Schaudel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ateliers Schaudel
Rechtsform
Gründung Mitte der 1890er Jahre
Auflösung 1902
Sitz Bordeaux, Frankreich
Leitung Charles Schaudel
Branche Automobile

Schaudel von 1901

Ateliers Schaudel war ein französischer Hersteller von Automobilen und Fahrrädern.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Schaudel gründete das Unternehmen Mitte der 1890er Jahre in Bordeaux zur Fahrradproduktion. 1898 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Schaudel. 1902 wurde das Unternehmen von Motobloc übernommen.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war mit einem Zweizylindermotor ausgestattet. Als Besonderheit waren Motor und Getriebe miteinander verblockt.

Ein Fahrzeug dieser Marke nimmt gelegentlich am London to Brighton Veteran Car Run teil.

Das Auktionshaus Bonhams versteigerte am 2. November 2018 ein Fahrzeug von 1901 für 120.750 Pfund Sterling.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schaudel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  4. Zeichensetzung. In: Oldtimer Markt, Ausgabe 1/2019, S. 208.