Saul Raisin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saul Raisin

Saul Raisin (* 6. Januar 1983 in Dalton, Georgia) ist ein US-amerikanischer Radrennfahrer.

Saul Raisin begann seine Profikarriere 2005 bei dem französischen ProTeam Crédit Agricole nachdem er 2004 für die Espoirs (Männer U23) von Crédit Agricole fuhr. Bei der Tour de Langkawi 2006 konnte er auf der dritten Etappe seinen ersten internationalen Elitesieg feiern.

Am 4. April 2006 stürzte er in Saint-Mars-La-Jaille bei der ersten Etappe der Sarthe-Rundfahrt schwer und musste im Krankenhaus von Angers aufgrund einer Hirnblutung operiert werden. Zudem hatte er Brüche am Kopf und am Schlüsselbein. Am 6. April fiel er, damals in Lebensgefahr schwebend, ins Koma, aus dem er erst eine Woche später wieder aufwachte. Am 8. August 2006 nahm er das Training auf der Straße wieder auf. Auf Raten seiner Ärzte beendete Raisin seine Karriere mit der Saison 2008.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Raisin: Ärzte verbieten Rückkehr in den Radsport. radsport-news.com, 23. November 2007, abgerufen am 4. November 2015.

Weblinks[Bearbeiten]