Schlacht bei Alarcos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht bei Alarcos
Teil von: Reconquista
Datum 19. Juli 1195
Ort bei Ciudad Real
Ausgang Sieg der Mauren
Konfliktparteien
Blason Castille.svg Kastilien Flag of Almohad Dynasty.svg Almohaden
Marinid emblem of Morocco.svg Meriniden
Befehlshaber
Blason Castille.svg Alfons VIII. Yaqub al-Mansur
Truppenstärke
unbekannt unbekannt
Verluste
unbekannt unbekannt

Am 19. Juli 1195 besiegten in der Schlacht bei Alarcos die Almohaden unter Yaqub al-Mansur gemeinsam mit den Meriniden das christliche Heer Kastiliens unter Alfons dem Edlen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

1190 hatte der Almohaden-Kalif Yaqub al-Mansur den christlichen Königen von Kastilien und Leon einen Waffenstillstand aufgezwungen, nachdem er deren Angriffe auf muslimisches Gebiet in Spanien abgewehrt hatte. Bei Ablauf des Waffenstillstandes, 1194, fiel Alfons VIII. wieder in al-Andalus ein, während sich Yaqub gerade in seiner nordafrikanischen Hauptstadt Marrakesch aufhielt. Yaqub eilte daraufhin eiligst zurück nach Spanien, wo er am Fluss Guadiana auf einer Anhöhe bei der Burg Alarcos (arabisch: al-Arak) in der Nähe der heutigen Stadt Ciudad Real auf das christliche Heer traf.

Die Schlacht[Bearbeiten]

Die Schlacht begann mit dem Angriff der Kastilier, denen es zunächst gelang, die muslimische Vorhut zu überraschen. Allerdings hatte Alfons anscheinend die Größe des muslimischen Heeres unterschätzt. Yaqubs leichte Kavallerie umfasste die Flanken des christlichen Heeres, überwältigte die Nachhut und fiel den Christen in den Rücken. Diese Taktik traf die Kastilier völlig unvorbereitet und führte zur vollständigen Niederlage.

Alfons und die Reste seines Heeres flohen nach Toledo und Alarcos, während Yaqub nach Sevilla zurückkehrte.

Folgen[Bearbeiten]

In den folgenden Jahren stellte sich Alfons VIII., obwohl der König von Aragon ihn unterstützte, nicht mehr zum Kampf gegen Yaqub al-Mansur, während dieser plündernd durch seine Ländereien zog.

Die Schlacht war allerdings der letzte große Sieg der Araber auf der iberischen Halbinsel, der die Reconquista nicht mehr aufhalten konnte. 1212 siegte Alfonso VIII. in der Schlacht bei Las Navas de Tolosa über die Almohaden, woraufhin deren Imperium zusammenbrach.

Weblinks[Bearbeiten]