Schelichow-Bucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schelichow-Bucht
залив Шелихова
Gewässer Ochotskisches Meer
Landmasse Asien (Russland)
Geographische Lage 59° 45′ N, 158° 0′ OKoordinaten: 59° 45′ N, 158° 0′ O
Karte von Schelichow-Bucht
Breite 300 km
Größte Wassertiefe 495 m
Mittlere Wassertiefe 100–150 m[1]

Die Schelichow-Bucht (russisch залив Шелихова) ist ein Golf des Ochotskischen Meeres zwischen dem sibirischen Festland und der Halbinsel Kamtschatka im fernöstlichen Russland. Benannt wurde sie nach dem russischen Entdecker Grigori Iwanowitsch Schelichow.[1]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nordöstliche Teil des Ochotskischen Meers bildet als Schelichow-Bucht eine große Meeresbucht, die vom sibirischen Festland im Westen und der Halbinsel Kamtschatka im Osten eingefasst wird. Die Bucht wird durch die an der sibirischen Küste vorspringende kleinere Halbinsel Taigonos in zwei Hauptarme unterteilt, den Gischigabusen im Westen und den Penschinabusen im Osten. Insgesamt hat der Golf eine nord-südliche Ausdehnung von etwa 670 km und eine ost-westliche Ausdehnung von ungefähr 300 km.[1]

Anmerkungen und Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Küsten sind bis auf den Südosten größtenteils sehr zerklüftet und rau. Von Dezember bis Mai ist das Gewässer von einer Eisschicht bedeckt. Der Tidenhub in der Schelichow-Bucht erreicht eine Höhe von bis zu 13 Metern, und zählt damit zu den höchsten der Welt. Aus diesem Grund wurde auch der Bau eines Gezeitenkraftwerks in dieser Region in Betracht gezogen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Lage, Benennung, Details, Wellen