Schlacht bei Honnecourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht bei Honnecourt
Datum 26. Mai 1642
Ort Honnecourt
Ausgang Spanischer Sieg
Konfliktparteien

Frankreich Konigreich 1792Frankreich Frankreich

Spanien 1506Spanien Spanien

Befehlshaber

Antoine III. de Gramont

Francisco de Melo

Truppenstärke
7.000 Soldaten
3.000 Reiter
10 Kanonen
13.000 Soldaten
6.000 Reiter
20 Kanonen
Verluste

3.200 Tote
3.400 Gefangene

500 Tote

Die Schlacht bei Honnecourt vom 26. Mai 1642 brachte einen Sieg Spaniens über Frankreich. Sie fand bei Honnecourt-sur-Escaut in der Nähe von Cambrai statt.

In dieser Schlacht wurde die französische Champagne-Armee unter der Führung des Marschalls Antoine III. de Gramont, Comte de Guiche[1], fast völlig aufgerieben. Sie verlor gegen einen doppelt so starken Gegner drei Viertel ihrer Männer, 3.200 fielen in der Schlacht, 3.400 gerieten in Gefangenschaft, darunter auch der Heerführer Josias Rantzau. Der spanische Sieg war vollständig, und lediglich die Vorsicht oder der mangelnde Ehrgeiz des spanischen Kommandanten Francisco de Melo bewirkte, dass nicht ein großer Teil Nordfrankreichs vom spanischen Heer verwüstet wurde. Der Feldzug Melos verpuffte ohne großen Gewinn für Spanien.

Zwölf Monate später verlor Melo die Schlacht bei Rocroi, die heute als Beginn der Niedergangs des spanischen Imperiums gilt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausführliche Darstellung in Battle of Honnecourt (engl.)

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. in der englischen, französischen, italienischen und spanischen WP wird Jean-François de La Guiche als Kommandeur angegeben; dieser, der Maréchal de Guiche starb jedoch bereits 1632, so dass hier eine Verwechslung vorliegen wird.