Schirmlinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schirmlinge
Stink-Schirmling (Lepiota cristata)

Stink-Schirmling (Lepiota cristata)

Systematik
Unterabteilung: Agaricomycotina
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Champignonverwandte (Agaricaceae)
Gattung: Schirmlinge
Wissenschaftlicher Name
Lepiota
(Pers.) Gray

Die Schirmlinge (Lepiota) sind eine Pilzgattung aus der Familie der Champignonverwandten, deren Arten kleine bis mittelgroße Fruchtkörper bilden. Häufig sind sie mit einem Velum versehen. Allen gemein sind weiße bis weißliche Lamellen auf der Hutunterseite, weißes bis cremefarbenes Sporenpulver sowie das Vorhandensein eines unbeweglichen, häutigen Stielrings oder zumindest einer Ringzone.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schirmlinge sind kleine bis mittelgroße Blätterpilze. Der Hut ist mehr oder weniger breit glockenförmig. Die Hutmitte ist kahl oder samtig. Die Hutoberfläche kann gegen den Hutrand eingewachsen faserig, oder mit faserigen bis flockigen oder körnigen Schüppchen bedeckt sein, bei manchen Arten mit konzentrisch zum Hutrand aufbrechenden Schüppchen bedeckt. Die Hutoberfläche ist trocken, der Hutrand ist nicht gerieft oder gerippt. Die Schirmlinge besitzen in der Fruchtkörperentwicklung ein doppeltes Velum, das Velum partiale (Teilhülle) bleibt als häutiger, oft flüchtiger Ring am Stiel zurück. Im Gegensatz zur verwandten Gattung der Riesenschirmlinge ist der Ring nicht verschiebbar. Der Stiel ist zylindrisch bis leicht keulig geformt. Das Sporenpulver ist weiß, seltener cremefarben und dextrinoid. Die freien, bauchigen und gedrängt stehenden Lamellen sind ebenfalls weiß, manchmal auch gelb gefärbt.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Angehörigen der Gattung sind Saprobionten, die auf Erde, Holz oder Pflanzenresten wachsen können. Erdebewohnende Arten kommen häufig auf nährstoffreichen (besonders stickstoffreichen), humushaltigen und ruderalen Plätzen vor.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltweit kommen etwa 400 Arten vor, die Gattung ist vor allem in den Tropen verbreitet, in Europa kommen etwa 60 Arten vor, wobei die Gattung besonders im Mittelmeergebiet auftritt.

Schirmlinge (Lepiota) in Europa
Deutscher Name Wissenschaftlicher Name Autorenzitat
Ahorn-Schirmling Lepiota acerina Peck 1898
Mandarinen-Schirmling Lepiota andegavensis Mornand 1983
Schmalsporiger Schirmling Lepiota angustispora (Migliozzi & Bizzi 1994) Hausknecht & Pidlich-Aigner 2005
Lepiota apatelia Vellinga & Huijser 1999 ('1998')
Spitzschuppiger Stachel-Schirmling Lepiota aspera (Persoon 1793) Quélet 1886
Purpurschuppiger Stachel-Schirmling Lepiota bettinae Dörfelt 1982
Boertmanns Stachel-Schirmling Lepiota boertmannii Knudsen 1980
Fuchsbrauner Schirmling Lepiota boudieri Bresadola 1884
Fleischbräunlicher Schirmling Lepiota brunneoincarnata Chodat & C. Martin 1889
Lilabrauner Sand-Schirmling Lepiota brunneolilacea Bon & Boiffard 1972
Kakaobrauner Stachel-Schirmling Lepiota calcicola Knudsen 1980
Kleiner Stachel-Schirmling Lepiota carinii Bresadola 1930
Amyolidsporiger Schirmling Lepiota carpartica (M.M. Moser 1979) M.M. Moser 1983
Kastanienbrauner Schirmling Lepiota castanea Quélet 1881
Fahlbrauner Schirmling Lepiota cingulum Kelderman 1994
Wollstiel- oder Wolliggestiefelter Schirmling Lepiota clypeolaria (Bulliard 1789 : Fries 1821) P. Kummer 1871
Falscher Wollstiel-Schirmling Lepiota clypeorarioides Rea 1922
Schleier-Schirmling Lepiota cortinarius J.E. Lange 1915
Coxheads Schirmling Lepiota coxheadii P.D. Orton 1984
Stink-Schirmling Lepiota cristata (Bolton 1788 : Fries 1821) P. Kummer 1871
Falscher Stink-Schirmling Lepiota cristatoides Einhellinger 1973
Ockerscheibiger Schirmling Lepiota cystophoroides Josserand & Riousset 1972
Igel-Stachel-Schirmling Lepiota echinacea J.E. Lange 1940
Striegeliger Schirmling Lepiota echinella Quélet & G.E. Bernard 1888
Rotborstiger Schirmling Lepiota echinella var. rhodorhiza (P.D. Orton 1960) Hardtke & Rödel 1992
Gelblicher oder Olivblättriger Schirmling Lepiota elaiphylla Vellinga & Huijser 1998 ('1997')
Weißer oder Rettich-Schirmling Lepiota erminea (Fries 1821 : Fries 1821) Gillet 1874
Mehligriechender Schirmling Lepiota farinolens Bon & G. Riousset 1992
Dickstieliger Schirmling Lepiota favrei Kühner 1983 ex Bon 1993
Schwarzschuppiger Schirmling Lepiota felina (Persoon 1801 : Fries 1821) P. Karsten 1879
Olivgrauer Schirmling Lepiota forquignonii
(beschrieben als „Forquignoni“)
Quélet 1885
Weinbrauner Schirmling Lepiota fuscovinacea F.H. Møller & J.E. Lange 1940
Kies-Schirmling Lepiota glareophila Fillion 1997
Grünspan- oder Grünschuppiger Schirmling Lepiota grangei (Eyre 1903) Kühner 1934
Granulierter Schirmling Lepiota granulopunctata
(beschrieben als „granule-punctata“)
Locquin 1951
Graugrüner Schirmling Lepiota griseovirens Maire 1928
Fleischrötlicher Schirmling Lepiota helveola Bresadola 1882
Lepiota helveola var. maior Candusso 1990
Lepiota helveoloides Bon 1981 ex Bon & Andary 1986
Unberingter Schirmling Lepiota hymenoderma D.A. Reid 1966
Kegelschuppiger Stachel-Schirmling Lepiota hystrix F.H. Møller & J.E. Lange 1940
Feuerfuchsiger Schirmling Lepiota ignicolor Bresadola 1892
Braunberingter, Beschuhter oder Feuerfüßiger Schirmling Lepiota ignivolvata Bousset & Josserand 1948 ex Josserand 1990
Langes Stachel-Schirmling Lepiota jacobi Vellinga & Knudsen 1992
Behangener Schirmling Lepiota jaquierii Fillion 1995
Haselbrauner oder Rosabrauner Schirmling Lepiota kuehneri Huijsman 1943 ex Hora 1960
Nitrophiler Schirmling Lepiota lepida Guinberteau & M. Bodin 1994
Lilaschuppiger oder Lila-Schirmling Lepiota lilacea Bresadola 1892
Zartgefärbter oder Plüschhütiger Schirmling Lepiota loquinii Bon 1985
Gelbwolliger oder Gelbflockiger Wollstiel-Schirmling Lepiota magnispora Murrill 1912
Winziger Schirmling Lepiota micropholis (Berkeley & Broome 1871) Saccardo 1887
Nussbrauner Schirmling Lepiota neophana Morgan 1906
Schwarzstiel-Schirmling Lepiota nigrescentipes G. Riousset 1992
Ockerbrauner Schirmling Lepiota ochraceofulva P.D. Orton 1960
Ockergilbender Schirmling Lepiota ochraceosulfurescens (Locquin 1953) Bon 1981
Glatter oder Ockerblasser Schirmling Lepiota oreadiformis Velenovský 1920
Blasser Wollstiel-Schirmling Lepiota pallida Locquin 1945 ex Bon & Candusso 1990
Kleinberingter Schirmling Lepiota parvannulata (Lasch 1828 : Fries 1832) Gillet 1874
Ringloser Stachel-Schirmling Lepiota perplexa Knudsen 1981
Filzhut-Schirmling Lepiota pilodes Vellinga & Huijser 1993
Graugrüner Kleinspor-Schirmling Lepiota poliochloodes Vellinga & Huijser 1993
Wiesen-Schirmling Lepiota pratensis
(beschrieben als „platensis“)
Spegazzini 1998
Dunkelblättriger Schirmling Lepiota psalion Vellinga & Huijser 1999 ('1998')
Kleinster Stachel-Schirmling Lepiota pseudoasperula (Knudsen) Knudsen 1980
Falscher Schwarzschuppiger Schirmling Lepiota pseudofelina J.E. Lange 1940
Falscher Lila oder Rosastieliger Schirmling Lepiota pseodolilacea Huijsman 1947
Lepiota pseudorubella Gubitz 2008
Feuerfarbener oder Feuriger Schirmling Lepiota pyrochroa Malençon 1970
Feinborstiger Schirmling Lepiota rhodorhiza Romagnesi & Locquin ex P.D. Orton 1960
Rosascheibiger Schirmling Lepiota roseopallida Bon & A. Caballero 2000
Rötlicher Schirmling Lepiota rubella Bresadola 1889
Lepiota rubrobrunnea Gubitz 2008
Dunkelblättriger Schirmling Lepiota rufipes Morgan 1906
Parfüm-Schirmling Lepiota saponella M. Bodin & Priou 1994
Sardinischer Bauch-Schirmling Lepiota sardoa (Padovan & Contu 2001) Vila & Castellón 2003
Lepiota selinolens Redeuilh & Guinberteau 1993
Lepiota severiana Tiberi 2000 ('1999')
Ziegelrötlicher Stachel-Schirmling Lepiota sinopica Romagnesi 1957
Lepiota solaris Chalange 2005
Prächtiger Schirmling Lepiota speciosa (Trimbach 1975) Trimbach & Auzias 1988
Fastweißer, Cremeweißer oder Weißlicher Schirmling Lepiota subalba Kühner 1936 ex P.D. Orton 1960
Dunkelschuppiger Schirmling Lepiota subfelinoides Bon & P.D. Orton 1985 ('1984')
Körnigschuppiger Schirmling Lepiota subgracilis Kühner 1936 ex Wasser 1978
Rosaroter Stink- oder Fleischroter Schirmling Lepiota subincarnata J.E. Lange 1940
Feinschuppiger Schirmling Lepiota sublaevigata Bon & Boiffard 1980 ('1979')
Schwachfilziger Schirmling Lepiota tomentella J.E. Lange 1923
Gelbwolliger Schirmling Lepiota ventriosospora D.A. Reid 1958
Gelbblättriger Schirmling Lepiota xanthophylla P.D. Orton 1960

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher wurden einige Arten in die Gattung Stachelschirmlinge ausgegliedert.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Schirmlinge sind stark giftig, die Arten der Gattung kommen daher als Speisepilze nicht in Betracht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schirmlinge (Lepiota) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien