Sava Sekulić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sava Sekulić

Sava Sekulić (* 1902 in Bilišani bei Obrovac, heute Kroatien; † 1989 in Belgrad) war einer der wichtigsten jugoslawischen naiven Maler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit zehn Jahren verlor er seinen Vater. Seine Mutter zog danach zu ihrem neuen Ehemann. Sekulić wuchs bei seinem Onkel und seiner Tante auf. Lesen und Schreiben brachte er sich selbst bei. Schon als 15-Jähriger wurde er in den Krieg geschickt und kehrte auf einem Auge erblindet und mit einer schweren Fußverletzung zurück. Im Alter von 22 Jahren schrieb er seine ersten Gedichte. Im Jahr 1932 begann er zu malen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine vom Volksglauben beeinflussten Bilder zeichnen sich durch ihre unverwechselbare harmonische Umsetzung aus. Formen schwingen ineinander und Wesen – halb Tier halb Mensch – durchdringen sie. Neben klaren Farben tauchen mystische Motive und mythologische Gestalten in naiver Gegenständlichkeit auf. Er arbeitete mit Öl und Wasserfarbe, überwiegend auf Karton und Pappe, zeichnete mit Bleistift, sehr selten mit Tusche.

Zu den bekanntesten Bildern gehören:

  • Napoleon und seine Generäle (1974)
  • Napoleon und seine Töchter (1974)
  • Mutter mit Kind (1977)
  • Knie und Ellenbogen (1979)
  • Sitzender weibliche Akt (um 1980)
  • Musiker (1986)

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 Einblicke, Galerie Hell, München
  • 2006 Einblicke II, Galerie Hell, München
  • 2008 35 Jahre, Galerie Hell, München

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]