Schlüsseltechnologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlüsseltechnologie Spektralanalyse

Unter Schlüsseltechnologie (englisch Key technology) wird eine industriell verwertbare Fähigkeit und Möglichkeit verstanden, die in revolutionärer Art und Weise einen Innovationsschub weit über die Grenze eines einzelnen Wirtschaftsbereiches der praktischen Anwendung auslöst und dabei langfristig und tiefgreifend Wirtschaftsstruktur, die Umwelt und das Sozialleben beeinflusst.

Bereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlüsseltechnologien der Gegenwart und Zukunft sind Technologien, die äußerst wertvolles Potenzial besitzen und dadurch den Fortschritt der Industrie-, Wissenschafts- und Allgemeinwissensgesellschaft entwickeln. Eine wichtige Schlüsseltechnologie ist zugleich eine bedeutende Zukunftstechnologie. Dazu gehören zum Beispiel die Computertechnologie (Hard- und Software), die Informations- und Kommunikationstechnologie, Mobil- und Telekommunikationstechniken, die Bio- und Gentechnologie, Mikro- und Optoelektronik, regenerative Material- und Energietechniken, Organisations- und Sozialtechniken, Nano- und Neurotechnologien.[1]

Schlüsseltechnologien, die in Kombination mit anderen Technologien einen Katalysator für Innovationen in vielen Fachgebieten hervorrufen können, nennt man auch Key enabling technology (KET). Computertechnologie beispielsweise gilt als solche, weil sie über die technischen Aspekte hinaus grundlegende Neuerungen in allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft ermöglicht hat.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Technology – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Schlüsseltechnologie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlüsseltechnologien. In: Das Große Welt Lexikon. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2008, ISBN 978-3-7653-3330-9.