Schachbundesliga 1996/97 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1996/97 war die sechste Spielzeit der Schachbundesliga der Frauen. Aus der 2. Bundesliga waren Chemie Guben, die Karlsruher Schachfreunde und der SK Holsterhausen aufgestiegen. Während Karlsruhe und Holsterhausen den Klassenerhalt erreichten, musste Guben direkt wieder absteigen; die beiden übrigen Abstiegsplätze belegten der SV Hofheim und Rotation Berlin. Der Titelverteidiger Elberfelder Schachgesellschaft 1851 wurde erneut überlegen deutscher Meister und gab dabei nur zwei Unentschieden ab. Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der deutschen Schachbundesliga 1996/97 (Frauen).

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Verein Sp G U V MP Brett-P.
1. Elberfelder Schachgesellschaft 1851 (M) 11 9 2 0 20:2 43,5:22,5
2. Krefelder Schachklub Turm 1851 11 7 2 2 16:6 39,0:27,0
3. Rodewischer Schachmiezen 11 4 6 1 14:8 38,0:28,0
4. Karlsruher Schachfreunde (N) 11 5 4 2 14:8 36,5:29,5
5. Dresdner SC 11 5 2 4 12:10 35,5:30,5
6. SK Holsterhausen (N) 11 4 3 4 11:11 33,0:33,0
7. SC Leipzig-Gohlis 11 3 3 5 9:13 35,5:30,5
8. USV Halle 11 4 1 6 9:13 31,0:35,0
9. OTG Gera 11 4 1 6 9:13 25,0:41,0
10. SV Hofheim 11 3 2 6 8:14 31,0:35,0
11. Rotation Berlin 11 2 3 6 7:15 27,0:39,0
12. Chemie Guben (N) 11 1 1 9 3:19 21,0:45,0

Entscheidungen[Bearbeiten]

Deutscher Meister: Elberfelder Schachgesellschaft 1851
Abstieg in die 2. Bundesliga der Frauen: SV Hofheim, Rotation Berlin, Chemie Guben
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Ergebnisse 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.
1. Elberfelder Schachgesellschaft 1851 3 3 5 4 4 4
2. Krefelder Schachklub Turm 1851 ½ 3 3 4 5 4
3. Rodewischer Schachmiezen 3 3 3 3 4 3 3
4. Karlsruher Schachfreunde 3 3 4 3 3 2
5. Dresdner SC 3 2 2 4 3 4
6. SK Holsterhausen 1 3 4 3 5 2 3
7. SC Leipzig-Gohlis 3 3 4 3
8. USV Halle 2 2 2 2 4 3 4
9. OTG Gera 2 1 3 ½ 1 4
10. SV Hofheim 3 3 4 2 2 5 4
11. Rotation Berlin 2 2 ½ 4 3 3 3 1
12. Chemie Guben ½ 3 2 ½ 2 2 2

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

1. Elberfelder Schachgesellschaft 1851
Schachfiguren

Peng Zhaoqin, Barbara Hund, Gisela Fischdick, Margarita Woiska, Marina Olbrich, Vera Medunova, Ewa Nagrocka, Silke Schubert, Christina Mädje, Claudia Schwarz, Helga Luft.

Weblinks[Bearbeiten]