Schüco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schüco International KG
Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1951
Sitz Bielefeld, Deutschland
Leitung Andreas Engelhardt, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter, CEO
Philipp Neuhaus, CFO
Walter Stadlbauer, COO und CTO
Mitarbeiter 4.630 (2015)[1]
Umsatz 1,430 Mrd. EUR (2015)[1]
Branche Bauzulieferer
Website www.schueco.de

Die Schüco International KG ist ein Unternehmen der Bauzulieferbranche mit Sitz in der ostwestfälischen Stadt Bielefeld. Neben Fenster- und Fassadentechnologie bietet Schüco als Systemanbieter Beratung und Unterstützung für Architekten, Planer, Investoren und Bauherren. Das Unternehmen gehört seit Mitte der 1960er Jahre zur Otto Fuchs KG mit Sitz in Meinerzhagen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1951 durch Heinz Schürmann als Metallbaubetrieb für Schaufenster mit sechs Mitarbeitern in Porta Westfalica unter dem Namen Heinz Schürmann & Co. gegründet. 1964 wurde das Unternehmen durch die Firmengruppe OTTO FUCHS übernommen. Schüco blieb jedoch ein selbständig operierendes Unternehmen und wuchs als Großhandel mit Fenster- und Türsystemen aus Aluminium. Mitte der 70er Jahre bot Schüco zusätzlich Profilsysteme für den Fassadenbau an und erweiterte sein Angebotsportfolio um Kunststoffprodukte. System- und Serviceleistungen wurden weiter forciert. Durch Lizenznehmer in Europa internationalisierte sich das Geschäft. In den 1980er Jahren kaufte Schüco sein erstes Kunststoffprofil-Extrusionswerk in Haan/Rhld.

Ende der 1990er Jahre begann der Aufbau des Geschäftsbereiches Solar.[3] 2005 wurde das Schüco Technologiezentrum[4] als unabhängiges und zertifiziertes Test- und Prüflabor akkreditiert und 2012 erweitert, um auf erhöhte Leistungsanforderungen in sämtlichen Prüfbereichen reagieren zu können.[5]

Heute entwickelt und vertreibt die Schüco-Gruppe weltweit Systeme zum Bau von energiesparenden Gebäudehüllen. Das Unternehmen mit seinen Sparten Metallbau und Kunststoff liefert Produkte für Neubau und Modernisierung. Dazu gehören Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Objekt- und Industriebauten.

Schüco ist mit rund 4.630 Mitarbeitern und nach eigenen Angaben mit mehr als 12.000 Partnerunternehmen in mehr als 80 Ländern aktiv und hatte 2015 einen Umsatz von 1,430 Milliarden Euro erwirtschaftet.[6]

Schüco Unternehmenszentrale in Bielefeld
Schüco Technology Center in Bielefeld
Schüco Unternehmenszentrale, aus südöstlicher Sicht

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte von Schüco oder Tochterunternehmen sind neben Bielefeld Borgholzhausen, Haan (alle Nordrhein-Westfalen), Weißenfels in Sachsen-Anhalt und Wertingen in Bayern sowie Groß-Rohrheim in Hessen. Im April 2014 gab Schüco bekannt, den Standort Haan bis Ende 2014 aufzugeben und die Kunststoff-Aktivitäten vollständig in Weißenfels zu konzentrieren.[7]

Die Bauelemente-Werke in Leopoldshöhe und Großkugel wurden zum Juli 2006 an die Schweiker-Gruppe aus Besigheim (Baden-Württemberg) verkauft. Der Käufer hat sich dabei verpflichtet, das System der Firma Schüco noch mindestens zehn Jahre weiterzuführen.

Schüco hat in über 80 Ländern eigene Töchter und Lizenzpartner, unter anderem in Frankreich, Spanien, England, USA, China, Argentinien, Polen und Dubai. Der Exportanteil am Umsatz betrug 2011 fast 50 Prozent.[8]

Schüco ist markenrechtlich geschützt.[9]

Die Schüco International KG hat ihr Photovoltaik-System-Geschäft der Sparte Neue Energien zum 1. Juni 2014 an die Viessmann Photovoltaik GmbH in Allendorf übergeben und konzentriert sich auf seine Kernkompetenzen im Fenster-Türen- und Fassadenbereich.[10]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schüco International KG entwickelt und vertreibt Systeme für Gebäudehüllen – u. a. für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Objekt- und Industriebauten.[11] Zum Produktspektrum gehören Profil- und Zubehörsysteme zum Bau von Fenstern, Türen, Fassaden und Wintergärten. Hinzu kommen Balkon-, Sonnen-, Brand- und Rauchschutzsysteme sowie einbruch-, durchschuss- und sprengwirkungshemmende Systeme. Produkte zur Gebäudeautomation und zum Raum- bzw. Bedienkomfort sowie bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) sind weitere Bestandteile des Portfolios.[12]

Schüco bietet Hard- und Software zur Konstruktion und Kalkulation sowie Maschinen zur Fertigung und Montage für das verarbeitende Handwerk an.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schüco verkauft nicht direkt an Privatkunden, sondern an Handwerksbetriebe. Dazu gehören Metallbauer und das Kunststoff verarbeitende Handwerk. Diese Handwerksbetriebe fertigen und montieren im Kundenauftrag Fenster, Türen und Fassaden und werden dazu von Schüco betreut. Darüber hinaus bietet Schüco Beratungsleistungen für Architekten, Planer und Investoren.

Ein wichtiger Teil im Marketingmix des Unternehmens ist die Präsenz auf Messen. In Deutschland stellt Schüco auf Weltleitmessen wie der BAU in München oder der fensterbau/frontale in Nürnberg aus. International ist das Unternehmen auf Messen wie der Ecobuild in London, der Mosbuild in Moskau, der Turkeybuild in Istanbul und der Living Future in Seattle präsent.[13]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: iF Design Award für die Gestaltung eines Fensters und einer Linie von Griffen.
  • 2007: Design Plus Award für die Gestaltung einer solaren Kältemaschine.
  • 2011: Deutschen Marketingpreis.[14]
  • 2012: Architects Partner Award (von den Architekturzeitschriften AIT und xia – intelligente architektur durchgeführt) - Schüco die Gold-Trophäe in drei Kategorien gewinnen: als bestes Unternehmen aller Kategorien, in den Kategorien Fenster + Fassade sowie Wohnungsbauten.
  • 2014 Architects’ Darling Award in „Gold“ im Bereich Fassade und in „Silber“ im Bereich Fenster ausgezeichnet[15]
  • 2014 Rudolf-Diesel-Medaille für die nachhaltigste Innovationsleistung - Zum ersten Mal in seiner Geschichte würdigte das Deutsche Institut für Erfindungswesen e. V. (DIE) ein Unternehmen der Bauindustrie.[16]
  • 2014: Architects Partner Awards mit Gold-Trophäe in der Kategorie Fenster und in der Kategorie Fassade. In der Kategorie Türen/Tore erreichte Schüco Silber.[17]
  • 2015 wurde die geometrisch frei gestaltbare 3D-Fassaden-Systemlösung Schüco Parametric System mit der "Honourable Mention" beim "Red Dot Award: Product Design 2015" geehrt.[18]
  • 2015: German Design Award 2016 in zwei Kategorien gewonnen. Zum einen zeichnete der Rat für Formgebung den Schüco Messestand von der BAU 2015 aus, zum anderen wurde die Designqualität der profilintegrierten Fassadenillumination Schüco LightSkin mit dem Preis bedacht.[19]
  • 2015: Architects’ Darling Award in Gold für das Schüco profile Magazin als beste Architektur-Hauszeitschrift.[20]

Sportsponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2015 hat die Schüco International KG seine neue Sportsponsoring-Strategie vorgestellt.[21]

In der Vergangenheit engagierte sich die Schüco International KG ab 1999 in der Formel 1. Dort trat man als Sponsor von McLaren Racing auf.[22] 2008 wurde der ®s auf den Golfsport gelegt. Ein Beispiel hierfür sind die Schüco Open, die bis 2012 einmal jährlich als öffentliches Turnier ausgerichtet wurden. Dabei gingen u. a. Golf-Profis wie Bernhard Langer, Martin Kaymer, Henrik Stenson und Miguel Ángel Jiménez gemeinsam mit Amateuren an den Start. Ab 2013 konzentrierte sich das Unternehmen mit dem Schüco Business Cup ausschließlich auf seine Geschäftspartner und veranstaltete für diese zwölf Turniere in acht Ländern.[23]

Regional unterstützt das Bielefelder Unternehmen seit Jahren den Fußballverein Arminia Bielefeld. 2004 hat Schüco die Namensrechte des Stadions erworben, das seitdem SchücoArena heißt.[24] Seit 2016 ist Schüco auch wieder Trikotsponsor der Arminia, 1988-1991 und 2010/11 waren sie hier bereits aktiv.[25]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Unternehmenswebsite
  2. Unternehmenswebsite Otto Fuchs KG
  3. Unternehmenswebsite Schüco
  4. Schüco Technologiezentrum, abgerufen am 3. Dezember 2014
  5. http://www.portalderwirtschaft.de/pages/pm/?show=181868
  6. Unternehmenswebsite Schüco, abgerufen am 5. Juli 2016
  7. rp-online.de
  8. Unternehmenswebsite Schüco
  9. Markenregister
  10. Pressemitteilung „Schücos Photovoltaik-Geschäft geht an Viessmann“, abgerufen am 3. Dezember 2014
  11. Referenzobjekte Schüco
  12. Pressemitteilung „Bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) von Schüco“, abgerufen am 3. Dezember 2014
  13. Unternehmenswebsite Schüco
  14. Marketingpreis 2011 für Schüco
  15. Auszeichnung für Fenster und Fassaden
  16. Dieselmedaille für Schüco
  17. Architects Partner Award 2014
  18. Red Dot Award: Product Design 2015
  19. German Design Awards 2016 für Schüco, Schüco Pressemitteilung vom 28. Oktober 2015; Zugriff am 4. November 2015
  20. Schüco erhält Gold in der Kategorie „Architektur-Hauszeitschrift“, Schüco Pressemitteilung vom 10. November 2015; Zugriff am 12. November 2015
  21. Schüco stellt umfassende Sportsponsoring-Strategie „Schüco Sports“ vor, Schüco Pressemitteilung vom 18. Juni 2015; abgerufen am 11. November 2015
  22. Schüco steigt bei Mercedes-McLaren ein, Horizont Online vom 17. Dezember 1998; Zugriff am 7. März 2015
  23. Schüco Business Cup, abgerufen am 2. März 2016
  24. Abschied von der Alm, abgerufen am 1. September 2016
  25. Schüco wird neuer Trikotsponsor des DSC, abgerufen am 1. September 2016

Koordinaten: 52° 2′ 34″ N, 8° 34′ 28″ O