Saujon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saujon
Wappen von Saujon
Saujon (Frankreich)
Saujon
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Saintes
Kanton Saujon
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Royan Atlantique
Koordinaten 45° 40′ N, 0° 56′ WKoordinaten: 45° 40′ N, 0° 56′ W
Höhe 0–20 m
Fläche 18,01 km²
Einwohner 7.221 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 401 Einw./km²
Postleitzahl 17600
INSEE-Code

Saujon, Lage im Département Charente-Maritime

Saujon ist eine südwestfranzösische Gemeinde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie liegt im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine; sie gehört zum Arrondissement Saintes und zum Kanton Saujon.

Nachbargemeinden von Saujon sind Le Gua im Norden, Sablonceaux im Nordosten, Saint-Romain-de-Benet im Osten, Le Chay im Südosten, Médis im Süden, Saint-Sulpice-de-Royan im Westen sowie L'Éguille im Nordwesten.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat 7221 Einwohner (Stand 1. Januar 2014).

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 3428 3801 4426 4777 4891 5395 6404

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. August 1910 ereignete sich in der Nähe des Ortes ein schwerer Eisenbahnunfall: Ein aus Bordeaux kommender Sonderzug der Eisenbahn Paris–Orléans stieß mit einem Güterzug zusammen. 43 Menschen starben, 50 wurden darüber hinaus verletzt.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Jean-Baptiste (17. Jahrhundert)
  • Das Schloss

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bosau, Schleswig-Holstein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saujon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Semmens: Katastrophen auf Schienen. Eine weltweite Dokumentation. Stuttgart 1996, ISBN 3-344-71030-3, S. 38.