Scharrena Stuttgart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scharrena Stuttgart
Logo der Scharrena Stuttgart
Innenraum der Scharrena. Hinter den Glasfenstern befindet sich der Vorbereich der Untertürkheimer Kurve (Mai 2011)
Innenraum der Scharrena. Hinter den Glasfenstern befindet sich der Vorbereich der Untertürkheimer Kurve (Mai 2011)
Daten
Ort Fritz-Walter-Weg 5
DeutschlandDeutschland 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt, Baden-Württemberg
Koordinaten 48° 47′ 30″ N, 9° 14′ 0″ OKoordinaten: 48° 47′ 30″ N, 9° 14′ 0″ O
Eigentümer Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG
Betreiber Sportamt der Stadt Stuttgart
Baubeginn August 2009
Eröffnung 5. April 2011
Erstes Spiel 10. April 2011
Allianz MTV Stuttgart – Schweriner SC 3:1
Oberfläche Beton
Parkett
Kosten 15,3 Mio. Euro
Architekt 'asp' Architekten Stuttgart
Kapazität 2251 Plätze
Spielfläche 46 × 30 m (Innenraum)
40 × 20 m (Handball)
28 × 15 m (Basketball)
18 × 9 m (Volleyball)
Heimspielbetrieb
Veranstaltungen
  • Volleyballspiele von Allianz MTV Stuttgart
  • Handballspiele des HV Stuttgarter Kickers
  • Handballspiele des TVB 1898 Stuttgart
  • Turnwettkämpfe des MTV Stuttgart
Lage
Scharrena Stuttgart (Baden-Württemberg)
Scharrena Stuttgart

Die Scharrena Stuttgart (Eigenschreibweise SCHARRena Stuttgart) ist eine Mehrzweckhalle im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt, Baden-Württemberg. Die Halle liegt im Veranstaltungsgelände Neckarpark und ist an die Mercedes-Benz Arena angegliedert. Ihr Fassungsvermögen liegt bei 2251 Zuschauern.[1] Seit April 2011 ist die Halle Heimspielstätte des Frauenvolleyball-Bundesligisten Allianz MTV Stuttgart. Von der Saison 2012/13 bis einschließlich 2020/2021 trug der Handball-Bundesligist TVB 1898 Stuttgart auch seine Heimspiele in der Scharrena aus. Ab der Saison 2021/2022 spielt der TVB Stuttgart ausschließlich in der Porsche-Arena.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Umbau der Mercedes-Benz Arena in ein reines Fußballstadion entstanden in den beiden Kurven (Untertürkheimer Kurve im Südosten und Cannstatter Kurve im Nordwesten) große Freiflächen. Als Nachnutzung wurde die Errichtung einer Sporthalle in der Untertürkheimer Kurve beschlossen. Ab Sommer 2009 wurde die bestehende Untertürkheimer Kurve abgerissen und anschließend durch eine Hintertortribüne ersetzt. Im Sommer 2010 waren die Außenarbeiten an der neuen Tribüne abgeschlossen. Es folgten die Innenarbeiten.

Am 31. März 2011 wurde bekannt gegeben, dass das Stuttgarter Energiehandelsunternehmen Friedrich Scharr KG bis 2021 für eine Summe von insgesamt 812.500 Euro Namenssponsor der Halle wird. Darüber hinaus konnte das Unternehmen für eine jährliche Summe von 100.000 Euro das Namenssponsoring um weitere fünf Jahre verlängern. Am 26. Oktober 2020 wurde bekannt, dass der Vertrag bis 2031 verlängert wurde.[3]

Die Halle wurde offiziell am 5. April 2011 eröffnet.[4] Das erste Spiel wurde zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem Schweriner SC in der Volleyball-Bundesliga ausgetragen. Der Gastgeber gewann vor rund 2000 Zuschauern am 10. April 2011 mit 3:1. Die gesamten Baukosten für die Halle beliefen sich auf 15,3 Millionen Euro.[5]

Am 19. November 2020 beschloss der Gemeinderat mit großer Mehrheit eine Erweiterung des VIP-Raums. Im Zuge des Umbaus der Mercedes-Benz Arena für die Euro 2024 wird für 1,55 Mio. EUR der bisherige VIP-Bereich um ca. 60 % vergrößert, der damit auch zusammen mit der SCHARRena als Medienzentrum während der Euro 2024 genutzt werden kann. Der VIP-Bereich vergrößert sich dadurch von bisher 186 um 116 auf 302 m² (200 anstatt maximal 150 Personen). Zum Umbau gehören auch die Anpassung eines separaten Küchenzugang und die Ausstattung mit moderner Medientechnik. Die Arbeiten sollen im Herbst 2021 abgeschlossen sein.[6]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Scharrena befindet sich hinter den Zuschauerrängen der Untertürkheimer Kurve der Mercedes-Benz Arena

Die Scharrena ist Teil der zur Mercedes-Benz Arena gehörenden Untertürkheimer Kurve. Vom Umgang der Untertürkheimer Kurve ist durch Fenster der Einblick in die Scharrena möglich. Auf dem Dach der Arena befindet sich eine Freiterrasse, die zum Businessbereich der Untertürkheimer Kurve, der so genannten Soccer Lounge, gehört. Der Hospitality-Bereich der Untertürkheimer Kurve kann von der Scharrena aus mitgenutzt werden.[7]

Nutzung / Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ansicht der Stadt Stuttgart schließt die Scharrena eine bis dato bestehende Lücke bei Mehrzweckhallen zwischen Schulsporthallen mit bis zu 700 Zuschauerplätzen und den beiden Großhallen Porsche-Arena (6000–7500 Zuschauerplätze) und Hanns-Martin-Schleyer-Halle (8500–15.500 Zuschauerplätze).

Die Heimspiele der 1. Volleyball-Bundesliga-Damen-Mannschaft von Allianz MTV Stuttgart finden dort statt und die Stuttgart Valley Rollergirlz tragen ihre Heimwettkämpfe in der Arena aus.[4] Seit der Saison 2012/13 spielt dort auch der Handball-Erstligist TVB 1898 Stuttgart, wobei größere Derbys dann in der benachbarten Porsche-Arena stattfinden.[8] Ab der Saison 2021/22 plant der TVB Stuttgart seine Spiele komplett in die Porsche-Arena auszutragen.[9] Am 24. Juni 2021 berichteten die Stuttgarter Medien vom dauerhaften Umzug des TVB in die Porsche-Arena ab der Saison 2021/2022 testweise für zunächst ein Jahr.[10]

Die SCHARRena entwickelt sich immer mehr zum Hot-Spot für verschiedene Veranstaltungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jürgen Frey: Zwei Hallen, zu wenig freie Termine. In: stuttgarter-nachrichten.de. Stuttgarter Nachrichten, 14. Juli 2015, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  2. Jürgen Frey: Handball-Bundesliga: Deshalb zieht der TVB Stuttgart komplett in die Porsche-Arena um. In: stuttgarter-zeitung.de. Stuttgarter Zeitung, 24. Juni 2021, abgerufen am 24. Juni 2021.
  3. Unser Wohnzimmer SCHARRena: bis 2031. In: stuttgarts-schoenster-sport.de. Allianz MTV Stuttgart, 26. Oktober 2020, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  4. a b SCHARRena Stuttgart (Memento vom 9. Oktober 2012 im Internet Archive)
  5. Frank Rothfuss: Neues Stadion braucht Nachschlag. In: stuttgarter-nachrichten.de. Stuttgarter Nachrichten, 10. Juli 2012, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  6. Stadt Stuttgart: VIP‐Raum der SCHARRena wird erweitert. In: stuttgart.de. Landeshauptstadt Stuttgart, 19. November 2021, abgerufen am 20. November 2020.
  7. SCHARRena (Memento vom 11. Dezember 2012 im Internet Archive)
  8. Frank Rothfuss: Der TV Bittenfeld spielt künftig in Stuttgart. In: stuttgarter-nachrichten.de. Stuttgarter Nachrichten, 22. Dezember 2011, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  9. Thomas Wagner: Zieht der TVB Stuttgart komplett in die Porsche-Arena um? In: zvw.de. Waiblinger Kreiszeitung, 27. Mai 2021, abgerufen am 27. Mai 2021.
  10. Jürgen Frey: Handball-Bundesliga: Deshalb zieht der TVB Stuttgart komplett in die Porsche-Arena um. In: stuttgarter-zeitung.de. Stuttgarter Zeitung, 24. Juni 2021, abgerufen am 24. Juni 2021.
  11. DM Männer 2012 Stuttgart. In: faustball-liga.de. DFBL, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  12. Die Mitgliederversammlung im Verlauf. In: vfb.de. VfB Stuttgart, 10. Juni 2018, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  13. Hallen-Endrunde 2018 steigt in Stuttgart. In: beta.hockey.de. DHB, 11. August 2017, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  14. Bernd Köble: Runter vom Sofa. In: teckbote.de. Der Teckbote, 18. Juli 2018, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  15. Giovanni De Nitto: TusSies überzeugen im Nationaltrikot. In: swp.de. Südwest Presse, 22. März 2018, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  16. Save the date: Deutsche Einzelmeisterschaft F+M am 26.–27. Januar 2019 in der SCHARRena Stuttgart (Memento vom 8. September 2018 im Internet Archive)
  17. Loosveld: "Noch mehr Chancen kreieren". In: dfb.de. DFB, 3. Dezember 2018, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  18. TSV Weilimdorf ist Deutscher Futsal-Meister. In: dfb.de. DFB, 8. Juni 2019, abgerufen am 29. Oktober 2020.