Schiller-Schule Bochum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schiller-Schule
Bochum Schiller Schule.jpg
Schulform Gymnasium
Schulnummer 169171
Gründung 1919
Adresse

Waldring 71, 44789 Bochum

Ort Bochum
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 27′ 49″ N, 7° 13′ 15″ OKoordinaten: 51° 27′ 49″ N, 7° 13′ 15″ O
Träger Stadt Bochum
Schüler 1000
Lehrkräfte 102[1]
Leitung Birte Güting
Website www.schiller-schule.de

Die Schiller-Schule in Bochum ist ein Gymnasium mit etwa 1.000 Schülern und 102 Lehrkräften. Das Abitur wird nach dem 12. Schuljahr erworben. Im 6. Schuljahr wird mit Französisch oder Latein eine zweite Sprache belegt. Außerdem kann Spanisch als 3. Fremdsprache ab der 8. Klasse gewählt werden. Sie liegt an der Königsallee in der Nähe der Innenstadt. Nur einige hundert Meter entfernt befinden sich die Graf-Engelbert-Schule und das Neue Gymnasium. Die Anbindung an den ÖPNV erfolgt durch die Haltestelle 'Rechener-Park'.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule wurde 1919 als Lyzeum II eröffnet. 1929 wurde die Studienanstalt für Mädchen angegliedert. Das heutige denkmalgeschützte Gebäude wurde am 11. Dezember 1929 eingeweiht. Seit 1937 ist Friedrich Schiller (1759–1805) Namenspatron der Schule. 1942 wurde das Gebäude zur Gauleitung Westfalen-Süd der NSDAP umfunktioniert, um danach bis 1952 als Verwaltung der Aral zu dienen. Nach zehn Jahren Unterbrechung begann 1952 der Schulbetrieb wieder. 1953 entstand eine kleine Sternwarte. Der Verein der Freunde und Förderer der Schiller-Schule zu Bochum e. V. entstand 1960. Am 19. September 2003 konnte ein gläserner Anbau mit sechs Klassenräumen und einem Schülercafe eingeweiht werden. Die Schule wurde 2019 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Zu den Schulpartnerschaften zählen die Tapton School in Sheffield und eine weitere Schule in Lucca. Gastschüler aus aller Welt verbringen in der Regel ein halbes oder ganzes Schuljahr an der Schiller-Schule. Zu den Projekten zählen 3 Chöre (2 Schulchöre und ein Kammerchor, der ChorConcret), mehrere Theatergruppen, sowie Musical-Projekte, ein Schulorchester, eine Klezmergruppe, Mediatorenausbildung und das sogenannte „Kulturcafé“, welches mehrmals im Jahr kulturelle Veranstaltungen zu verschiedenen Themen organisiert.

Regional bekannt ist das Löwendenkmal Bochum, 1928 zum Gedenken des Krieges vom Kriegerverein neben der Schule an der Königsallee errichtet.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schiller-Schule Bochum: Die Schiller-Schule im Überblick. Abgerufen am 13. Oktober 2013 (deutsch).