Schlössle Meldegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Schlössle Meldegg ist ein Schloss in Beuren an der Aach, einem Ortsteil von Singen (Hohentwiel) im baden-württembergischen Landkreis Konstanz.

Das Schloss ist vermutlich aus einer Wasserburg hervorgegangen, deren Entstehungszeit aber unbekannt ist. Erstmals schriftlich erwähnt wird das Schloss im Jahr 1568, doch vermutlich hatten bereits die Herren von Bodman-Möggingen im Spätmittelalter hier ihren Sitz. Zwischen 1554 und 1677 war der Ort in Besitz der Herren von Reichlin-Meldegg, auf die der volkstümliche Name Schlössle Meldegg zurückgeht. 1663 fiel das Gut nach der Heirat der Anna Reichlin von Meldegg an Johann Baptist von und zu Hornstein, anschließend wechselte der Besitzer häufiger. Im 19. Jahrhundert wurde die Anlage umgestaltet, wobei die meisten Nebengebäude wie Scheunen, Ställe und Bauernhäuser abgebrochen wurden. Um 1847 wurde auf dem Gelände eine Gastwirtschaft mit Mühle errichtet, die bis 1982 bestand. Heute befindet sich das Schloss in einer Gartenanlage und ist nicht zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Losse, Hans Noll: Burgen, Schlösser, Festungen im Hegau. Wehrbauten und Adelssitze im westlichen Bodenseegebiet (= Hegau-Bibliothek 109). Verlag Michael Greuter, Hilzingen 2006, ISBN 3-938566-05-1, S. 66.

Koordinaten: 47° 47′ 52,1″ N, 8° 52′ 35,9″ O