Schablone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeichenschablone
Schablone zum Zeichnen von Radien und Symbolen
Schablone aus Metall für den Buchstaben „W“

Eine Schablone (von frz. échantillon) ist ein ausgeschnittenes Muster zur Herstellung oder Bearbeitung gleichgestaltiger Dinge. Schablonen bestehen zum Beispiel aus Holz, Kunststoff, Blech, Stoff oder Pappe, entweder an der Kante so ausgeschnitten, dass die Oberfläche eines Gegenstandes danach bearbeitet werden kann (zum Beispiel Gesimse), oder mit eingeschnittenen Konturen von Verzierungen, um danach letztere auf eine Fläche übertragen zu können.

Für Technische Zeichnungen oder andere zeichnerische Musterübertragungen werden vielfach Form- oder Kurvenschablonen verwendet, so etwa Parabelschablonen oder Schablonen für Sinusfunktionen zur sauberen Darstellung komplizierter Funktionsgraphen. Schablonen können auch mit einer Linealkante versehen sein und sind dann ein Kombinationswerkzeug. Schablonen für technisches Zeichnen sind meist aus ein bis zwei Millimeter starkem, transparent gelborangem (oder manchmal grünem) Kunststoff und weisen auf einer Oberfläche Tuschenoppen oder Tuschekanten auf, die durch eine kleine Distanz der Schablonenunterseite vom Papier verhindern sollen, dass Tusche vom Tuschefüller kapillar zwischen Papier und Schablone einfließt.

Schriftschablonen zur Beschriftung von Zeichnungen mit Normschrift werden auf einem fixierten Lineal seitlich verschoben, um die passenden Buchstaben zu platzieren. Kistenschrift wird hingegen aus einzelnen Letternschablonen – oft aus Blech, mit Griffsteg – gelegt und mit Farbe gemalt. Letternschablonen zum Übermalen oder Besprühen haben kleine Stege zum Fixieren des Inneren zum Beispiel bei den Buchstaben A, B, D, O, P, Q und R oder bei den Ziffern 0, 6, 8 und 9. Diese Verbindungsstege müssen nach dem Farbauftrag mit einem kleinen Pinsel übermalt werden, damit man nicht erkannt, dass eine Schablone verwendet wurde. Diese Nachbearbeitung wird oft vergessen. Es gibt jedoch auch eigene Schriftarten, wie beispielsweise die Stencil von Linotype, die genau dieses typische Aussehen der Schablonenschrift aufgreifen.

Im Bereich Streetart werden Schablonen (Stencils) häufig verwendet, um komplexe und detaillierte Motive mit geringem Zeitaufwand und Risiko zu sprühen.

Bei Multiple-Choice-Tests, zum Beispiel für die Fragebögen bei Führerscheinprüfungen, werden Lösungsschablonen verwendet, um ein leichtes Auswerten zu ermöglichen: man legt die Schablone auf den Testbogen. Die richtigen Antworten sollten in den Fenstern der Schablone erscheinen und man muss nur abzählen, wie viele Kreuzchen erscheinen.

Schablonen werden auch in der Naturnagelverlängerung eingesetzt, sie ersetzen den Tipp. So wird die Modellage mit Hilfe der Schablone direkt auf den Nagel aufgetragen.

Das Wort Schablone kann auch im übertragenen Sinn als Begriff verwendet werden und steht dabei oft synonym für Schema, Regel oder auch Klischee.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stencils – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien