Schachbundesliga 2018/19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Saison 2018/19 war die 39. Spielzeit der deutschen Schachbundesliga. Titelverteidiger war die OSG Baden-Baden.

Bereits vor Saisonbeginn zog sich die DJK Aachen zurück, sodass die Liga nur mit 15 Mannschaften spielte. Der OSG Baden-Baden gelang es, den Titel zu verteidigen.[1]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Sp G U V MP BP
1. OSG Baden-Baden (M) 14 12 2 0 26 79
2. SV 1930 Hockenheim 14 11 2 1 24 74½
3. Schachgesellschaft Solingen 14 11 0 3 22 67½
4. SF Deizisau 14 10 1 3 21 73
5. SC Viernheim (N) 14 7 5 2 19 61
6. SV Werder Bremen 14 7 3 4 17 62½
7. USV TU Dresden 14 7 2 5 16 55
8. Hamburger SK 14 6 3 5 15 57½
9. Schachfreunde Berlin 14 5 1 8 11 51
10. BCA Augsburg (N) 14 4 2 8 10 45
11. SV Mülheim-Nord 14 3 2 9 8 50
12. SG Turm Kiel (N) 14 2 4 8 8 42½
13. Düsseldorfer SK (N) 14 3 0 11 6 40
14. SV 1920 Hofheim 14 2 1 11 5 46
15. MSA Zugzwang 82 14 1 0 13 2 35½
16. DJK Aachen 0 0 0 0 0 0

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
1. OSG Baden-Baden 4 5 4 5 6 6 7 6 6 6 7 7
2. SV Hockenheim 4 5 4 5 7 7 6
3. SG Solingen 3 3 6 5 5 6 6
4. SF Deizisau 4 3 6 5
5. SC Viernheim 4 4 5 4 4 5 4 5
6. SV Werder Bremen 3 4 5 3 3 4 5 4 5 5 7
7. USV TU Dresden 2 3 4 5 4 5 5 5
8. Hamburger SK 2 2 4 4 4 6 6
9. SF Berlin 1 1 3 4 5 6
10. BCA Augsburg 2 ½ 3 ½ 3 4 4 5
11. SV Mülheim Nord 1931 2 3 4 4 3 5
12. SG Turm Kiel 2 ½ 4 3 4 4 4 5
13. Düsseldorfer SK 1 1 2 2 3 3
14. SV 1920 Hofheim 1 3 3 3 3 2 5 4
15. MSA Zugzwang 2 2 ½ 1 3 2 2 3 3 3
16. DJK Aachen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Baldauf: Schachbundesliga: Titel für Baden Baden, Keymer verpasst GM-Norm, Artikel vom 7. April 2019 (abgerufen am 8. April 2019)