Scheiblingkirchen-Thernberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Scheiblingkirchen-Thernberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Scheiblingkirchen-Thernberg
Scheiblingkirchen-Thernberg (Österreich)
Scheiblingkirchen-Thernberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Neunkirchen
Kfz-Kennzeichen: NK
Hauptort: Scheiblingkirchen
Fläche: 37,83 km²
Koordinaten: 47° 40′ N, 16° 9′ OKoordinaten: 47° 39′ 37″ N, 16° 9′ 30″ O
Höhe: 373 m ü. A.
Einwohner: 1.914 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 51 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 2813, 2831, 2832, 2833
Vorwahl: 02629
Gemeindekennziffer: 3 18 32
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Hauptplatz 14
2831 Scheiblingkirchen-Thernberg
Website: www.scheiblingkirchen.at
Politik
Bürgermeister: Johann Lindner (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(19 Mitglieder)
12
3
2
2
12 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Scheiblingkirchen-Thernberg im Bezirk Neunkirchen
AltendorfAspang-MarktAspangberg-St. PeterBreitenauBreitensteinBuchbachBürg-VöstenhofEdlitzEnzenreithFeistritz am WechselGloggnitzGrafenbach-St. ValentinGrimmensteinGrünbach am SchneebergHöflein an der Hohen WandKirchberg am WechselMönichkirchenNatschbach-LoipersbachNeunkirchen (Niederösterreich)OtterthalPayerbachPittenPrigglitzPuchberg am SchneebergRaach am HochgebirgeReichenau an der RaxScheiblingkirchen-ThernbergSchottwienSchrattenbachSchwarzau am SteinfeldSchwarzau im GebirgeSeebensteinSemmeringSt. Corona am WechselSt. Egyden am SteinfeldTernitzThomasbergTrattenbachWarthWartmannstettenWillendorfWimpassing im SchwarzataleWürflachZöbernNiederösterreichLage der Gemeinde Scheiblingkirchen-Thernberg im Bezirk Neunkirchen (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Scheiblingkirchen-Thernberg ist eine Marktgemeinde mit 1914 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheiblingkirchen-Thernberg liegt im Industrieviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 37,83 Quadratkilometer. Fast zwei Drittel der Fläche sind bewaldet.[1] Der Markt liegt im Schlattental und im Pittental, die höchste Erhebung ist der Gsollberg mit 790 Meter über dem Meer.[2] Im Gemeindegebiet befindet sich der Naturpark Türkensturz.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[3]):

  • Gleißenfeld (488)
  • Reitersberg (71)
  • Scheiblingkirchen (631)
  • Thernberg (656)
  • Witzelsberg (68)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Gleißenfeld, Reitersberg, Scheiblingkirchen und Thernberg.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natschbach-Loipersbach Seebenstein Pitten
Wartmannstetten Nachbargemeinden Bromberg (WB)
Warth Thomasberg Lichtenegg (WB)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheiblingkirchen (Mitte links) um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum.

Am 1. Jänner 1971 wurden die Gemeinden Scheiblingkirchen und Thernberg zur Gemeinde Scheiblingkirchen-Thernberg zusammengelegt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Daten der Volkszählung 2001 sind 92,7 % der Einwohner römisch-katholisch und 1,0 % evangelisch. 0,3 % sind Muslime, 0,1 % gehören orthodoxen Kirchen an. 4,8 % der Bevölkerung haben kein religiöses Bekenntnis.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ruine „Türkensturz“ im Ortsteil Gleißenfeld
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Scheiblingkirchen-Thernberg

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 69, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 118. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 815. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,57 Prozent.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Ort Scheiblingkirchen verläuft der Nordalpenweg, ein österreichischer Weitwanderweg.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindeamt im ehemaligen Hotel Tauchner

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bis 2012 Karl Stangl (ÖVP)
  • seit 2012 Johann Lindner (ÖVP)[10]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befinden sich zwei Kindergärten.[11]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Scheiblingkirchen-Thernberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Scheiblingkirchen-Thernberg, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 21. November 2020.
  2. Scheiblingkirchen-Thernberg | Wissenswertes. Abgerufen am 21. November 2020 (österreichisches Deutsch).
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Scheiblingkirchen-Thernberg. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Scheiblingkirchen-Thernberg. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Scheiblingkirchen-Thernberg. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Scheiblingkirchen-Thernberg. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Scheiblingkirchen-Thernberg. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Scheiblingkirchen-Thernberg. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 26. Januar 2020.
  10. Scheiblingkirchen-Thernberg | Bürgermeister. Abgerufen am 21. November 2020 (österreichisches Deutsch).
  11. Kindergärten in NÖ. NÖ Landesregierung, abgerufen am 29. Oktober 2020.
  12. Tanja Barta: Scheiblingkirchen: Gemeinderat: Frau jetzt an der zweiten Stelle. In: Niederösterreichische Nachrichten. 12. März 2020, abgerufen am 13. März 2020.
  13. Konstituierende Gemeinderatssitzung. In: scheiblingkirchen.at. 2. März 2020, abgerufen am 13. März 2020.
  14. Kundmachungen. In: Wiener Zeitung. Nr. 3/1946.