Schauren (bei Idar-Oberstein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Schauren
Schauren (bei Idar-Oberstein)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Schauren hervorgehoben
Koordinaten: 49° 49′ N, 7° 14′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Verbandsgemeinde: Rhaunen
Höhe: 520 m ü. NHN
Fläche: 7,13 km2
Einwohner: 510 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55758
Vorwahl: 06786
Kfz-Kennzeichen: BIR
Gemeindeschlüssel: 07 1 34 076
Adresse der Verbandsverwaltung: Zum Idar 23
55624 Rhaunen
Webpräsenz: www.schauren.de
Ortsbürgermeisterin: Susanne Müller
Lage der Ortsgemeinde Schauren im Landkreis Birkenfeld
HorbruchKrummenau (Hunsrück)WeitersbachGösenrothSchwerbachOberkirnHausen (Hunsrück)RhaunenStipshausenHottenbachHellertshausenSchaurenAsbachSulzbach (Hunsrück)BollenbachBundenbachBaumholderFrauenbergReichenbachHeimbachRuschbergBerglangenbachFohren-LindenBerschweiler bei BaumholderMettweilerEckersweilerRohrbachRückweilerHahnweilerLeitzweilerSienSienhachenbachSchmidthachenbachOberreidenbachMittelreidenbachDickesbachFischbachBergenBerschweiler bei KirnHintertiefenbachGerachNiederwörresbachNiederhosenbachGriebelschiedSonnschiedWickenrodtHerrsteinOberwörresbachVeitsrodtHerbornMörschiedBreitenthalOberhosenbachWeidenVollmersbachKempfeldKirschweilerBruchweilerAllenbachWirschweilerLangweiler (bei Idar-Oberstein)Idar-ObersteinSensweilerHettenrodtMackenrodtSiesbachLeiselSchwollenHattgensteinOberhambachRinzenbergBörfinkBuhlenbergAbentheuerBrücken (bei Birkenfeld)AchtelsbachMeckenbachEllweilerDambachGimbweilerHoppstädten-WeiersbachDienstweilerNohenBirkenfeld (Nahe)EllenbergGollenbergRimsbergSchmißbergElchweilerNiederhambachNiederbrombachKronweilerSonnenberg-WinnenbergOberbrombachRötsweiler-NockenthalWilzenberg-HußweilerSaarlandLandkreis Trier-SaarburgLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachLandkreis KuselKarte
Über dieses Bild

Schauren ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rhaunen an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauren liegt am Idarwald im Hunsrück. 64,4 Prozent der Gemarkungsfläche sind bewaldet. Im Osten befinden sich die Orte Hellertshausen und Asbach, südlich liegen Kempfeld und Bruchweiler.

Zu Schauren gehören auch die Wohnplätze Aschiedermühle und Schaurenermühle.[2]

In der Nähe von Schauren liegt der Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Schauren, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[1][3]

Jahr Einwohner
1815 273
1835 412
1871 416
1905 357
1939 446
1950 490
Jahr Einwohner
1961 563
1970 550
1987 529
1997 526
2005 541
2015 510

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Schauren besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Schauren (bei Idar-Oberstein)
Blasonierung:Schrägrechts geteilt von Schwarz und Gold. Vorne ein goldenes Gefäß, hinten ein blaubewehrter und -gezungter roter Löwe.“[5]
Wappenbegründung: Das Gefäß erinnert an den Fund eines Kruges auf Schaurener Gemarkung, der aus der Latènezeit stammt. Der Löwe nimmt Bezug zur ehemaligen Zugehörigkeit der Gemeinde zum Besitz der Wild- und Rheingrafen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der historischen evangelischen Ortskirche aus dem Jahre 1767 befindet sich eine Stummorgel. Zudem liegt die Gemeinde in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Schauren

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Süden verläuft die Bundesstraße 422 und im Norden die Hunsrückhöhenstraße (Bundesstraße 327). Der Flughafen Hahn befindet sich 23 km in nördlicher Richtung. Die am nächsten gelegenen Bahnhöfe befinden sich in Kirn und Idar-Oberstein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile 2010, Seite 21 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. vg-rhaunen.de