Schlad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wehrplatz

Schlad ist der Name eines Oberhausener Stadtteils im Südosten des Stadtbezirks Alt-Oberhausen.

Der statistische Bezirk Schlad hatte Ende 2011 6666 Einwohner.[1] Das Gebiet grenzt im Südosten an Mülheim an der Ruhr. Im Südwesten stößt es an den Stadtteil Dümpten, während die nördliche Grenze, die durch die nach Essen führende Falkensteinstraße gebildet wird, und die östliche Begrenzung durch die Mellinghofer Straße relativ willkürliche Trennlinien darstellen. Dem gleichnamigen Quartier im Sozialraum Oberhausen-Ost gehören zudem die südlich der Nathlandstraße und östlich der Mellinghofer Straße gelegenen Stadtrandbezirke an, die statistisch Bermensfeld zugerechnet werden.[2] Bei historischer Betrachtung unter besonderer Berücksichtigung der Grenzen der ehemaligen Gemeinde Dümpten fällt allerdings auf, dass dabei alte Dümptener Gemarkungen unter „Schlad“ geführt werden, während der eigentliche Kernbereich des Schladviertels zwischen der Falkensteinstraße im Norden, der Mellinghofer Straße im Osten, der Wehrstraße im Süden und der Seilerstraße im Westen liegt, was sich in etwa mit dem gleichnamigen Kommunalwahlbezirk der Stadt deckt.

Niederrhein-Kolleg

Der Ortsteil, der bis ins 19. Jahrhundert durch Heidelandschaft und einzelne Bauernhöfe geprägt war, fungiert heute überwiegend als Wohngebiet, wobei die im Westen eher geschlossene Wohnbebauung sich nach Osten hin zum Stadtrand auflockert. Unter Berücksichtigung der Infrastruktur kann man als wichtigsten Punkt des nicht historisch gewachsenen Schlad den Wehrplatz ansehen, wo unter anderem die nach Mülheim führende Buslinie 124 eine Endhaltestelle hat. In das städtische Verkehrsnetz ist der Stadtteil zudem durch die Buslinien SB94, 956 und 976 des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr eingebunden.[3] An der Wehrstraße liegt das Niederrhein-Kolleg, das 1953 als „Oberhausener Institut zur Erlangung der Hochschulreife“ gegründet wurde und seinerzeit das erste seiner Art in Nordrhein-Westfalen war. In der Sporthalle Ost an der Hunsrückstraße ist der Verein New Basket '92 Oberhausen (NBO) beheimatet, dessen Erste Mannschaft seit 2002 in der 1. Damen-Basketball-Bundesliga spielt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fläche und Bevölkerung nach Statistischen Bezirken 2011 (PDF; 16 kB)
  2. Vgl. die Karte zum Sozialraumgespräch Oberhausen-Ost (PDF; 2,6 MB)
  3. Stadtlinienplan Oberhausen (PDF 2,84MB)

Weblinks[Bearbeiten]

51.4707586.885982Koordinaten: 51° 28′ 14,7″ N, 6° 53′ 9,5″ O