Scheibenhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Scheibenhardt
Scheibenhardt
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Scheibenhardt hervorgehoben
Koordinaten: 48° 59′ N, 8° 8′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Germersheim
Verbandsgemeinde: Hagenbach
Höhe: 126 m ü. NHN
Fläche: 2,88 km2
Einwohner: 646 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 224 Einwohner je km2
Postleitzahl: 76779
Vorwahl: 07277
Kfz-Kennzeichen: GER
Gemeindeschlüssel: 07 3 34 027
Adresse der Verbandsverwaltung: Ludwigstraße 20
76767 Hagenbach
Webpräsenz: www.scheibenhardt.de
Ortsbürgermeister: Edwin Diesel (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Scheibenhardt im Landkreis Germersheim
Wörth am RheinGermersheimZeiskamOttersheim bei LandauKnittelsheimBellheimScheibenhardtBerg (Pfalz)HagenbachNeuburg am RheinJockgrimNeupotzHatzenbühlRheinzabernSteinweilerErlenbach bei KandelKandel (Pfalz)Winden (Pfalz)VollmersweilerFreckenfeldMinfeldLeimersheimKuhardtRülzheimHördtSchwegenheimLingenfeldFreisbachWeingarten (Pfalz)Westheim (Pfalz)LustadtBaden-WürttembergFrankreichSpeyerRhein-Pfalz-KreisNeustadt an der WeinstraßeLandkreis Südliche WeinstraßeLandau in der PfalzKarte
Über dieses Bild

Scheibenhardt ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Germersheim in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Hagenbach an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Südosten von Rheinland-Pfalz an der Grenze zu Frankreich. Der Ort liegt an dem Fluss Lauter, der hier die Staatsgrenze bildet. Südlich der Lauter liegt der Ort Scheibenhard in Frankreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheibenhardt und Scheibenhard bildeten ursprünglich eine Gemeinde, bis 1815 im Zweiten Pariser Frieden die Lauter als Grenze zwischen Deutschland und Frankreich festgelegt wurde. Als 1871 das Elsass zum Deutschen Reich kam, blieben die beiden Gemeinden weiterhin getrennt.

Am 10. Juni 1979 wurde ein Gebietsteil der Gemeinde Wörth am Rhein mit 60 Einwohnern nach Scheibenhardt umgemeindet.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn nicht gesondert aufgeführt, ist die Quelle der Daten das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz.[3]

Jahr Einwohner
1815 592
1835 664
1849[4] 753
1861[4] 744
1871[5] 644
1905 604
1939 560
Jahr Einwohner
1950 474
1965 503
1970 529
1975 501
1980 620
1985 626
1990 651
Jahr Einwohner
1995 702
2000 714
2005 704
2010 683
2013 658

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 waren 63,5 Prozent der Einwohner katholisch und 17,3 Prozent evangelisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[6] Im Jahr 1871 waren von insgesamt 644 Einwohnern 632 katholisch und 12 evangelisch.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Scheibenhardt besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister Edwin Diesel als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[7]

Wahl SPD CDU Gesamt
2014 4 8 12 Sitze
2009 3 9 12 Sitze
2004 3 9 12 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist seit 1999 Edwin Diesel.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Scheibenhardt
Blasonierung: „Von Blau und Silber geteilt, oben ein schwebendes angetatztes silbernes Kreuz, unten eine runde grüne Scheibe.“[8]
Wappenbegründung: Es wurde 1964 vom Mainzer Innenministerium genehmigt und geht zurück auf ein Siegel aus dem Jahr 1737, das das Kreuz des Hochstifts Speyer zeigte.

Gemeinsamkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr im Sommer findet ein von der Bevölkerung gemeinsam gefeiertes Brückenfest statt. Die Gemeinden Scheibenhardt und Scheibenhard sind zusammen an einer Kläranlage auf französischem Gebiet angeschlossen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheibenhardt ist über die Buslinie 549, die die beiden Bahnhöfe Kandel und Berg miteinander verbindet, an das Nahverkehrsnetz angeschlossen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Keine Lebensdaten des Ehrenbürgers und keine Darstellung warum Ehrenbürger. Siehe auch WP:FV/S/P!
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  • Raimund Carl (1991)

Weitere Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geograph Manfred Meurer lebte in Scheibenhardt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scheibenhardt – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 393). Bad Ems März 2006, S. 195 (PDF; 2,6 MB). i Info: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis (2016) vor, das aber im Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ keine Einwohnerzahlen angibt.
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Scheibenhardt
  4. a b Beamtenverzeichniß und Statistik des Königlich Bayerischen Regierungs-Bezirkes der Pfalz. 1863, S. XXXVI des Anhangs.
  5. a b Ergebnisse der Volkszählung im Königreiche Bayern vom 1. Dezember 1871 nach einzelnen Gemeinden. 1873, S. 65.
  6. Ewois, Stand: 31. Juli 2012
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  8. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3.