Station
Dahl
Bahnhof, Station
Rummenohl
Bahnhof, Station
Dahlerbrück
Bahnhof, Station
Schalksmühle
Bahnhof, Station
Lüdenscheid-Brügge RB
Kopfbahnhof – Streckenende
Lüdenscheid RB
RB 52 im Bahnhof Lüdenscheid

Die Volmetal-Bahn verbindet Dortmund über Hagen mit Lüdenscheid und verläuft auf ihrem Weg von Dortmund Hauptbahnhof zuerst über Teilabschnitte der Strecken Dortmund–Soest und Dortmund Süd–Düsseldorf-Derendorf. Von Hagen Hauptbahnhof bis Brügge befährt sie die Bahnstrecke Hagen–Dieringhausen. Danach gelangt sie über die Bahnstrecke Brügge–Lüdenscheid zum höher gelegenen Lüdenscheid.

Zugangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volmetal-Bahn fährt an allen Wochentagen im Stundentakt. Nur am Vormittag von Sonn- und Feiertagen besteht ein Zweistundenrhythmus.

Im Dezember 2017 wurde der Abschnitt zwischen Brügge und Meinerzhagen reaktiviert. Die Züge der RB 25 (Oberbergische Bahn) werden zwischen Köln-Hansaring und Lüdenscheid vorerst zweistündlich durchgebunden. Dafür wurde im Bahnhof Brügge umgebaut, um an einem Bahnsteig den Anschluss an die RB 52 nach Dortmund herzustellen.

Planung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Samstagen und Sonntagen soll die Volmetalbahn eine Stunde früher von Lüdenscheid nach Hagen verkehren. Außerdem strebt der Märkische Kreis für die Zukunft einen 30-Minuten-Takt von Lüdenscheid über Hagen nach Dortmund an, da der Bahnhof Lüdenscheid der nachfragestärkste Halt ist.[17]

RB 53 – Ardey-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RB 53: Ardey-Bahn
Kursbuchstrecke (DB):433
Verkehrsunternehmen: DB Regio NRW
Bundesland (D): Nordrhein-Westfalen
Zuglauf
   
Dortmund Hauptbahnhof ICE, IC, RE, RB, S
Bahnhof, Station
Dortmund Signal-Iduna-Park RB
Bahnhof, Station
Dortmund-Hörde RE, RB
Bahnhof, Station
Dortmund-Aplerbeck Süd
Bahnhof, Station
Schwerte (Ruhr) RE, RB
Bahnhof, Station
Ergste
Bahnhof, Station
Hennen
Bahnhof, Station
Kalthof (Märkischer Kreis)
Bahnhof, Station
Iserlohnerheide
Kopfbahnhof – Streckenende
Iserlohn RE, RB

Die Ardey-Bahn verbindet Dortmund über Schwerte mit Iserlohn.

Die Ardey-Bahn RB 53 folgt dabei der dem gesamten Verlauf der Ardeybahn genannten Strecke.

Zugangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ardey-Bahn fährt unter der Woche im Halbstundentakt, am Wochenende im Stundentakt.

RB 54 – Hönnetal-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RB 54: Hönnetal-Bahn
Kursbuchstrecke (DB):437
Verkehrsunternehmen: DB Regio NRW
Bundesland (D): Nordrhein-Westfalen
Zuglauf
   
Unna RE, RB, S
Bahnhof, Station
Frömern
Bahnhof, Station
Ardey
Bahnhof, Station
Fröndenberg RE
Bahnhof, Station
Bösperde
Bahnhof, Station
Menden (Sauerland)
Bahnhof, Station
Menden (Sauerland) Süd    
Bahnhof, Station
Lendringsen
Bahnhof, Station
Binolen
Bahnhof, Station
Volkringhausen
Bahnhof, Station
Sanssouci
Bahnhof, Station
Balve
Bahnhof, Station
Garbeck
Bahnhof, Station
Küntrop
Kopfbahnhof – Streckenende
Neuenrade

Die Hönnetal-Bahn verbindet Unna über Fröndenberg mit Neuenrade.

Die Hönnetal-Bahn RB 54 folgt der Bahnstrecke Fröndenberg–Kamen, der Bahnstrecke Letmathe–Fröndenberg und der Hönnetalbahn.

Zugangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hönnetal-Bahn fährt an allen Wochentagen im Stundentakt. Nur an Sonntagen besteht zwischen Menden und Neuenrade ein Zweistundentakt.

Seit Dezember 2016 wird die Bedienung wieder auf die Abschnitte Unna–Menden und Fröndenberg–Neuenrade unterteilt. Damit bekommt Menden ein erweitertes Fahrplanangebot an Zügen in Richtung Fröndenberg beziehungsweise Hagen/Dortmund.

Außerdem wird die Fahrplanlage beider Abschnitte um 30 Minuten gedreht, um dann den Anschluss der RB 54 zwischen Neuenrade und Fröndenberg an den RE 57 mit Hauptrichtung Dortmund herzustellen.

RE 57 – Dortmund-Sauerland-Express[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RE 57: Dortmund-Sauerland-Express
Kursbuchstrecke (DB):435, 438
Verkehrsunternehmen: DB Regio NRW
Bundesland (D): Nordrhein-Westfalen
Zuglauf
   
Dortmund Hauptbahnhof ICE, IC, RE, RB, S
Bahnhof, Station
Dortmund-Hörde RB
Bahnhof, Station
Fröndenberg RE, RB
Bahnhof, Station
Wickede (Ruhr) RE
Bahnhof, Station
Neheim-Hüsten RE
Bahnhof, Station
Arnsberg (Westf) RE
Bahnhof, Station
Oeventrop RE
Bahnhof, Station
Freienohl RE
Bahnhof, Station
Meschede RE
Bahnhof, Station
Bestwig RE
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Bigge
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Siedlinghausen
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Silbach
BSicon STR.svgBSicon KBHFe.svg
Winterberg
BSicon BS2l.svgBSicon BS2c3.svg
Bahnhof, Station
Olsberg RE
Bahnhof, Station
Brilon Wald RB, RE
Kopfbahnhof – Streckenende
Brilon Stadt

Der Dortmund-Sauerland-Express RE 57 verbindet Dortmund über Fröndenberg mit Winterberg (Westf) oder Brilon Stadt.

Der Dortmund-Sauerland-Express folgt dabei zunächst der Ardeybahn sowie der Oberen Ruhrtalbahn und dann abwechselnd der Bahnstrecke Nuttlar–Frankenberg und der Almetalbahn.

Zugangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dortmund-Sauerland-Express fährt an allen Wochentagen im Stundentakt nach Bestwig und teilweise abwechselnd nach Winterberg (Westf) oder Brilon Stadt.

Am Wochenende ist die Fahrplanlage verschoben und weicht vom 30-min-Takt auf der Oberen Ruhrtalbahn ab. Damit wird eine stündliche Bedienung der eingleisige Strecke-Nuttlar-Winterberg mit einer Kreuzung in Siedlinghausen erreicht. Zwischen Bestwig und Brilon besteht am Wochenende ein zweistündlicher Pendelverkehr für den Anschluss an den RE Dortmund-Winterberg.

Die Bedienung des Abschnittes Bestwig-Brilon wurde auf einen 120-min-Takt reduziert, um unter anderem der neuen Verbindung Brilon/Bestwig-Korbach-Frankenberg-Marburg eine Trasse zu verschaffen.

Dafür ergibt sich nun eine zweistündliche Reisemöglichkeit auf der Achse Dortmund-Frankfurt mit guten Anschlüssen in Bestwig und Marburg (Lahn).

Planung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 wurde auch am Wochenende ein einheitlicher 30-min-Takt zwischen Bestwig und Fröndenberg durch Überlagerung der beiden im Stundentakt verkehrenden Regionalexpress-Linien RE 17 und RE 57 hergestellt. Dazu wurde der Haltepunkt Bigge wieder zum Kreuzungsbahnhof ausgebaut. Somit kann auch werktags ein Stundentakt zwischen Bestwig und Winterberg mit Zugkreuzung in Bigge ermöglicht werden.

Nach der Reaktivierung der Bahnstrecke Korbach-Frankenberg wurde der Fahrplan im September 2015 im Bereich Brilon / Brilon Wald / Bestwig verändert. Somit bekommt die Kurhessenbahn übergangsweise mit ihrer Linie R 42 Brilon/Bestwig-Marburg einen Anschluss an den RE 57 nach Dortmund. Um die nun teils ungünstige Anschlusssituation und Gleisbelegung in Brilon Wald zu verbessern, plant die Kurhessenbahn einen weitere Kreuzungsmöglichkeit in Viermünden. Damit steht eine Optimierung der Fahrplanlage rund um Brilon in Aussicht.

Tarife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Sauerland-Netz gelten folgende regionalen Tarife: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (Dortmund/Hagen), Westfalentarif (zuvor: Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe (Sauerland/Ruhr-Lippe-Tarif)) und der NRW-Tarif.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NRWbahnarchiv von André Joost:

weitere Belege:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d DB Regio AG verteidigt Sauerland-Netz: Ausschreibung von Regionalbahn-Linien im Sauerland-Netz ist entschieden. Zweckverband Ruhr-Lippe, 5. September 2013, abgerufen am 21. Januar 2014 (Pressemitteilung).
  2. Ausschreibung Sauerland-Netz gestartet. Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), 11. Oktober 2012, abgerufen am 22. Januar 2014 (Pressemitteilung).
  3. Ausschreibung TED 2012/S 194-319330. In: Tenders Electronic Daily. 9. Oktober 2012, abgerufen am 27. Januar 2013.
  4. Lorenz Redicker: Bahn - Schöne neue Eisenbahnwelt. In: Westfälische Rundschau. 12. Oktober 2012, abgerufen am 23. Dezember 2015.
  5. Michael Koch: In 35 Minuten mit Zug in Dortmund. In: Westfälische Rundschau. 13. Oktober 2012, abgerufen am 23. Dezember 2015.
  6. Dieter Linde: SauerlandNetz - Hönnetalbahn ändert Ende 2016 den Fahrplan. In: Westfälische Rundschau. 11. Oktober 2012, abgerufen am 26. Dezember 2015.
  7. Verkehrsvertrag für das „neue“ Sauerland-Netz unterschrieben. NWL, 21. Januar 2014, abgerufen am 22. Januar 2014 (Pressemitteilung).
  8. Dagobert Ernst: Fahrplanwechsel der Bahn – was sich jetzt geändert hat. In: derwesten.de. 13. Dezember 2015, abgerufen am 23. Dezember 2015.
  9. a b Stefan Hennigfeld: Probleme im Dortmund-Sauerland-Netz. In: Eisenbahnjournal Zughalt. 11. Februar 2016, abgerufen am 15. Februar 2016.
  10. Vor Betriebsstart Ende 2016: DB Regio NRW erarbeitet umfangreiches Ersatzkonzept fürs „Neue Sauerlandnetz“. Deutsche Bahn, 8. Februar 2016, abgerufen am 26. Juni 2016 (Pressemitteilung).
  11. Sauerlandnetz: Erste PESA-Neufahrzeuge rollen ab Herbst 2018. Deutsche Bahn, 27. Juli 2017, archiviert vom Original am 9. Dezember 2017; abgerufen am 7. Februar 2019 (Pressemitteilung).
  12. Moderner Triebzug setzt neue Maßstäbe im Sauerland-Netz. Deutsche Bahn, 14. Juni 2018, abgerufen am 7. Februar 2019 (Pressemitteilung).
  13. Fahrplanwechsel 2015: NordWestBahn gibt RB 43 „Emschertal-Bahn“ an DB Regio NRW ab. NordWestBahn, 8. Dezember 2015, abgerufen am 23. Dezember 2015 (Pressemitteilung).
  14. Mit welchen Fahrzeugen wird DB Regio NRW ab dem 13. Dezember 2015 die Regionalbahn RB 43 (Emschertalbahn) bedienen? In: DB Bahn Service-Community. Abgerufen am 24. Dezember 2015 (Antwort des DB Bahn Social-Media Team).
  15. Ab 11. Dezember: Optimierte Anschlüsse und erweiterte Angebote im „Neuen Sauerland-Netz“. Deutsche Bahn, 6. Dezember 2016, abgerufen am 11. Dezember 2016 (Pressemitteilung).
  16. Regionalbahn RB 43 Dortmund. Stadt Dortmund, abgerufen am 24. Dezember 2015.
  17. Bahn soll bis Hagen mehr Gas geben. In: Lüdenscheider Nachrichten. 16. Januar 2011, abgerufen am 23. Dezember 2015.