Schillingstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schillingstadt
Gemeinde Ahorn
Wappen von Schillingstadt vor der Eingemeindung
Koordinaten: 49° 27′ 31″ N, 9° 34′ 20″ O
Höhe: 352 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 74744
Vorwahl: 07930
Schillingstadt (Baden-Württemberg)
Schillingstadt

Lage von Schillingstadt in Baden-Württemberg

Schillingstadt ist ein Dorf und Gemeindeteil von Ahorn im Main-Tauber-Kreis in Baden-Württemberg.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Schillingstadt liegt in der kleinhügeligen Landschaft des Baulands in der oberen Talmulde des nach Süden zum Erlenbach entwässernden Hasselbachs und ist in ein bis zwei Kilometern Abstand von der Ortsmitte von einem durchbrochenen Waldkranz umsäumt. In der Ackerflur dazwischen gibt es einige Baum- und Heckenreihen, die teils von altem Weinbau herrühren.

Im Dorf kreuzen sich die L 2885 von Angeltürn im Norden nach Oberwittstadt im Süden und die L 514 aus Schwabhausen im Osten nach Berolzheim im Westen. Die Bundesstraße 292 passiert Schillingstadt ohne eigene Abfahrt weniger als einen Kilometer im Norden in derselben Richtung. An deren Auffahrt zur A 81, über die ost-westliche Landesstraße nach etwa drei Kilometern Entfernung erreichbar, liegt der nächste Autobahnanschluss.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 769 wurde Schillingstadt erstmals urkundlich erwähnt.[1] Am 1. Januar 1975 wurde Schillingstadt in die Gemeinde Ahorn eingegliedert.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schillingstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b LEO-BW.de: Schillingstadt auf der Website leo-bw.de. Abgerufen am 15. Februar 2017.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 469.