Scafell Pike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scafell Pike
Scafell Pike

Scafell Pike

Höhe 978 m
Lage England
Gebirge Cumbrian Mountains
Koordinaten 54° 27′ 16″ N, 3° 12′ 37″ WKoordinaten: 54° 27′ 16″ N, 3° 12′ 37″ W
Scafell Pike (England)
Scafell Pike
Besonderheiten höchster Berg Englands

Der Scafell Pike ist mit 978 Metern der höchste Berg Englands und einer der 214 Wainwright genannten Berge im Lake District.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Scafell Pike ist leicht mit dem namensgebenden, gut einen Kilometer südwestlich liegenden, aber nur 964 Meter hohen Sca Fell zu verwechseln, mit dem er über den Mickledore-Felsgrat verbunden ist.

Die Ursache dafür, dass der höhere Gipfel verwirrenderweise wie ein Nebengipfel bezeichnet ist, liegt darin, dass die heute als Scafell Pike, Ill Crag und Broad Crag bekannte Dreiergruppe von Gipfeln früher kollektiv als Pikes of Sca Fell bezeichnet wurde. Da der Sca Fell von Süden und Westen aus gesehen die weiter entfernten Pikes zu überragen scheint, wurde er lange für den Hauptgipfel gehalten. Die unterordnende Bezeichnung Scafell Pike für den westlichen der Pikes wurde auf einer fehlerhaften Landkarte der Ordnance Survey geprägt, deren Autoren der Täuschung ebenfalls erlagen. Die Namensgebung hat sich jedoch so eingebürgert, dass sie auch dann nicht geändert wurde, als bei der amtlichen Vermessung der Gipfel der Fehler auffiel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1920 machte Lord Leconfield das gesamte Gebiet dem National Trust zum Geschenk. Damit wollte er die Männer des Lake District ehren, „die für Gott, König, Freiheit, Frieden und Recht im Ersten Weltkrieg“ gefallen waren.

Besteigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besteigung des Gipfels wird zumeist von dem in dessen Westen gelegenen Wasdale Head am Nordende von Wast Water in Angriff genommen. An Sommerwochenenden versuchen sich große Gruppen von Menschen an dem Aufstieg, der zwar steil ist, aber keine technischen Schwierigkeiten aufweist.

Eine landschaftlich reizvollere, aber auch anstrengendere Route zum Gipfel beginnt an der Seathwaite Farm am Ende von Borrowdale. Sie führt über den Sty Head Pass mit dem Styhead Tarn und die so genannte Corridor Route an der westlichen Flanke des Scafell-Massivs entlang und gewährt eindrucksvolle Aussichten auf die Berglandschaft. In der Nähe des Gipfels vereinigt sie sich dann mit der leichter zu begehenden Route von Wasdale her. Für den Rückweg nach Borrowdale bietet sich ein Weg entlang eines erhöhten Bergrückens an, über den man sämtliche in der Nähe liegenden Erhebungen, den Broad Crag, Ill Crag, Great End, Allen Crags und Glaramara, leicht erreichen kann. Eine längere, aber einfache dritte Route auf den Gipfel führt von Seathwaite über Grains Gill und den Pass von Esk Hause.

Schließlich ist ein Aufstieg auch von Great Langdale aus möglich. Der Weg, der einen angsteinflößenderen Ruf genießt, als er verdient, führt vom Dungeon Ghyll über Rossett Gill auf den Esk Hause Pass und stößt dann auf einen felsigen Pfad zum Gipfel. Geübte Wanderer können auf dem Rückweg auch noch Abstecher vom Esk Hause Pass zum Esk Pike und Bowfell einlegen und dann über den Bowfell Band absteigen, was die Gesamtstrecke des zurückzulegenden Weges dann auf insgesamt 21 km ausdehnt. Der Esk Hause Pass kann auch von Seathwaite aus über den Styhead Tarn erreicht werden.

Die längste und anstrengendste Aufstiegsroute, die jedoch besonders schöne Einblicke in die Landschaft zu bieten hat, führt von Eskdale auf den Gipfel. Wahlweise ist die Besteigung von dort aus über den Esk Hause Pass oder aber den Mickledore genannten Felsgrat möglich.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Scafell Pike besteht aus magmatischem Gestein, das aus der erdgeschichtlichen Periode des Ordovizium stammt. Geologisch ist er Teil der Borrowdale-Vulkane.

Bergsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Scafell Pike ist unter anderem beim National Three Peaks Challenge zu besteigen, einer Ausdauerprüfung, bei der innerhalb von 24 Stunden auch die höchsten Berge von Schottland (Ben Nevis) und Wales (Snowdon) bestiegen werden müssen.