Schlacht bei Szack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlacht bei Szack
Datum 28. September 1939
Ort Schazk
Ausgang Sieg des polnischen Grenzschutzkorps
Konfliktparteien

Polen 1928Zweite Polnische Republik Polen

Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion

Befehlshaber

Polen 1928Zweite Polnische Republik Wilhelm Orlik-Rückemann

Iwan Nikititsch Russijanow

Truppenstärke
4.000 Mann des Grenzschutzkorps 52. Schützendivision
Verluste

350 Tote, 900 Verwundete

500 Tote, 1.600 Verwundete, 7 Panzer

Die Schlacht bei Szack fand am 28. September 1939, nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in Polen bei der heute zur Ukraine gehörenden Kleinstadt Schazk (polnisch Szack) statt.

Am Morgen des 28. Septembers griffen Einheiten des polnischen Grenzschutzkorps unter Brigadegeneral Wilhelm Orlik-Rückemann die von der Roten Armee besetzte Stadt an. Gegen Mittag wurde sie nach blutigen Kämpfen zurückerobert. Nachmittags eroberten die polnischen Einheiten bei der Verfolgung der verbliebenen Einheiten der sowjetischen 52. Schützendivision mehrere Dörfer in der Umgebung. Am nächsten Tag zerstörte das Grenzschutzkorps die Vorhut einer anderen sowjetischen Division und zog sich dann über den Bug zurück. Die Polen verloren bei der Schlacht 350 Soldaten, die Sowjets 500 Mann und sieben Panzer sowie mehrere gepanzerte Transporter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]