Schlacht von Adua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Adua
Teil von: Italienisch-Äthiopischer Krieg (1895–1896)
Menelik II. während der Schlacht von Adua.Zeitgenössische Darstellung im Le Petit Journal
Menelik II. während der Schlacht von Adua.
Zeitgenössische Darstellung im Le Petit Journal
Datum 1. März 1896
Ort Adua, Äthiopien
Ausgang Sieg der Äthiopier
Konfliktparteien
Ethiopian Pennants.svg Kaiserreich Abessinien Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Befehlshaber
Menelik II. Oreste Baratieri
Truppenstärke
mehr als 60.000; 42 Kanonen, Maschinengewehre, Kavallerie; 20,000 waren nur mit Speeren bewaffnet 14.527, 56 Kanonen (anderen Angaben zufolge mehr als 18.000 Mann)
Verluste
10.000 mehr als 11.000 (davon 3.000 Gefangene und Verwundete), nur 2.500 Soldaten entkamen

Die Schlacht von Adua (amharisch Adwa) wurde von der äthiopischen Armee unter Kaiser (Negus Negest) Menelik II. gegen die italienischen Invasionstruppen unter General Oreste Baratieri am 1. März 1896 bei der Stadt Adua im Norden Äthiopiens geschlagen. Sie war die wichtigste Schlacht des Italienisch-Äthiopischen Kriegs und sicherte die äthiopische Souveränität.

Am 21. Februar 1896 war der Kommandeur der italienischen Truppen, Oreste Baratieri, von der italienischen Regierung abgelöst worden. Sein Nachfolger, General Antonio Baldissera, schiffte sich am 23. Februar in Brindisi nach Massaua ein. In der Zwischenzeit entschloss sich Baratieri dazu, sich mit seinen Truppen dem abessinischen Lager bei Adua zu nähern, um dort günstig liegendes Gelände zu besetzen.

Am 29. Februar um 21:00 Uhr begannen die Italiener an vier Stellen mit diesem begrenzten Vormarsch, jedoch verliefen sich einige ihrer Verbände in der Nacht. Als sie am nächsten Morgen von den Äthiopiern entdeckt wurden, hatte die italienische Führung kein vollständiges Bild der Lage mehr, während isolierte italienische Verbände vom Gegner nach und nach geschlagen wurden. Einer der Gründe für den Erfolg der Äthiopier war, dass noch 1889 Italien selbst an Menelik Tausende moderne Gewehre für den Kampf gegen die aus dem Sudan eindringenden Mahdisten und britisch-ägyptische Ansprüche geliefert hatte.

Dreitausend italienische Gefangene wurden erst nach Anerkennung der vollständigen Unabhängigkeit Äthiopiens freigelassen. Die Provinz Eritrea wurde offiziell italienischer Besitz. Die italienischen Expansionsbestrebungen waren damit für die nächsten 40 Jahre unterbunden. Äthiopien blieb (neben Liberia, das allerdings von 1817–47 US-Kolonie gewesen war, und Marokko, das 1912 französisches Protektorat wurde) der einzige afrikanische Staat, der nicht unter Kolonialherrschaft stand. Adua wurde somit zu einer Niederlage stellvertretend auch für andere Kolonialmächte in Afrika. Andererseits hatte sich Äthiopiens Kaiser Menelik II. für seinen Widerstand gegen Italien erst der Rückendeckung der mit Italien rivalisierenden Großmächte Frankreich und Russland versichern müssen.

Die Niederlage führte zu einer schweren Regierungskrise in Italien und dem Sturz von Ministerpräsident Francesco Crispi.

Der Diktator Mussolini nutze den Wunsch vieler Italiener nach „Rache für Adua“ als Propagandainstrument zur moralischen Mobilisierung der Bevölkerung vor und während seines Überfalles auf das Kaiserreich Abessinien (Italienisch-Äthiopischer Krieg (1935–1936)). Nach der Niederlage war Äthiopien bis zur Befreiung 1941 Teil der italienischen Kolonie Italienisch-Ostafrika oder Africa Orientale Italiana, abgekürzt A.O.I..

Der Siegestag der Schlacht von Adua ist bis heute ein äthiopischer Feiertag.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thea Büttner, Heinrich Loth, Christian Mährdel: Geschichte Afrikas. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Teil 2: Heinrich Loth: Afrika unter imperalistischer Kolonialherrschaft und die Formierung der antikolonialen Kräfte 1884–1945. Akademie-Verlag, Berlin 1976, S. 25.
  • Bruce Vandervort: Wars of Imperial Conquest in Africa, 1830–1914. UCL Press, London 1998, ISBN 1-85728-487-9 (Warfare and History).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schlacht von Adua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien