Scheintot (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Der Artikel besteht nur aus einem unvollständigen "Teaser" der Handlung und erfüllt damit weder die Relevanzkriterien noch die Qualitätsstandards von Wikipedia:Richtlinien Literarische Werke.
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Scheintot

Scheintot (engl.: Vanish) ist ein 2006 erschienener Roman aus dem Genre Medical Thriller der US-amerikanischen Schriftstellerin Tess Gerritsen.

Scheintot ist der fünfte Teil der Jane-Rizzoli-Serie.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin – für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, findet sie darin eine Scheintote. Maura reagiert sofort und ruft den Krankenwagen. Doch kaum hat die junge Frau im Krankenhaus das Bewusstsein wieder erlangt, tötet sie einen Wachmann und nimmt mit einem Komplizen erst Maura und, nachdem diese sich retten kann, andere Patienten als Geiseln – darunter Detective Jane Rizzoli, die kurz vor der Geburt steht. Lange bleibt unklar, was die Geiselnehmerin mit ihrer brutalen Aktion bezweckt. Erst als es Maura und Janes Ehemann, dem FBI-Agenten Gabriel Dean, gelingt, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften, geraten die Dinge in Bewegung. Die Geiselnehmer haben offenbar eine Botschaft, die sie über Presse und Rundfunk äußern wollen. Doch bevor es dazu kommt, wird das Krankenhaus von der Polizei gestürmt. Beide Geiselnehmer werden unter dubiosen Umständen erschossen. „Mila weiß Bescheid“, kann die junge Frau Rizzoli noch zuflüstern, bevor sie stirbt. Sofort nach ihrer Entbindung nimmt die Polizistin gemeinsam mit ihrem Mann Gabriel Dean vom FBI und ihrem Teampartner Barry Frost die Suche nach der geheimnisvollen Mila auf. Jane Rizzoli erkennt, dass hinter der Tat mehr steckt als eine gewöhnliche Geiselnahme. Denn sie stößt auf eine Verbrecherorganisation, die bis in höchste Regierungskreise reicht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tess Gerritsen: Scheintot. Limes, München 2006, ISBN 3-8090-2504-6 (Originaltitel: Vanish. Übersetzt von Andreas Jäger).