Schlacht bei Lutterberg (1758)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht bei Lutterberg
Bataille de Luternberg.jpg
Datum 10. Oktober 1758
Ort bei Lutterberg
Ausgang Sieg Frankreich
Folgen Frankreich erhielt die Kontrolle über den größten Teil von Hessen
Konfliktparteien

Frankreich

Großbritannien, Kurhannover, Hessen-kassel

Befehlshaber

General Charles de Rohan, prince de Soubise

General Christoph Ludwig von Oberg, Generalleutnant Johann Casimir von Isenburg-Birstein

Truppenstärke
42.000 14.000

Die Schlacht bei Lutterberg fand am 10. Oktober 1758 während des Siebenjährigen Krieges in Südniedersachsen in der Nähe von Lutterberg statt. Da dort 1762 eine weitere Schlacht stattfand, wird sie auch als Erste Schlacht bei Lutterberg bezeichnet.

Es kämpften etwa 42.000 französische Soldaten unter dem Kommando von Charles de Rohan, prince de Soubise gegen etwa 14.000 britische, hannoversche und hessen-kasselsche Soldaten unter General Christoph Ludwig von Oberg und Generalleutnant Johann Casimir von Isenburg-Birstein.

Die alliierten Truppen wurden von der französischen Kavallerie geschlagen und gezwungen, sich zurückzuziehen.

Charles de Rohan erhielt im Ergebnis der Schlacht den Marschallstab.[1] General François de Chevert wurde mit dem Grand Croix des Ordre royal et militaire de Saint-Louis ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Stehlich: Die Schlacht bei Lutterberg am 10. Oktober 1758 und am 23. Juli 1762. Zwei Vorträge. Verein für Heimatkunde, Hann. Münden 1913.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charles de Rohan, Prinz von. In: Otmar Seemann (Hrsg.): Neuestes Conversations-Lexicon; oder, Allgemeine deutsche Real-Encyclopaedie fuer gebildete Staende. Band 16. Ludwig, Wien 1833, S. 598 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)