Schachnovelle (2021)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Originaltitel Schachnovelle
Produktionsland Deutschland, Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
Regie Philipp Stölzl
Drehbuch Eldar Grigorian
Produktion Tobias Walker
Philipp Worm
Danny Krausz
Musik Ingo Ludwig Frenzel
Kamera Thomas W. Kiennast
Schnitt Sven Budelmann
Besetzung

Schachnovelle ist ein Filmdrama von Philipp Stölzl. Der Film basiert auf der gleichnamigen Novelle des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig. Er kam Ende September 2021 in die deutschsprachigen Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März 1938: Der Notar Josef Bartok lebt in Wien und versucht mit seiner Frau Anna zu verdrängen, dass der Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland kurz bevorsteht. Bartok wird verhaftet und kommt in Einzelhaft. Er soll die Zugangscodes zu den Reichtümern von Klöstern im Ausland preisgeben, die seine Kanzlei verwaltet. Um der psychischen Folter der Gestapo standzuhalten, lässt er sich auf eine Partie Schach mit dem Gestapo-Mann Franz-Josef Böhm ein, obwohl er denkt, das Spiel sei nur etwas für preußische Generale.

Nach Monaten der Einzelhaft ändert sich jedoch seine Meinung, als ihm durch Zufall ein Buch in die Hände fällt, in dem verschiedene Schachpartien beschrieben werden und das Bartok bald zum besessenen Spieler macht. Er spielt mit aus Brot gekneteten Figuren. Seine Persönlichkeit spaltet sich in einen weißen und einen schwarzen Spieler. Die „Schachvergiftung“ hat ihn ergriffen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literarische Vorlage, Filmstab und Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film basiert auf der Schachnovelle des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig. Diese wurde bereits zuvor mehrere Male verfilmt, das erste Mal 1960 von Gerd Oswald.

Regie führte Philipp Stölzl, während Eldar Grigorian Zweigs Buch für den Film adaptierte.[3]

Oliver Masucci spielt im Film Dr. Josef Bartok

Zur Besetzung gehören unter anderem Oliver Masucci in der Hauptrolle von Dr. Josef Bartok, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr und Rolf Lassgård.[3]

Filmförderung und Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurde der Film von der deutschen Walker + Worm Film (Produzenten Tobias Walker und Philipp Worm) und der österreichischen Dor Film (Produzent Danny Krausz), beteiligt waren ORF und ARD (ARD Degeto). Gefördert wurde die Produktion vom Filmfonds Wien, dem Österreichischen Filminstitut und Filmstandort Austria.[4][5]

Die Dreharbeiten fanden von Anfang Dezember 2019 bis März 2020 in Wien, Semmering (Südbahnhotel), Potsdam, Berlin, München und Umland statt.[6][7] Die im Film eingesetzten Schachuhren aus der Zeit der Handlung waren Leihgaben des Berliner Schachvereins Schachfreunde Siemensstadt e. V.[8] Für das Kostümbild zeichnete Tanja Hausner verantwortlich, für das Szenenbild Matthias Müsse.

Filmmusik und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Filmmusik komponierte Ingo Ludwig Frenzel. Das Soundtrack-Album wurde im September 2021 von Northern Artists Outlet als Download veröffentlicht.[9]

Der Film sollte am 7. Januar 2021 in die deutschen, österreichischen und Deutschschweizer/Schweizer Kinos kommen.[10] Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der Start in Deutschland und der Schweiz auf den 23. September 2021 verschoben;[11][12] in Österreich startete er am folgenden Tag.[4] Im September 2021 wurde Schachnovelle auch im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig gezeigt.[13]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken und Besucherzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Meyns schreibt in seiner Funktion als Filmkorrespondent der Gilde deutscher Filmkunsttheater, Philipp Stölzls Regie bemühe sich um eine düstere Atmosphäre, die Ausstattung bleibe passend in dunklen Tönen verhaftet, und die Kamera von Thomas W. Kiennast wähle oft verkantete Winkel, was die Enge der Räume und die zunehmende Enge in Bartoks Kopf betone. So müsse sich der Film zumindest stilistisch nicht hinter der internationalen Konkurrenz verstecken, auch wenn Schachnovelle inhaltlich zu bemüht und zu auserzählt bleibe, um mehr zu sein, als eine beflissene Adaption von Stefan Zweigs Novelle.[14] Auch im Feuilleton der F.A.Z. wurde der Film besprochen.[15]

In Deutschland verzeichnet der Film 141.538 Besucher.[16]

Möglicher Einsatz im Schulunterricht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Onlineportal kinofenster.de empfiehlt Schachnovelle für die Unterrichtsfächer Deutsch, Philosophie, Gemeinschaftskunde, Ethik/Religion und Geschichte und bietet Materialien zum Film für den Unterricht. Dort schreibt Martin Schwarz, im Deutschunterricht könne der Film als Beispiel dafür dienen, welche Freiheiten sich die filmische Umsetzung eines literarischen Werks nehmen kann. Auch könne untersucht werden, an welchen Stellen sich die zunehmende geistige Verwirrung der Hauptfigur manifestiert und wie diese filmästhetisch angedeutet wird.[17]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2021 wurde Schachnovelle in die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis aufgenommen.[18] Von den Produzenten wurde Schachnovelle für die Auswahl des deutschen Beitrags für die Oscarverleihung 2022 eingereicht.[19] Im Folgenden eine Auswahl weiterer Auszeichnungen und Nominierungen.

Bayerischer Filmpreis 2020

  • Auszeichnung in der Kategorie Produktion (Tobias Walker und Philipp Worm)
  • Auszeichnung in der Kategorie Darsteller (Oliver Masucci)[20]

Deutscher Filmpreis 2021

  • Nominierung als Bester Spielfilm
  • Nominierung für die Beste weibliche Nebenrolle (Birgit Minichmayr)
  • Nominierung Beste Tongestaltung (Gunnar Voigt, Jan Petzold und Martin Steyer)
  • Nominierung für das Beste Szenenbild (Matthias Müsse)
  • Auszeichnung für das Beste Kostümbild (Tanja Hausner)
  • Nominierung für das Beste Maskenbild (Daniela Skala)
  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte (Michael Wortmann)

Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke 2021

Filmkunstmesse Leipzig 2021

  • Auszeichnung als Bester nationaler Film

Gilde-Filmpreis 2021

  • Auszeichnung als Bester nationaler Film[22]

Österreichischer Filmpreis 2022

  • Nominierung als Beste weibliche Darstellerin (Birgit Minichmayr)
  • Nominierung für die Beste weibliche Nebenrolle (Maresi Riegner)
  • Nominierung für die Beste männliche Nebenrolle (Lukas Miko)
  • Nominierung für die Beste Kamera (Thomas Kiennast)
  • Auszeichnung für das Beste Kostümbild (Tanja Hausner)
  • Nominierung für die Beste Maske (Daniela Skala)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Schachnovelle. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 202512/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Schachnovelle. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Philipp Stölzl verfilmt die „Schachnovelle“. In: Süddeutsche Zeitung, 20. Dezember 2019.
  4. a b Schachnovelle. In: filminstitut.at. Abgerufen am 28. September 2021.
  5. Schachnovelle. In: filmfonds-wien.at. Abgerufen am 25. November 2020.
  6. Barbara Schuster: Foto des Tages: „Schachnovelle“ in Berlin und Potsdam. In: Blickpunkt:Film, 5. März 2020.
  7. Abgedreht: „Schachnovelle“. In: degeto.de. Abgerufen am 25. November 2020.
  8. Ausführliche Darstellung auf der Homepage des Vereins
  9. https://filmmusicreporter.com/2021/09/21/the-royal-game-schachnovelle-soundtrack-released/
  10. Startliste Deutschschweiz. In: pathefilms.ch, 12. November 2020.
  11. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 25. November 2020.
  12. Schachnovelle. In: film-demnaechst.ch. Abgerufen am 7. Oktober 2021.
  13. Schachnovelle. In: filmkunstmesse.de. Abgerufen am 27. August 2021.
  14. Michael Meyns: Schachnovelle. In: programmkino.de. Abgerufen am 12. August 2021.
  15. Simon Strauß: Der Ungeist triumphiert In: faz.net, 22. September 2021, abgerufen am 29. September 2021.
  16. Top 100 Deutschland 2021. In: insidekino.com. Abgerufen am 10. November 2021.
  17. https://www.kinofenster.de/filme/neuimkino/schachnovelle-film/
  18. Vorauswahl 2021. In: deutscher-filmpreis.de. Abgerufen am 30. Mai 2021. (PDF)
  19. Barbara Schuster: Zehn deutsche Filme stehen für die Oscar-Einreichung bereit. In: Blickpunkt:Film, 2. September 2021.
  20. Anders als sonst: Bayerische Filmpreise online vergeben. In: br.de, 28. April 2021.
  21. Barbara Schuster: Philipp Stölzl und Senta Berger erhalten Friedenspreis des Deutschen Films. In: Blickpunkt:Film, 15. Juni 2021.
  22. Marc Mensch: „Schachnovelle“ gewinnt Gilde-Filmpreis. In: Blickpunkt:Film, 23. September 2021.