Schachbundesliga 1989/90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Saison 1989/90 war die zehnte Spielzeit der deutschen Schachbundesliga. Meister wurde der Titelverteidiger, der FC Bayern München. Es war bereits der fünfte Meistertitel des Vereins. Neu aufgestiegen waren die SF Dortmund-Brackel, der SK Zehlendorf, SV Fortuna Regensburg und der SV 1920 Hofheim. Außer Dortmund-Brackel stiegen die Neulinge wieder ab, zudem erwischte es die SVg Lasker-Steglitz.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der deutschen Schachbundesliga 1989/90.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Sp G U V MP Brett-P.
1. Bayern München (M) 15 13 1 1 27:3 85,5:34,5
2. Solinger SG 1868 15 12 2 1 26:4 78,0:42,0
3. Münchener SC 1836 15 10 2 3 22:8 69,0:51,0
4. SG Heidelberg-Kirchheim 15 8 4 3 20:10 66,5:53,5
5. Delmenhorster SK 15 8 3 4 19:11 62,0:58,0
6. VfL Sindelfingen 15 7 3 5 17:13 66,5:53,5
7. Hamburger SK 15 7 3 5 17:13 66,0:54,0
8. SG Porz 15 8 1 6 17:13 64,5:55,5
9. SC 1868 Bamberg 15 6 3 6 15:15 59,5:60,5
10. SF Dortmund-Brackel (N) 15 4 4 7 12:18 57,0:63,0
11. SV 03/25 Koblenz 15 6 0 9 12:18 52,5:67,5
12. SK Heidelberg 15 3 4 8 10:20 50,5:69,5
13. SVg Lasker-Steglitz 15 3 3 9 9:21 53,0:67,0
14. SK Zehlendorf (N) 15 4 1 10 9:21 47,0:73,0
15. SV Fortuna Regensburg (N) 15 2 2 11 6:24 42,0:78,0
16. SV 1920 Hofheim (N) 15 1 0 14 2:28 40,5:79,5

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Meister: Bayern München
Abstieg in die 2. Bundesliga: SV 1920 Hofheim, SV Fortuna Regensburg, SK Zehlendorf, SVg Lasker-Steglitz
(M) amtierender Deutscher Meister
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.
1. Bayern München 4 6 6 7 5 6 7 6
2. Solinger SG 1868 5 4 4 5 6 7 6
3. Münchener SC 1836 4 3 4 5 5
4. SG Heidelberg-Kirchheim 4 4 4 4 5 5 6 5
5. Delmenhorster SK 2 4 5 4 4 6 5
6. VfL Sindelfingen 4 4 4 5 7 5
7. Hamburger SK 2 4 3 4 3 3 6 6 5 4 5
8. SG Porz 1 4 5 6 6 6
9. SC 1868 Bamberg 3 4 2 4 4 5
10. SF Dortmund-Brackel 3 3 4 4 2 3 4 7 4
11. SV 03/25 Koblenz 2 3 3 5 5 5
12. SK Heidelberg 1 4 3 2 4 5 5 3 4 4
13. SVg Lasker-Steglitz 2 2 3 2 4 4 4 3 5
14. SK Zehlendorf 2 3 1 3 4
15. SV Fortuna Regensburg 1 3 1 2 3 4 4
16. SV 1920 Hofheim 2 3 3 3 2 3

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Bayern München
Schachfiguren

Robert Hübner, Zoltán Ribli, Jóhann Hjartarson, Stefan Kindermann, Jörg Hickl, Klaus Bischoff, Gerald Hertneck, Philipp Schlosser, Hans-Joachim Hecht, Markus Stangl, Klaus Klundt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]