Schüco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schüco International KG

Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1951
Sitz Bielefeld, Deutschland
Leitung Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter
Philipp Neuhaus, CFO
Walter Stadlbauer, COO und CTO
Mitarbeiterzahl 6.330 (2021)[1]
Umsatz 1,99 Mrd. Euro (2021)[2]
Branche Bauzulieferer
Website www.schueco.de

Die Schüco International KG ist ein Unternehmen der Bauzulieferbranche, das insbesondere Fenster- und Fassaden anbietet sowie Beratung für Architekten, Investoren und Bauherren.[3] Die Schüco-Gruppe ist in 80 Ländern aktiv.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1951 durch Heinz Schürmann als Metallbaubetrieb für Schaufenster mit sechs Mitarbeitern in Porta Westfalica unter dem Namen Heinz Schürmann & Co. gegründet. 1964 wurde das Unternehmen durch die Firmengruppe Otto Fuchs übernommen.[4] Schüco blieb jedoch ein selbständig operierendes Unternehmen. In den 80er Jahren stellt sich Schüco durch Lizenznehmer in Europa internationaler auf. Zudem erweitert das Unternehmen das Produktportfolio um Systeme aus Kunststoff. Ende der 1990er Jahre begann der Aufbau des Geschäftsbereiches Solar.[5] 2005 wurde das Schüco Technologiezentrum[6] als zertifiziertes Test- und Prüflabor aufgebaut und 2012 erweitert, um auf erhöhte Leistungsanforderungen reagieren zu können.[7]

Schüco Unternehmenszentrale in Bielefeld

2016 erfolgte ein umfangreicher Standortausbau in Bielefeld.[8] 2017 ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem WWF ein, um die Nachhaltigkeit im Gebäudesektor auszubauen.[9] 2018 beteiligt sich Schüco an der Sälzer GmbH in Marburg[10] und erwarb die Soreg AG in der Schweiz.[11] 2022 sind die sechs Jahre zuvor begonnenen Bauarbeiten am Standort Bielefeld abgeschlossen und die dort neu entstandenen Gebäude eröffnet.[12]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist Schüco neben der Zentrale in Bielefeld an insgesamt fünf Standorten vertreten.

  • Borgholzhausen (Nordrhein-Westfalen)
  • Frankfurt am Main (Hessen)
  • Hamburg
  • Weißenfels (Sachsen-Anhalt)
  • Wertingen (Bayern)

Außerdem betreibt Schüco Showrooms in Berlin, Bielefeld, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Weißenfels bei Leipzig und Wertingen bei München.[13]

Neben Deutschland unterhält Schüco Standorte in 46 Ländern.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schüco International KG entwickelt und vertreibt Systeme für Gebäudehüllen – u. a. für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Objekt- und Industriebauten.[14] Das Unternehmen hat seine Aktivitäten in die Sparten Metallbau (Aluminium und Stahl) sowie Kunststoff unterteilt. Zum Produktspektrum gehören Profil- und Zubehörsysteme zum Bau von Fenstern, Türen, Fassaden und Wintergärten. Hinzu kommen Balkon-, Sonnen-, Brand- und Rauchschutzsysteme sowie einbruch-, durchschuss- und sprengwirkungshemmende Systeme und Produkte zur Gebäudeautomation und zum Raum- bzw. Bedienkomfort sowie bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV).[15]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014 Rudolf-Diesel-Medaille für die nachhaltigste Innovationsleistung – Zum ersten Mal in seiner Geschichte würdigte das Deutsche Institut für Erfindungswesen e. V. (DIE) ein Unternehmen der Bauindustrie.[16]
  • 2014: Architects Partner Awards mit Gold-Trophäe in der Kategorie Fenster und in der Kategorie Fassade. In der Kategorie Türen/Tore erreichte Schüco Silber.[17]
  • 2021: Red Dot Design Award in der Kategorie Brands & Communication Design für die digitale Veranstaltungsplattform Innovation Now[18]

Zudem wurden mehrfach Produkte mit dem German Design Award, iF Design Award, Architects’ Darling Award und dem Red Dot Award ausgezeichnet.

Sportsponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit engagierte sich die Schüco International KG ab 1999 in der Formel 1. Dort trat man als Sponsor von McLaren Racing auf.[19] 2008 wurde der Fokus auf den Golfsport gelegt.[20]

Regional unterstützt das Bielefelder Unternehmen seit Jahren den Fußballverein Arminia Bielefeld. 2004 hat Schüco die Namensrechte des Stadions erworben, das seitdem SchücoArena heißt.[21] Seit 2016 ist Schüco auch Trikotsponsor der Arminia, 1988–1991 und 2010/11 waren sie hier bereits aktiv.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schüco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmensprofil. Abgerufen am 1. August 2021 (deutsch).
  2. a b Unternehmen | DE | Schüco International. Abgerufen am 24. Juni 2021 (deutsch).
  3. Informieren im Detail über Schüco - Fester, Türen, Fassaden. Abgerufen am 29. Juli 2021 (deutsch).
  4. Unternehmenswebsite Otto Fuchs KG (Memento vom 26. Februar 2014 im Internet Archive)
  5. Die Unternehmenshistorie von Schüco – Zeitenwende. Abgerufen am 1. August 2021 (deutsch).
  6. Schüco Technologiezentrum. schueco.com; abgerufen am 3. Dezember 2014
  7. portalderwirtschaft.de
  8. Die Unternehmenshistorie von Schüco – Fit für die Zukunft. Abgerufen am 29. Juli 2021 (deutsch).
  9. Engagement für Nachhaltigkeit im Gebäudesektor. Abgerufen am 29. Juli 2021 (deutsch).
  10. Sälzer GmbH - SÄLZER setzt auf Sicherheit – mit SCHÜCO. Abgerufen am 29. Juli 2021.
  11. Soreg Unternehmenswebsite. Abgerufen am 29. Juli 2021 (deutsch).
  12. Schüco investiert 95 Millionen Euro in Standort-Erweiterung. Abgerufen am 24. Mai 2022.
  13. Unsere Showrooms in der Übersicht. Abgerufen am 24. Mai 2022.
  14. Referenzen. Abgerufen am 1. August 2021 (deutsch).
  15. Schüco Unternehmensbroschüre. Abgerufen am 24. Mai 2022.
  16. Dieselmedaille für Schüco. In: schueco.com
  17. Architects Partner Award 2014. In: schueco.com
  18. Red Dot GmbH & Co. KG: Brand Communication Platform Schüco Innovation Now. Abgerufen am 17. Mai 2022.
  19. Schüco steigt bei Mercedes-McLaren ein. In: Horizont Online, 17. Dezember 1998; abgerufen am 7. März 2015.
  20. Schüco Business Cup. schueco.com; abgerufen am 2. März 2016.
  21. Abschied von der Alm. Spiegel Online; abgerufen am 1. September 2016.
  22. Schüco wird neuer Trikotsponsor des DSC. arminia-bielefeld.de; abgerufen am 1. September 2016.

Koordinaten: 52° 2′ 33,8″ N, 8° 34′ 28,1″ O