Schlacht um Tikrit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlacht um Tikrit
Handzeichnung des Frontverlaufes zu Beginn der Offensive und am 9. März 2015.
Handzeichnung des Frontverlaufes zu Beginn der Offensive und am 9. März 2015.
Datum 1. März 2015 bis 31. März 2015
Ort Tikrit
Ausgang Konflikt beendet, Sieg der irakischen Regierungsarmee
Konfliktparteien

Flag of Iraq.svg Irakische Armee sowie Sunniten- und Schiitenmilizen

Flag of the Islamic State of Iraq and the Levant2.svg Islamischer Staat

Befehlshaber

Haider al-Abadi

Abu Bakr al-Baghdadi

Truppenstärke
20.000–30.000[1] 13.000[2]

Die Schlacht um Tikrit dauerte vom 1. März bis zum 31. März 2015. Ein Bündnis von Kämpfern aus Sunniten, Schiiten und der irakischen Armee ermöglichte es, die von der terroristisch agierenden sunnitischen Miliz Islamischer Staat (IS) seit 2014 gehaltene irakische Stadt Tikrit, 160 km nordwestlich von Bagdad, zurückzuerobern.[3][4] Die Stadt galt als eine Hochburg des IS.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tikrit ist eine sunnitisch geprägte Stadt mit vermutlich deutlich mehr als 100.000 Einwohnern. Sie war der Hauptsitz des Clans von Saddam Hussein. Seit Juni 2014 war Tikrit in der Hand des IS. Durch die Stadt verläuft eine Verbindungsstraße zwischen der Hauptstadt Bagdad und der vom IS damaligen besetzten Stadt Mossul. Der Verlauf und der Ausgang der Schlacht von Tikrit war Ausgangspunkt und entscheidend für die angekündigte Rückeroberung der Millionenmetropole Mossul, der jetzigen Schlacht um Mossul. Die schiitischen Einheiten bezeichneten die Offensive als Rache für das Massaker von Tikrit, bei dem mehrere hundert irakischer Soldaten bei Camp Speicher außerhalb von Tikrit im Sommer 2014 durch den IS hingerichtet wurden.[5] Wenige Tage vor Beginn der irakischen Offensive wurde im Nordosten Syriens von aramäisch-assyrischen Einheiten Tall Hamis zurückerobert.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten Tagen der Schlacht flohen etwa 28.000 Bewohner aus der Stadt.[6] Insgesamt wurden seitens der Koalition gegen den IS über 30.000 Soldaten aufgeboten. Etwa zwei Drittel von ihnen waren Milizen.[7] Im östlichen Abschnitt der Frontlinien war auf Seiten der Koalition der iranische Generalmajor Qassem Soleimani beratend und führend tätig.[5] Der Angriff auf die Stadt erfolgte aus drei Richtungen. Der IS verteidigte sich vor allem mit Sprengfallen, Landminen, Selbstmordattentätern in Fahrzeugen sowie Heckenschützen. Für die Eroberung der Stadt wurde mit einem langwierigen Häuserkampf gerechnet. Die irakische Luftwaffe unterstützte den Angriff. Eine Anfrage für eine Luftunterstützung durch die Vereinigten Staaten wurde von der irakischen Regierung nicht gestellt. Australien stockte die Anzahl seiner Soldaten als Ausbilder im Irak auf etwa 440 auf; Neuseeland stellte 140 Soldaten als Ausbilder.[3]

Die Koalition nahm in den ersten Tagen östlich der Stadt Tikrit einige kleinere Orte ein. Am 6. März wurde im Süden die Eroberung der Ortschaft Al-Dur durch die irakische Armee vermeldet.[8] Nach der Einnahme von Al-Alam nordöstlich von Tikrit konnte die Stadt am 9. März 2015 eingekreist werden.[9] Am 10. März 2015 wurde gemeldet, dass der IS die einzige Brücke über den Tigris unbrauchbar gemacht hat; ein Segment am westlichen Ende der Brücke war gesprengt worden.[10][11] Das Mausoleum von Saddam Hussein wurde von Milizen des IS zerstört.[12]

Am 11. März 2015 gelang es den alliierten Streitkräften, bis ins Zentrum von Tikrit vorzurücken[13] und den Stadtteil Kadissija partiell zu kontrollieren.[14] Auch das Militärhospital wurde erobert. Am 13. März 2015 meldete die irakische Regierung, den Großteil der Stadt unter Kontrolle zu haben.[15] Der verbliebene Teil des IS wurde von Main Al-Kadhimi, Kommandant der Miliz al-Haschd asch-Schaʿbī, auf nur noch 150 Kämpfer geschätzt.[16] Vom IS gehalten wurden am 14. März 2015 noch drei Stadtteile und der Palast von Saddam Hussein in Tikrit.[17] Die endgültige Übernahme der Kontrolle verschleppte sich, weil tausende Sprengkörper entschärft und die letzten versprengten IS-Kämpfer aufgespürt werden mussten. Am 26. März 2015 wurde gemeldet, dass sich die schiitischen Milizen zurückgezogen hätten und den weiteren Kampf an irakisches Militär und irakische Polizeieinheiten überließen; die US-Luftwaffe fliege Angriffe gegen IS-Stellungen in der Stadt; die Brücke über den Tigris sei repariert worden.[18] Am 31. März 2015 wurde bekannt gegeben, der strategisch wichtige Sitz der Provinzregierung sei zurückerobert worden.[19] Am 1. April 2015 wurde bekannt gegeben, dass die Innenstadt Tikrits befreit sei und sich nur noch einige Widerstandsnester im Norden der Stadt befänden.[20]

Die Anzahl der Toten auf der Seite der Angreifer war hoch; es kursiert die Zahl von 1.000 Milizionären, die schon in den ersten Kriegstagen gefallen seien.[21] Nach Ende der Schlacht fand man Massengräber mit Opfern des IS.[22]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugleich wurden immer wieder auch Stimmen laut, die Übergriffe von Schiiten gegen die Sunniten befürchten.[23][15] Der Außenminister Saudi-Arabiens, Saud ibn Faisal, kritisierte eine erhebliche Zunahme des Einflusses des Irans über den Irak.[24]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Omar Al-Jawoshy: Iraqi Offensive to Retake Tikrit From ISIS Begins. In: New York Times. 2. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  2. ISIS leaders pull back from Tikrit amid massive Iraqi assault on stronghold – reports. In: RT. 3. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  3. a b Heckenschützen und Sprengfallen gegen die Offensive. In: Die Welt. 3. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  4. Befreiung von Tikrit: Iraks Armee startet Offensive gegen IS. In: Spiegel Online. 1. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  5. a b Ahmed Rasheed: Iraqi army and militias surround Isis in major offensive in the battle for Tikrit. In: The Independent. 3. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  6. John Hall: Fleeing for their lives: 28,000 Sunnis escape Tikrit amid fierce fighting between ISIS and the Shia militias - who they fear even more. In: Daily Mail. 5. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  7. Missy Ryan: U.S. sees bigger test for Iraq after Tikrit battle. In: The Washington Post. 7. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  8. Weitere Niederlage für IS im Irak. In: Frankfurter Rundschau. 6. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  9. Irakische Armee startet Sturm auf Tikrit: Dschihadisten reagieren mit Anschlägen. In: Focus. 10. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  10. Isil jihadists blow up key Tikrit bridge as Iraq army seals off city. In: The Telegraph. 10. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  11. Bild der gesprengten Tigris-Brücke. In: d.ibtimes.co.uk. Abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  12. Saddam Husseins Mausoleum bei Schlacht um Tikrit zerstört - Schiitische Kämpfer wollen Tikrit bis Dienstag von der IS-Miliz zurückerobern. Nach den Gefechten im Geburtsort von Saddam Hussein liegt dessen Grabmal in Trümmern. Agenturmeldungen auf Zeit online vom 16. März 2015
  13. Kampf gegen den IS: Irakische Armee meldet Vorrücken ins Zentrum von Tikrit. In: Spiegel Online. 11. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  14. Irakische Truppen rücken in Tikrit ein. In: n-tv. 11. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  15. a b Qassim Abdul-Zahra: War with Isis: Iraq government claims most of Tikrit is liberated. In: The Independent. 12. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  16. Laura Smith-Spark, Ben Wedeman: Iraqi forces retake most of Tikrit from ISIS, militia leader says. In: CNN. 13. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  17. Anti-IS-Mission: Sprengfallen und Scharfschützen stoppen Vormarsch in Tikrit. In: Spiegel Online. 14. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  18. US-Luftangriffe machen Armee den Weg nach Tikrit frei - N24, 26. März 2015
  19. Irakische Armee erobert Regierungssitz in Tikrit zurück auf faz.net, abgerufen am 31. März 2015
  20. Euronews (online)
  21. MITCHELL PROTHERO: Operation to retake Tikrit from Islamic State stalled by heavy casualties, discord - McClatchy, 20. März 2015
  22. Spiegel (online)
  23. Kareem Khadder, Laura Smith-Spark: Iraqi forces take military hospital from ISIS as Tikrit offensive continues. In: CNN. 11. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  24. Dominic Evans, Saif Hameed: Islamic State torches oil field near Tikrit as militia advance. In: Reuters. 5. März 2015, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).