Scharanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Scharanga
Шаранга
Föderationskreis Wolga
Oblast Nischni Nowgorod
Rajon Scharangski
Erste Erwähnung 1747
Siedlung städtischen Typs seit 1972
Bevölkerung 6557 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83155
Postleitzahl 606840
Kfz-Kennzeichen 52, 152
OKATO 22 256 551
Geographische Lage
Koordinaten 57° 11′ N, 46° 33′ OKoordinaten: 57° 10′ 30″ N, 46° 32′ 30″ O
Scharanga (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Scharanga (Oblast Nischni Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nischni Nowgorod

Scharanga (russisch Шара́нга) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Nischni Nowgorod in Russland mit 6557 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lenin-Denkmal in Scharanga

Der Ort liegt gut 180 km Luftlinie nordöstlich des Oblastverwaltungszentrums Nischni Nowgorod, gut 10 km von der Grenze zur Oblast Kirow entfernt. Er befindet sich an der namensgebenden Scharanga, einem linken Nebenfluss der Usta.

Scharanga ist Verwaltungszentrum des Rajons Scharangski sowie Sitz der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Rabotschi possjolok Scharanga, zu der außerdem die Dörfer Bolschoi Reitschwasch (4 km nordwestlich), Kurschakowo (4 km südöstlich) und Maly Reitschwasch (4 km nördlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 1747 als vorwiegend von Mari bewohntes und nach dem Fluss benanntes Dorf erwähnt. In Folge gehörte es zum Ujesd Jaransk des Gouvernements Wjatka.

Am 10. Juni 1929 wurde Scharanga Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons, der von den 1930er-Jahren bis zum 6. Januar 1960, als er der Oblast Gorki (heute Nischni Nowgorod) übergeben wurde, zur Oblast Kirow gehörte. 1972 erhielt Scharanga den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 550
1939 1803
1959 2437
1970 3841
1979 4986
1989 6053
2002 6381
2010 6557

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Kilometer westlich wird Scharange von der Regionalstraße 22K-0012 umgangen, die bei Arja unweit der Kleinstadt Uren von der 22R-0159 Nischni Nowgorod – Schachunja (– Jaransk) abzweigt, durch das nördlich benachbarte Rajonzentrum Tonkino und weiter zur Grenze der Republik Mari El verläuft, dort in Richtung Kilemary.

Im etwa 50 km nordwestlich gelegenen Arja befindet sich an der Strecke Moskau – Nischni Nowgorod – Kotelnitsch auch die nächstgelegene Bahnstation.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)