Schallfluss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schallgrößen

Der Schallfluss, Formelzeichen q, Einheit m3/s, ist eine Schallfeldgröße in der Akustik.

Der Schallfluss ergibt sich aus dem Integral der Schallschnelle v über einer durchschallten Fläche A, wobei nur die senkrecht zur Fläche gerichteten Anteile der Schallschnelle eine Rolle spielen:


q = \int \vec{v} \, \mathrm{d}\vec{A} \,

Der Schallfluss kennzeichnet das Volumen des Übertragungsmediums (Luft), das - hervorgerufen durch den Schallwechseldruck - pro Zeiteinheit (1 s) durch eine Fläche A hin- und herströmt.

Wenn alle Teilchen des Übertragungsmediums an einer Fläche A die gleiche Schallschnelle (Geschwindigkeit) v besitzen, d. h., wenn die rhythmische Durchströmung der Fläche A überall gleichphasig erfolgt, lässt sich die Formel des Schallflusses vereinfachen:


q =  v\cdot A \,

Dieses gilt entweder, wenn die Fläche A so gewählt ist, dass dort die Schallschnelle v überall gleiche Phase besitzt (z. B. auf der Oberfläche einer Kugel mit einer Kugelschallquelle im Zentrum), oder wenn der Strömungsquerschnitt, also die Abmessung der Fläche A in jeder Dimension sehr klein gegenüber dem Quadrat der Wellenlänge ist: A \ll\lambda^2.

Schallfluss und Schallschnelle sind stets phasengleich.