Schai Mosche Piron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schai Mosche Piron, 2012.

Schai Mosche Piron (hebräisch ‏שי פירון‎‎, * 25. Januar 1965 in Kfar Vitkin, Israel) ist ein israelischer Rabbiner, Erzieher und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Piron erhielt seine Semicha als Rabbiner und war Co-Leiter der Hesder Jeschiwa in Petach Tikwa.[1] Er ist der CEO von Ha-Kol le-Chinuch (hebräisch ‏הַכֹּל לחִנּוּךְ‎‎; lit. "alles für die Bildung"). Er begründete Amutat Zohar (hebräisch ‏עֲמֻתָּת צֹהַר‎‎; auch Tzohar organization)[2] und ist bei vielen Projekten tätig, die versuchen Differenzen zwischen Orthodoxen und Säkularen beizulegen.[3] Piron ist ein Vertreter des religiösen Zionismus und Parteimitglied der Jesch Atid.[1][4] 2013 wurde er zum Bildungsminister ernannt und ersetzte dabei Gideon Sa'ar.[5][6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b All the kingmaker’s men, and women Times of Israel, 23. Januar 2013
  2. http://www.tzohar.org.il/
  3. http://en.yeshatid.org.il/team
  4. Yesh Atid Knesset website
  5. Danielle Ziri: Sa’ar hands over Education Ministry to Piron (englisch) Jerusalem Post. 20. März 2013. Abgerufen am 18. September 2013.
  6. Meirav Arlosoroff: New coalition agreement is landmark for Israeli education (englisch) Haaretz. 18. März 2013. Abgerufen am 18. September 2013.