Schlag den Raab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Spielshow. Für die gleichnamige Computerspielreihe siehe Schlag den Raab – Das Spiel.
Seriendaten
Originaltitel Schlag den Raab
Schlag den Raab Logo.png
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) 2006–2015
Produktions-
unternehmen
Raab TV (Brainpool)[1][2]
Länge 226 bis 371 Minuten
Episoden 55 in 10 Staffeln
Ausstrahlungs-
turnus
fünf- bis sechsmal jährlich
Genre Spielshow
Titelmusik Stefan Raab & HeavytonesSchlag-den-Raab-Theme
Schlussmusik:
Whitney Houston
One Moment in Time
Idee Stefan Raab
Moderation
Erstausstrahlung 23. September 2006[3] auf ProSieben

Schlag den Raab war eine deutsche Spielshow, die von Raab TV produziert wurde.[1][2] Die erste Ausgabe lief am 23. September 2006 auf ProSieben.[3] Die letzte Sendung wurde am 19. Dezember 2015 ausgestrahlt, nachdem Stefan Raab im Juni 2015 seinen Rücktritt aus dem TV-Geschäft bekannt gegeben hatte.

Die Show wurde live übertragen und fand in den Brainpool-Studios in Köln-Mülheim statt. Pro Sendung trat ein Kandidat in verschiedenen Disziplinen bzw. Spielen gegen den Entertainer Stefan Raab an. Der Kandidat konnte mindestens 500.000 Euro gewinnen, sofern er Raab in maximal 16 Spielen besiegen konnte. Nach jedem von Raab gewonnenen Wettkampf erhöhte sich die Summe um jeweils weitere 500.000 Euro. In der letzten Sendung wurde mit veränderten Regeln gespielt; Raab trat gegen insgesamt 15 verschiedene Kandidaten aus dem Publikum an.

Ab dem 2. September 2017 ist eine Neuauflage der Show unter dem Titel Schlag den Henssler mit Steffen Henssler als Gastgeber geplant.

Ablauf der Show und Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Live-Sendungen begannen mit der Vorstellung von fünf Kandidaten, aus denen Raabs Gegner ausgewählt wurde. Die Kontrahenten traten dann in maximal fünfzehn Spielen gegeneinander an, bis ein Sieger feststand. Am Ende gewann der Kandidat das Preisgeld oder der Jackpot stieg um eine halbe Million Euro. In jeder Show gab es außerdem zwei bis drei Musikacts.

Vorstellung der Kandidaten und Auswahl des Gegners[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den Zuschauern, die sich über ein Formular im Internet anmelden konnten, wurden für jede Show rund 50 bis 70 Bewerber zu einem Casting nach Frechen eingeladen. Dort mussten sie Wissensfragen korrekt beantworten, ihre Fitness bei einem Zirkeltraining beweisen und sich in 30 Sekunden überzeugend selbst vorstellen. Aus den besten Teilnehmern wurden fünf Kandidaten für die Sendung ausgewählt.[4][5]

Zu Beginn der Show wurden die fünf Kandidaten mit einem Videoclip, der vorher gedreht wurde, kurz vorgestellt. In dem Video war der Kandidat in seinem Beruf, beim Sport und im privaten Umfeld zu sehen; Familienmitglieder oder Freunde stellten die Stärken des Kandidaten heraus. Die Fernsehzuschauer entschieden dann per kostenpflichtigem Televoting, welcher der Kandidaten gegen Raab spielt. Ab der 45. Folge dauerte jeder Videoclip nur noch eine statt wie vorher drei Minuten; außerdem wurde in dieser Ausgabe beim Televoting ein Zeitlimit von drei Minuten eingeführt, um die Zeit bis zum ersten Spiel zu verkürzen.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raab und sein Gegner duellierten sich in verschiedenen Spielen aus Bereichen wie Sport, Wissen, Geschicklichkeit, Taktik oder Glück. Oft wurden in Deutschland noch unbekannte Randsportarten oder Geschicklichkeitsspiele verwendet. Das aus TV total bekannte Quiz „Blamieren oder Kassieren“ sowie einige weitere Spiele kamen in mehreren Ausgaben vor, während andere Spiele nur einmal verwendet wurden.

Manche Spiele wurden auf einem Außengelände direkt vor dem Studio ausgetragen. Dabei handelte es sich meistens um Spiele, die komplexe Konstruktionen (Sprungschanze, Turm), große Spielfelder (Fußball, Eishockey) oder Fahrzeuge wie Autos oder Bagger erforderten. In den ersten Jahren fanden Spiele auch im Kölner Stadtgebiet statt, wie etwa im Waldbad Dünnwald, am Deutzer Hafen, im Radstadion Köln oder im Lentpark.

Wertungssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt waren höchstens 15 Spiele vorgesehen. Die aufsteigende Nummer des Spiels entsprach dabei der Anzahl der zu gewinnenden Punkte im jeweiligen Spiel. Der jeweilige Sieger erhielt einen Punkt im ersten Spiel, zwei Punkte im zweiten Spiel usw. Ziel war es, mehr als die Hälfte der 120 Gesamtpunkte, also mindestens 61 Punkte zu erreichen. Hatten der Kandidat und Raab nach 15 Spielen jeweils genau 60 Punkte, gab es mit dem so genannten „Stechen“ ein Entscheidungsspiel. Hierzu kam es zweimal.

Gewann ein Kandidat die ersten zehn Spiele, reichten die dafür erhaltenen 55 Punkte noch nicht zum Gesamtsieg, die erforderliche Zahl von 61 Punkten war frühestens mit dem elften Spiel möglich.

Gewinnsumme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Ausgabe waren 500.000 Euro zu gewinnen. Bei einem Sieg von Raab erhöhte sich der Jackpot für die nächste Show jeweils um 500.000 Euro. Wenn ein Kandidat den Jackpot gewann, wurde in der folgenden Ausgabe wieder um 500.000 Euro gespielt. Der größte Jackpot in Höhe von 3,5 Millionen Euro wurde in der 38. Ausgabe ausgespielt.

Moderatoren, Kommentatoren und Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausgaben 1 bis 28 von Schlag den Raab moderierte Matthias Opdenhövel. Danach übernahm Steven Gätjen bis zur letzten Show die Moderation.[6]

Auch Elton trat in fast jeder Folge auf, da er bei „Blamieren oder Kassieren“ als Quizmaster fungierte. Er trug dabei immer einen roten Anzug. In der Sendung vom 5. April 2008 wurden die Fragen von Matthias Opdenhövel vorgelesen, da Elton verhindert war.

In der Anfangszeit der Sendung wechselten die Kommentatoren: Die ersten vier Ausgaben wurden von Tobias Drews, die fünfte Ausgabe von Frank Buschmann und die sechste Ausgabe von Hansi Küpper kommentiert. Seit der siebten Sendung kommentierte Buschmann als fester Kommentator die meisten Wettkämpfe. Bei einigen Spielen war seine Stimme nur für die TV-Zuschauer zu hören, um die Kontrahenten im Studio nicht zu beeinflussen. Bei der kurzfristig verschobenen Ausgabe 49 war Buschmann verhindert und wurde durch Ron Ringguth ersetzt.[7]

Bei sportlichen Wettkämpfen wurden Schiedsrichter aus der jeweiligen Sportart oder einer verwandten Disziplin eingesetzt. Die anderen Spiele leitete der Moderator. Im Hintergrund überwachte der Notar Richard Böhr (zuvor Stefan Klein) den korrekten Ablauf des Duells; er konnte bei Bedarf eingreifen, was jedoch in der Praxis selten geschah.

Übersicht der Shows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlag den Raab wurde samstags zur Hauptsendezeit ab 20:15 Uhr live auf ProSieben ausgestrahlt. Wiederholungen wurden am darauffolgenden Sonntag vormittags bei ProSieben sowie am frühen Abend bei ProSieben Fun und ProSieben Maxx gezeigt. Außerdem sind alle Ausgaben auf der Website Myspass.de als Video-on-Demand zu sehen. Seit der siebten Ausgabe vom 3. November 2007 wurde die Sendung im 16:9-Format ausgestrahlt.

Insgesamt wurden 55 Ausgaben gesendet. Da eine Show elf bis 15 Spiele und ein finales Stechen umfassen konnte, war die Länge der Sendungen flexibel. Die kürzeste Ausgabe war die Premierensendung, die bereits um 0:01 Uhr endete. Die nach einer Terminverschiebung am 15. November 2014 ausgestrahlte Show endete erst nachts um 2:26 Uhr und war damit die längste Ausgabe.

Zweimal konnte die Sendung nicht zum geplanten Termin stattfinden. Die eigentlich für den 1. November 2014 angesetzte 49. Ausgabe wurde am Vorabend kurzfristig abgesagt, da Raab wegen eines grippalen Infekts nicht antreten konnte. Erstmals in seiner Tätigkeit bei ProSieben musste er damit eine Show ausfallen lassen.[8] Diese Ausgabe wurde zwei Wochen später nachgeholt.[9] Die für den 28. März 2015 vorgesehene 52. Ausgabe wurde ebenfalls abgesagt, nach Angaben von ProSieben aus „produktionstechnischen Gründen“. Die Show fand rund einen Monat später am 25. April statt.[10]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raab gewann in 54 Sendungen 38 Duelle (70 %), während seine Gegner sich in 16 Ausgaben durchsetzen konnten. Zweimal fiel die Entscheidung im Stechen, einmal folgte nach dem 15. Spiel ein Ersatzspiel, weil die beiden Kontrahenten die Aufgabe nicht lösen konnten. Deaon Maxwell setzte sich am 15. Januar 2011 nach zwölf Spielen mit 61:17 Punkten durch und schaffte damit den deutlichsten Sieg eines Kandidaten. Raab hingegen gewann dreimal nach der minimal nötigen Anzahl von elf Spielen die Sendung, in zwei Fällen blieb sein Gegner dabei ohne Punktgewinn. Da in der 55. Sendung verschiedene Kandidaten gegen Raab antraten, wird diese nicht in der Statistik berücksichtigt.

Die erste Niederlage erlitt Raab in der dritten Ausstrahlung gegen Matthias Göbel. Die längste Erfolgsserie gelang ihm von Dezember 2011 bis November 2012 mit sechs Siegen in Folge. Deshalb wurde in der 38. Ausgabe der Rekordjackpot in Höhe von 3,5 Millionen Euro ausgespielt, der die weltweit höchste Gewinnsumme in einer Gameshow darstellte[11] und an Bernd Stadelmann ging. Viermal kassierte Raab zwei Niederlagen nacheinander (in den Ausgaben 5/6, 17/18, 26/27 und 30/31).

Außer Jan May (damals 44 Jahre alt) in der zwölften Ausgabe waren alle Kandidaten jünger als Raab (* 20. Oktober 1966), der insgesamt gegen 44 Männer und 10 Frauen spielte. Als einziger Frau gelang es Maria Kleinebrahm, in der 52. Ausgabe am 25. April 2015 Raab zu schlagen.[12]

Übersicht der einzelnen Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fol­ge Datum Spiel-
summe
Kandidat Beruf Alter m/w Ergeb­nis Spiele Sieger Sendungs-
ende
Dauer Musik
01 23. Sep. 2006 0,5 Mio. € Esther Frericks Unternehmerin 30 w 21:70 13 Raab 00:01 Uhr 3:46 Juli, Nelly Furtado feat. Saukrates, Nena feat. Duncan Townsend
02 18. Nov. 2006 1,0 Mio. € Johannes Rieks Student 25 m 31:74 14 Raab 00:43 Uhr 4:28 Take That, Katie Melua, Popstars[13]
03 27. Jan. 2007 1,5 Mio. € Matthias Göbel Entwicklungs­ingenieur 31 m 72:48 15 Kandidat 00:54 Uhr 4:39 Tokio Hotel, Simply Red, Jamelia
04 14. Apr. 2007 0,5 Mio. € Nils-Heiko Hutter Kampfpilot 29 m 13:65 12 Raab 00:30 Uhr 4:15 Michael Bublé, Joss Stone, Carla Bruni
05 09. Juni 2007 1,0 Mio. € Peter Dietrich Arzt 39 m 70:35 14 Kandidat 01:16 Uhr 5:01 Melanie C, Max Mutzke
06 15. Sep. 2007 0,5 Mio. € Martin Trautz Polizeibeamter 38 m 60:60a 115+1a Kandidat 01:21 Uhr 5:06 James Blunt, Sportfreunde Stiller, Monrose
07 03. Nov. 2007 0,5 Mio. € Sonja Bartelt Polizeibeamtin 33 w 19:72 13 Raab 00:17 Uhr 4:02 Max Mutzke, Nicole Scherzinger
08 15. Dez. 2007 1,0 Mio. € Gene Allen Finanzberater 38 m 56:64 15 Raab 01:01 Uhr 4:46 Peter Cincotti, Room2012
09 19. Jan. 2008 1,5 Mio. € Arvid Bollmann Lehrer 39 m 35:70 14 Raab 00:57 Uhr 4:42 Stefanie Heinzmann, Ich + Ich
10 05. Apr. 2008 2,0 Mio. € Jens Ohlemeyer Lehrer 35 m 25:66 13 Raab 00:22 Uhr 4:07 Duffy, Gregor Meyle
11 31. Mai 2008 2,5 Mio. € Olufemi Smith Marketing­manager 29 m 65:55 15 Kandidat 01:32 Uhr 5:17 Estelle, Leona Lewis
12 13. Sep. 2008 0,5 Mio. € Jan May Saunameister 44 m 29:62 13 Raab 00:31 Uhr 4:16 Sarah Connor, Katy Perry, The Pussycat Dolls
13 01. Nov. 2008 1,0 Mio. € Ole Bischof Judoka 29 m 03:63 11 Raab 00:08 Uhr 3:53 Rosenstolz, Stefanie Heinzmann, Grace Jones
14 20. Dez. 2008 1,5 Mio. € Markus Kapries HNO-Arzt 39 m 19:72 13 Raab 00:48 Uhr 4:33 James Blunt, Queensberry
15 17. Jan. 2009 2,0 Mio. € Marcus Gangloff Lehrer 39 m 33:72 14 Raab 00:43 Uhr 4:28 Max Mutzke, James Morrison, Gabriella Cilmi, Mando Diao
16 18. Apr. 2009 2,5 Mio. € Markus „Oku“ Okuesa Lehrer und Musiker 32 m 43:62 14 Raab 01:28 Uhr 5:13 Silbermond, Milow, Lady Gaga
17 23. Mai 2009 3,0 Mio. € Nino Haase Chemie-Doktorand 26 m 63:57 15 Kandidat 01:34 Uhr 5:19 Daniel Merriweather, The Black Eyed Peas, Sportfreunde Stiller
18 12. Sep. 2009 0,5 Mio. € Hans-Martin Schulze Pharmazie-Praktikant 24 m 68:52 15 Kandidat 00:41 Uhr 4:26 Stefanie Heinzmann, Tokio Hotel, Jan Delay
19 31. Okt. 2009 0,5 Mio. € Oliver Wojahn Professor für Volks­wirtschafts­lehre 41 m 20:71 13 Raab 00:56 Uhr 4:41 Marius Müller-Westernhagen, Pixie Lott, Ich + Ich
20 19. Dez. 2009 1,0 Mio. € Amelie Mooseder Studentin 24 w 20:71 13 Raab 00:41 Uhr 4:26 Xavier Naidoo, Robbie Williams, Some & Any, Gossip
21 16. Jan. 2010 1,5 Mio. € Torsten Reichan Kampfpilot 31 m 15:63 12 Raab 00:03 Uhr 3:48 Aura Dione, Alicia Keys
22 10. Apr. 2010 2,0 Mio. € Hans Martin Wismar Unfallchirurg 29 m 64:41 14 Kandidat 00:46 Uhr 4:31 Gentleman, Cheryl Cole
23 08. Mai 2010 0,5 Mio. € Thorsten Engelmann Controller 28 m 42:63 14 Raab 01:00 Uhr 4:45 Toni Braxton, Lena, Die Fantastischen Vier
24 18. Sep. 2010 1,0 Mio. € Thorsten Knaack Lehrer 29 m 72:48 15 Kandidat 01:35 Uhr 5:20 Phil Collins, Kylie Minogue, Juli
25 23. Okt. 2010 0,5 Mio. € Ria Sabay Medizin­studentin 25 w 00:66 11 Raab 00:26 Uhr 4:11 Mando Diao, Christian Durstewitz, Aloe Blacc
26 18. Dez. 2010 1,0 Mio. € Heiko Schumacher Vertriebs­logistiker 28 m 64:27 13 Kandidat 00:41 Uhr 4:26 LaVive, Cee-Lo Green
27 15. Jan. 2011 0,5 Mio. € Deaon Maxwell Sportstudent 33 m 61:17 12 Kandidat 00:08 Uhr 3:53 Max Mutzke, Bruno Mars
28 02. Apr. 2011 0,5 Mio. € Alexandra Stegmann Unternehmens­beraterin 27 w 18:73 13 Raab 00:37 Uhr 4:22 Milow, Natalia Kills
29 04. Juni 2011 1,0 Mio. € Tobias Rieder Bundeswehrarzt 29 m 44:61 14 Raab 01:33 Uhr 5:18 Jessie J, Avril Lavigne
30 17. Sep. 2011 1,5 Mio. € Gil Kwamo-Kamdem Polizeibeamter 30 m 60:60b 215+1b Kandidat 01:49 Uhr 5:34 Lenny Kravitz, Udo Lindenberg feat. Inga Humpe, Lena
31 15. Okt. 2011 0,5 Mio. € Klaus Hermann Versicherungs­kaufmann 39 m 68:37 14 Kandidat 01:13 Uhr 4:59 Rosenstolz, Blue Man Group & Tracy Bonham, Noel Gallagher’s High Flying Birds
32 17. Dez. 2011 0,5 Mio. € Oliver Wallkötter Berufssoldat 38 m 00:66 11 Raab 00:25 Uhr 4:10 Flying Steps, Zaz, Flo Mega
33 17. Mär. 2012 1,0 Mio. € Alexander Bitsch Zollhundeführer 32 m 48:72 15 Raab 02:05 Uhr 5:50 Caligola, Stefanie Heinzmann, Unheilig
34 14. Apr. 2012 1,5 Mio. € Reint Janssen Dozent für Sport­wissenschaft 30 m 41:64 14 Raab 00:22 Uhr 4:07 Rebecca Ferguson, Roman Lob, Der König tanzt
35 05. Mai 2012 2,0 Mio. € Peter Grünberg Kinderarzt 43 m 39:66 14 Raab 00:50 Uhr 4:35 Mandy Capristo, Jason Mraz, Amy Macdonald
36 22. Sep. 2012 2,5 Mio. € Manuela Kurrat Kriminal­kommissarin 30 w 34:71 14 Raab 01:38 Uhr 5:23 Joss Stone, Lena, Gossip
37 17. Nov. 2012 3,0 Mio. € Mario Anastas­opoulos Tischler 44 m 23:68 13 Raab 00:59 Uhr 4:44 Lana Del Rey, Die Fantastischen Vier, Udo Lindenberg
38 15. Dez. 2012 3,5 Mio. € Bernd Stadelmann Landwirt 27 m 70:50 15 Kandidat 00:59 Uhr 4:44 Taylor Swift, Seeed, Deichkind
39 12. Jan. 2013 0,5 Mio. € Björn Schmitz Sport­wissenschaftler 37 m 32:73 14 Raab 01:31 Uhr 5:16 Xavas, Ellie Goulding, Max Raabe & Palast Orchester
40 16. Mär. 2013 1,0 Mio. € Andreas Mai Physiker 32 m 21:70 13 Raab 00:46 Uhr 4:31 Lena, Leslie Clio, Robbie Williams
41 11. Mai 2013 1,5 Mio. € André Bergermann Stahl­bauschlosser 37 m 40:65 14 Raab 01:05 Uhr 4:50 Gentleman, Hurts, Zaz
42 07. Sep. 2013 2,0 Mio. € Pio Suh Rechtsanwalt 38 m 29:62 13 Raab 00:45 Uhr 4:30 Birdy, Ivy Quainoo, Miley Cyrus
43 16. Nov. 2013 2,5 Mio. € David Fritsch Kriminal­kommissar 32 m 06:72 12 Raab 00:43 Uhr 4:28 Katy Perry, Eminem, Adel Tawil
44 21. Dez. 2013 3,0 Mio. € Anish Pulickal Sozialarbeiter 32 m 64:56 15 Kandidat 01:54 Uhr 5:39 Placebo, Casper, Thomas D
45 15. Feb. 2014 0,5 Mio. € Michael Jentzsch Lehrer 38 m 18:73 13 Raab 00:44 Uhr 4:29 Lorde, Christoph Maria Herbst (als Bernd Stromberg), Marteria
46 29. Mär. 2014 1,0 Mio. € Caroline Geßner Bundeswehr-Offizier 25 w 17:61 12 Raab 00:36 Uhr 4:21 Bastille, Clean Bandit
47 03. Mai 2014 1,5 Mio. € Maximilian Heizmann Förster 31 m 21:70 13 Raab 00:37 Uhr 4:22 Lily Allen, Mando Diao[14]
48 13. Sep. 2014 2,0 Mio. € Liane Weber Fitness-Trainerin 28 w 37:68 14 Raab 01:16 Uhr 5:01 Maroon 5, Kiesza
49 15. Nov. 2014 2,5 Mio. € Peter Meiners Medienanalyst 34 m 74:46c 115+1c Kandidat 02:26 Uhr 6:11 Die Fantastischen Vier, The Script
50 20. Dez. 2014 0,5 Mio. € Jenna Timm Kriminal­kommissarin 25 w 13:65 12 Raab 00:58 Uhr 4:43 Cro, Zaz, Charley Ann Schmutzler
51 10. Jan. 2015 1,0 Mio. € Jan-Marco Montag BWL-Student 31 m 31:74 14 Raab 01:36 Uhr 5:21 Herbert Grönemeyer, Ella Henderson
52 25. Apr. 2015 1,5 Mio. € Maria Kleinebrahm Assistenzärztin 27 w 61:59 15 Kandidatin 01:24 Uhr 5:09 Ann Sophie, Stefanie Heinzmann
53 12. Sep. 2015 0,5 Mio. € Robert Klauß Diplom-Sportlehrer 30 m 18:73 13 Raab 01:13 Uhr 4:58 Joss Stone, Sido feat. Andreas Bourani
54 24. Okt. 2015 1,0 Mio. € Markus Schulz Feinwerk­mechaniker 32 m 34:71 14 Raab 01:17 Uhr 5:02 Louane, Lena, Justin Bieber
Gesamt 27,5 Mio. € ⌀ 31,7d 44 m
10 w
⌀ 13,4e 738 16:38f 00:59 Uhr
4:44g
10:20:16h
a Entscheidung durch ein Stechen (Spiel „Dosenwerfen“)
b Entscheidung durch ein Stechen (Spiel „Flummis“)
c Entscheidung durch ein Ersatzspiel („Flummis“), da weder Raab noch der Kandidat in der Lage waren, das 15. Spiel – „Ringing the Bull“ – zu gewinnen, so dass dieses abgebrochen wurde (siehe Abschnitt Besondere Vorkommnisse).
d Berücksichtigt sind nur Kandidaten der Ausgaben 1–54
e Durchschnittliche Anzahl von Spielen pro Sendung
f Siegverhältnis der Ausgaben 1–54
g Durchschnittliches Sendungsende und Dauer
h Gesamtsendezeit in dd:hh:mm

Letzte Ausgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzte Sendung von Schlag den Raab am 19. Dezember 2015 wurde mit abweichenden Regeln ausgetragen. Statt einer Auswahlrunde zwischen fünf Kandidaten suchte Gätjen vor jedem Spiel einen Kandidaten aus dem Publikum aus. Da Raab in der 54. Ausgabe nicht geschlagen wurde, stand der Jackpot bei 1,5 Millionen Euro. Diese wurden nun auf die 15 Spiele aufgeteilt, so dass jeder Kandidat mit einem Sieg gegen Raab 100.000 Euro gewinnen konnte. Im Falle einer Niederlage wanderten diese 100.000 Euro in den Restjackpot, um welchen am Ende der Sendung zwischen den jeweiligen Siegerkandidaten gespielt wurde. Kandidat Hendrik Abel konnte sich im Entscheidungsspiel „Klackern“ gegen die anderen fünf Kandidaten durchsetzen und gewann insgesamt 1 Million Euro (100.000 Euro aus dem gewonnenen Einzelspiel und 900.000 Euro aus dem Jackpot).

Des Weiteren waren die Heavytones anwesend, die die Titelmelodie live in der Show spielten. Am Ende der Sendung interpretierte Raab zusammen mit der Band One Moment in Time und Run Rudolph Run.

Spiel Nr. Kandidat Alter m/w Wohn­ort Spieltitel Sieger Gewinn­summe
1 Victoria w Engelchen Raab 0 €
2 Hendrik Abel 24 m Voerde-
Friedrichsfeld
Smart DJ Kandidat 1 Million Euro
(100.000 € + 900.000 € im Finalspiel „Klackern“)
3 Raffael 25 m Ispringen Harpune schießen Raab 0 €
4 Julia Aulbur 23 w Rietberg Wann war das? Kandidatin 100.000 €
5 Johannes 20 m Köln-Zollstock Karussell-Ball Raab 0 €
6 David 24 m Heidelberg Klötze stapeln Raab 0 €
7 Sebastian 39 m Bad Rappenau Eis-Fangen Kandidat 100.000 €
8 Stefan 41 m Bergisch Gladbach Rallye Raab 0 €
9 Maurice 23 m [14]Bottrop[15] Blamieren oder Kassieren Raab 0 €
10 Jörn Amberger 25 m Wermelskirchen Dosenschießen Kandidat 100.000 €
11 Marius 24 m Siegen Ring-Ball Raab 0 €
12 Kathrin 29 w Kamen Sätze merken Raab 0 €
13 Matthias Lohstroh 31 m Fürstenau Crazy Carts Kandidat 100.000 €
14 Jan 27 m Borken Schnappen Raab 0 €
15 Linda 23 w Köln Das Rad Kandidatin 100.000 €

Wären die Spiele der letzten Show mit gleichem Ausgang in einer regulären Sendung gespielt worden, so hätte Raab mit einem Punktestand von 69:36 nach Spiel 14 die Show gewonnen. Spiel 15 wäre nicht ausgetragen worden. Die letzte Ausgabe dauerte Fünf Stunden und 41 Minuten bis 01:56 Uhr.

Quoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die quotenstärkste Sendung war die 24. Ausgabe, sowohl beim Gesamtpublikum ab 3 Jahren (4 Mio. Zuschauer) als auch der Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren (2,83 Mio. Zuschauer).[16] Den höchsten Marktanteil in beiden Zuschauergruppen hatte die 17. Ausgabe mit 20,8 Prozent (Zuschauer ab 3 Jahren) bzw. 34,9 Prozent (Zuschauer zwischen 14 und 49).[17]

Die 4. Ausgabe war in drei Punkten die schwächste Sendung: Sie hatte die wenigsten Zuschauer ab drei Jahren (2,25 Mio.), den kleinsten Gesamtmarktanteil (9,5 Prozent) sowie den niedrigsten Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe (17,8 Prozent). Lediglich die Zuschauerzahl in dieser Zielgruppe (1,64 Mio.) wurde in der 42. Ausgabe mit 1,61 Mio. Zuschauer noch unterboten.

Tabelle der Quoten und Zuschauerzahlen0
Ausgabe Datum Zuschauer Marktanteil
Gesamt 14 bis 49 Jahre Gesamt 14 bis 49 Jahre
01[18] 23. September 2006 3,38 Mio. 2,55 Mio. 13,6 % 26,7 %
02[19] 18. November 2006 3,84 Mio. 2,55 Mio. 15,3 % 29,5 %
03[20] 27. Januar 2007 3,69 Mio. 2,73 Mio. 14,1 % 26,0 %
04[21] 14. April 2007 2,25 Mio. 1,64 Mio. 09,5 % 17,8 %
05[22] 9. Juni 2007 3,43 Mio. 2,55 Mio. 17,8 % 31,4 %
06[23] 15. September 2007 2,90 Mio. 2,20 Mio. 14,2 % 26,2 %
07[24] 3. November 2007 3,21 Mio. 2,36 Mio. 12,1 % 22,1 %
08[25] 15. Dezember 2007 3,18 Mio. 2,35 Mio. 13,6 % 25,3 %
09[26] 19. Januar 2008 3,47 Mio. 2,57 Mio. 14,1 % 24,2 %
10[27] 5. April 2008 3,70 Mio. 2,72 Mio. 13,5 % 24,0 %
11[28] 31. Mai 2008 3,12 Mio. 2,28 Mio. 17,2 % 28,9 %
12[29] 13. September 2008 3,26 Mio. 2,35 Mio. 14,8 % 26,1 %
13[30] 1. November 2008 3,44 Mio. 2,44 Mio. 12,9 % 21,9 %
14[31] 20. Dezember 2008 3,37 Mio. 2,44 Mio. 13,2 % 22,8 %
15[32] 17. Januar 2009 3,67 Mio. 2,69 Mio. 14,3 % 25,2 %
16[33] 18. April 2009 3,28 Mio. 2,34 Mio. 14,8 % 24,8 %
17[17] 23. Mai 2009 3,86 Mio. 2,78 Mio. 20,8 % 34,9 %
18[34] 12. September 2009 3,36 Mio. 2,42 Mio. 15,4 % 26,1 %
19[35] 31. Oktober 2009 3,02 Mio. 2,06 Mio. 13,3 % 21,5 %
20[36] 19. Dezember 2009 3,51 Mio. 2,50 Mio. 12,8 % 21,3 %
21[37] 16. Januar 2010 3,77 Mio. 2,63 Mio. 12,6 % 21,7 %
22[38] 10. April 2010 3,97 Mio. 2,73 Mio. 15,5 % 24,9 %
23[39] 8. Mai 2010 3,75 Mio. 2,62 Mio. 16,4 % 27,3 %
24[16] 18. September 2010 4,00 Mio. 2,83 Mio. 18,7 % 31,3 %
25[40] 23. Oktober 2010 3,19 Mio. 2,27 Mio. 11,9 % 20,1 %
26[41] 18. Dezember 2010 3,47 Mio. 2,53 Mio. 12,6 % 21,1 %
27[42] 15. Januar 2011 3,54 Mio. 2,41 Mio. 12,4 % 20,2 %
28[43] 2. April 2011 3,21 Mio. 2,15 Mio. 12,9 % 21,5 %
29[44] 4. Juni 2011 3,24 Mio. 2,21 Mio. 17,9 % 30,4 %
30[45] 17. September 2011 2,85 Mio. 1,92 Mio. 14,4 % 22,3 %
31[46] 15. Oktober 2011 3,23 Mio. 2,18 Mio. 13,9 % 22,3 %
32[47] 17. Dezember 2011 3,17 Mio. 2,22 Mio. 11,5 % 20,2 %
33[48] 17. März 2012 2,94 Mio. 1,91 Mio. 14,3 % 22,6 %
34[49] 14. April 2012 3,14 Mio. 2,10 Mio. 12,4 % 20,7 %
35[50] 5. Mai 2012 3,58 Mio. 2,44 Mio. 14,7 % 25,1 %
36[51] 22. September 2012 2,48 Mio. 1,65 Mio. 11,8 % 19,0 %
37[52] 17. November 2012 3,32 Mio. 2,19 Mio. 13,6 % 21,8 %
38[53] 15. Dezember 2012 3,25 Mio. 2,20 Mio. 13,0 % 22,0 %
39[54] 12. Januar 2013 2,95 Mio. 1,87 Mio. 12,0 % 18,5 %
40[55] 16. März 2013 3,19 Mio. 2,02 Mio. 13,0 % 21,2 %
41[56] 11. Mai 2013 2,86 Mio. 1,82 Mio. 12,8 % 20,2 %
42[57] 7. September 2013 2,62 Mio. 1,61 Mio. 13,2 % 21,1 %
43[58] 16. November 2013 3,06 Mio. 1,92 Mio. 12,4 % 19,7 %
44[59] 21. Dezember 2013 3,18 Mio. 2,00 Mio. 14,3 % 22,5 %
45[60] 15. Februar 2014 3,19 Mio. 2,00 Mio. 12,7 % 20,8 %
46[61] 29. März 2014 2,73 Mio. 1,75 Mio. 11,6 % 19,1 %
47[62] 3. Mai 2014 2,76 Mio. 1,79 Mio. 10,9 % 19,2 %
48[63] 13. September 2014 2,75 Mio. 1,93 Mio. 12,8 % 22,9 %
49[64] 15. November 2014 2,65 Mio. 1,78 Mio. 13,1 % 21,9 %
50[65] 20. Dezember 2014 3,17 Mio. 2,00 Mio. 12,9 % 21,7 %
51[66] 10. Januar 2015 3,08 Mio. 1,91 Mio. 13,1 % 21,5 %
52[67] 25. April 2015 2,82 Mio. 1,87 Mio. 12,7 % 22,5 %
53[68] 12. September 2015 2,52 Mio. 1,64 Mio. 12,7 % 22,8 %
54[69] 24. Oktober 2015 2,63 Mio. 1,67 Mio. 11,7 % 20,6 %
55[70] 19. Dezember 2015 3,89 Mio. 2,54 Mio. 17,4 % 29,8 %

Besondere Vorkommnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der ersten Ausgabe kam es zu mehreren technischen Schwierigkeiten: Zunächst funktionierte temporär die Zeitmessung im fünften Spiel nicht, danach blieben die Buzzer beim sechsten Spiel ohne Funktion. Als der Notar hinzugezogen werden sollte, kam erst im zweiten Anlauf eine Telefonverbindung zustande. Im elften Spiel kam es beim „Karten-Duell“ zu einem Grafikfehler, der kurzzeitig die Spielentscheidung in Frage stellte, und im entscheidenden 13. Spiel lief die Stoppuhr nicht mit.
  • In der zweiten Ausgabe wurde das siebte Spiel „Merken“, in dem sich die Kandidaten mehrere Bilder einprägen mussten, nachträglich annulliert; Raab gewann dieses Spiel. Es gab laut Notar mehrere Unstimmigkeiten bei den Bildeinblendungen, als die Kandidaten die eingeprägten Bilder wiedergeben mussten. Es gab ein Ersatzspiel (Dosenwerfen) mit gleicher Wertigkeit.
  • In der fünften Ausgabe waren Raab und der Kandidat beim zwölften Spiel („Wo liegt was?“) mit ihren Tipps auf den Kilometer genau gleich weit vom gesuchten Zielort entfernt. Die Aufgabe blieb ohne Wertung.
  • In der elften Ausgabe am 31. Mai 2008 schlug Raab verärgert mit der Faust auf das Spielpult, wodurch die Scheibe seines Bildschirms zu Bruch ging und er sich verletzte. Da das Pult trotz Beschädigung weiterhin funktionsfähig und die Verletzung nicht schwerwiegend war, konnte die Sendung fortgesetzt werden.[71]
  • In der 13. Ausgabe am 1. November 2008 wurde das dritte Spiel „Laufrad“ wiederholt, da der Zählmechanismus bei Raabs Versuch nicht ordnungsgemäß funktionierte und mehr Runden anzeigte. Nachdem der Notar zunächst keinen Einspruch erhoben hatte, riefen laut Aussage des damaligen Moderators Matthias Opdenhövel Zuschauer an und wiesen auf die Fehlfunktion hin.[72]
  • Am 10. April 2010 kam es zum größten Vorfall in der Geschichte der Show: In der 22. Ausgabe stürzte Stefan Raab während des siebten Spiels der Sendung unglücklich mit einem Mountainbike. Dabei zog er sich eine Gehirnerschütterung mit Gedächtnisverlust zu und brach sich das Jochbein sowie die Kieferhöhlenwand.[73] Auch sein Gegner Hans Martin war gestürzt, jedoch unverletzt geblieben. Direkt nach dem Sturz verlor Raab für mehrere Sekunden das Bewusstsein. Dennoch setzte er den Wettkampf nach einer kurzen Pause fort, trat aber das zehnte Spiel (Hochsprung) aufgrund medizinischer Bedenken seitens der Ärzte nicht an.[74] Kurz nach dem Sturz hatte er versucht, weitere Läufe des Radrennens zu absolvieren, stürzte aber erneut. An seine erneuten Versuche konnte er sich im Verlauf des Abends nicht mehr erinnern. Die Verletzungen in seinem Gesicht waren in den folgenden Monaten nach der Show noch lange zu erkennen.
  • Am 18. Dezember 2010 durften Stefan Raab und sein Kontrahent alle Spiele nur mit der linken Hand durchführen, da sich Raab wenige Tage vor der Show bei einem Skiunfall das rechte Handgelenk gebrochen hatte. Die Sendung wurde kurzerhand in Schlag den Raab – mit links umbenannt. Wäre der Kandidat Linkshänder gewesen, hätte er die Spiele mit rechts absolvieren müssen.[75]
  • In der 29. Ausgabe vom 4. Juni 2011 wurde das elfte Spiel für mehrere Minuten unterbrochen, nachdem sich Stefan Raab am rechten Mittelfinger einen tiefen Schnitt zugezogen hatte, der in einer eingeschobenen Werbepause mit einem Stich genäht wurde. Wenige Minuten zuvor hatte sich auch Kandidat Tobias an der Hand verletzt, konnte das Spiel aber mit einem Tapeverband fortsetzen.[76]
  • In der Sendung vom 17. September 2011 wurde beim 14. Spiel („Länderumrisse“) der Umriss des Sudan in den bis zum 8. Juli 2011 gültigen Grenzen gezeigt. Zum Zeitpunkt der Sendung hatte sich der Südsudan bereits für unabhängig erklärt. Diese neue Staatsgründung und die Aufnahme des Südsudan in die Vereinten Nationen wurden im Quiz „Blamieren oder Kassieren“ bereits zuvor in der Sendung abgefragt. Der Länderumriss wurde von keinem Spieler erkannt.[77]
  • In der 34. Ausgabe vom 14. April 2012 zog sich Raab während des dritten Spiels (Speerwerfen) einen Innenbandriss am rechten Knie zu. Er konnte das Spiel nicht zu Ende spielen, trotz des Abbruchs jedoch für sich entscheiden, da er bereits eine für den Sieg ausreichende Weite vorgelegt hatte.[78] Das darauffolgende Spiel (Cross-Verfolgung) konnte Raab nicht bestreiten; die Punkte gingen kampflos an den Kandidaten.
  • In der 47. Ausgabe vom 3. Mai 2014 wurde im entscheidenden 13. Spiel („Fäden ziehen“) der Gewinner zu früh ausgerufen. Das Abschlussfeuerwerk mit Konfettiregen wurde bereits gestartet, Animationen zeigten den neuen Jackpot in Höhe von zwei Millionen Euro an und die vier Geldkoffer wurden schon ins Studio getragen, als Moderator Steven Gätjen auf Anweisung des zuständigen Notars eine Wiederholung des letzten Versuchs des letzten Spiels anordnete. Raab gewann jedoch auch den Wiederholungslauf und damit die Sendung.[79]
  • In der 48. Ausgabe vom 13. September 2014 sollten im zweiten Spiel („Rollennamen“) die Figuren namentlich benannt werden, die ein Schauspieler in einer bestimmten Serie verkörpert. Nach einer Reihe ergebnisloser Runden setzte der Moderator die geforderte Zahl richtiger Antworten zunächst von sechs auf drei herunter. Beim Stande von 1:1 stellte er schließlich auf eine Sudden-Death-Entscheidung um, die Raab mit der korrekten Benennung des Rollennamens von Ed O’Neill als Al Bundy gelang.
  • Als längstes je absolviertes Spiel wurde das 15. und entscheidende Spiel (Ringing the Bull) in der 49. Ausgabe nach einer knappen Stunde Sendezeit ohne Wertung abgebrochen, da es keinem der beiden Spieler gelungen war, die gestellte Aufgabe zu bewältigen.[80] Das Ersatzspiel „Flummis“ brachte bereits nach wenigen Minuten die Entscheidung zugunsten des Kandidaten.[81]
  • In der 54. Ausgabe vom 24. Oktober 2015 wurde ein Wettrennen auf einem „Freee“ genannten Elektro-Rollstuhl auf Segway-Basis gefahren. Raab stürzte hierbei insgesamt drei Mal und verletzte sich auch leicht im Gesicht. In seiner einzigen sturzfreien Runde verschob er die aufgestellten Streckenbegrenzungen. Der Kandidat konnte das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden.
  • Zu den Besonderheiten der letzten Ausgabe siehe den Absatz Letzte Ausgabe.

Schlag den Star[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Schlag den Star

Ab 2009 sendete ProSieben als Ableger von Schlag den Raab die Sendung Schlag den Star. Diese war ähnlich konzipiert, dauerte im ursprünglichen Format mit maximal neun Spielen aber nur etwa zwei Stunden und wurde nicht live ausgestrahlt. Das Spielprinzip blieb bestehen, das Preisgeld betrug mit 50.000 Euro ein Zehntel des kleinsten Gewinnes bei einer Schlag den Raab-Sendung. Nach dem Ende von Schlag den Raab wurde Schlag den Star 2016 zur Nachfolgesendung umkonzipiert und seitdem entsprechend mit einer maximal vorgesehenen Anzahl von 15 Spielen live ausgestrahlt.

In den ersten fünf Staffeln trat jeweils ein Zuschauer gegen einen von Sendung zu Sendung wechselnden Prominenten an. Gewann der Prominente, wanderte auch hier das Geld in den Jackpot und erhöhte den möglichen Gewinn in der folgenden Show. Ab der sechsten Staffel im Sommer 2014 traten zwei Prominente gegeneinander an, sodass der jeweilige Sieger jeder Sendung die ausgespielten 50.000 Euro erhielt, und es keinen Jackpot mehr gab.

Raab moderierte die erste Staffel selbst, von der zweiten bis zur fünften Staffel trat er als Joker auf und musste von dem Kandidaten in einem der ersten sechs Spiele eingesetzt werden. In der sechsten und siebten Staffel moderierte Raab die Sendung wieder und trat nicht mehr als Joker auf. Nach dem Abschied von Stefan Raab übernahm ab der achten Staffel Elton die Moderation.

Schlag den Henssler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Juni 2017 wurde bekannt, dass Steffen Henssler von VOX zu ProSieben wechselt. Auf den Screenforce Days teilte ProSieben mit, dass ab dem 2. September eine Neuauflage von Schlag den Raab unter dem Titel Schlag den Henssler geplant ist.[82] Henssler tritt hierbei als fester Gastgeber – wie bis 2015 Stefan Raab – gegen Kandidaten an. Moderator der Sendung wird Elton sein.[83]

Daniel Rosemann, Senderchef von ProSieben begründete die Neuauflage dadurch, dass „sich die Zuschauer immer wieder ein Comeback der Show gewünscht“ hätten. Zur Wahl von Steffen Henssler als neuen Gastgeber äußerte sich Rosemann, Henssler sei ein „sympathische[r] und zugleich willensstarke[r] Spieler, der sich jeder Herausforderung stellt“. Weiterhin habe Henssler „diesen besonderen, bedingungslosen Ehrgeiz, um in dieser Show bestehen zu können.“[84]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schlag den Raab war 2007 für den Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie „Unterhaltung/Spezial“ nominiert.
  • Am 29. September 2007 erhielt Schlag den Raab den Deutschen Fernsehpreis 2007 in der Kategorie „Beste Unterhaltungssendung / Beste Moderation Unterhaltung“. Ausgezeichnet wurde die Ausgabe vom 9. Juni 2007.[85]
  • Im Jahr 2008 war die Show erneut für den Adolf-Grimme-Preis nominiert.[86]
  • Am 6. Februar 2008 wurde Schlag den Raab mit der Goldenen Kamera in der Kategorie „Unterhaltung“ ausgezeichnet.[87]
  • Am 25. April 2009 bekam Schlag den Raab die Romy in der Kategorie „Beste Programmidee“.
  • Zudem war die Sendung in der Kategorie „Beste Unterhaltungssendung / Moderation“ beim Deutschen Fernsehpreis 2009 nominiert.[88]

Internationaler Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staaten, in die eine Version von Schlag den Raab verkauft wurde.

Am 29. März 2007 meldete SevenOne International, dass das Format an die Produktionsfirma Zodiak Television Group unter dem internationalen Namen Beat your Host verkauft wurde und im Vereinigten Königreich, Italien, Schweden, Finnland, den USA, Frankreich, Spanien, Belgien, Norwegen und Rumänien mit eigenen Moderatoren umgesetzt wird. Mittlerweile konnte der Auslandsvermarkter von ProSiebenSat.1 die Show in 18 Länder verkaufen, zuletzt auf der Fernsehmesse MIPTV in Cannes nach Dänemark und Kroatien.[89][90][91][92]

Vereinigtes Königreich

In Großbritannien und Nordirland wurde das Format bei ITV als wöchentliche Sendung unter dem Titel Beat the Star ausgestrahlt und von Vernon Kay moderiert. In jeder Sendung treten ein Prominenter und ein vorher qualifizierter Kandidat in fünf bis sieben Spielen gegeneinander an. Es geht um £50.000 (etwa 70.000 Euro), die in den Jackpot kommen, falls der Kandidat verliert. Eine Sendung hat eine Länge von 75 Minuten. Am 20. April 2008 startete die zuvor in Köln aufgezeichnete Show mit einer Spitze von 5,9 Millionen Zuschauern.[93] Prominenter Kandidat in der ersten Folge war Boxer Amir Khan. Die Kritiken zur ersten Ausgabe von Beat the Star fielen teilweise schlecht aus.[94] Mit 4 bis 5 Millionen Zuschauern erreichte die Show jedoch ein ebenso großes Publikum wie das deutsche Original.

Australien

In Australien liefen vier Episoden der Reihe Beat the Star unter dem gleichen Titel wie in Großbritannien vom 7. September 2010 bis 13. Januar 2011 auf Network Seven. Hier traten jedoch ganze Familien zum Spiel gegen einzelne Prominente an. Zu gewinnen gab es jeweils 50.000 Australische Dollar (etwa 40.000 Euro).

Schweden

Im Herbst 2008 wurde die Sendung unter dem Titel Vem kan slå Filip och Fredrik („Wer kann Filip und Fredrik schlagen?“) erstmals im schwedischen Sender Kanal 5 ausgestrahlt. Die schwedischen Komiker Fredrik Wikingsson und Filip Hammars treten als Team gegen einen zuvor qualifizierten Kandidaten an.[95] Die erste Ausgabe der Show erreichte in der Altersgruppe der 15- bis 45-Jährigen einen Marktanteil von 39,5 % und ist damit die bisher erfolgreichste Eigenproduktion des schwedischen Senders YTD Kanal 5.[96] Der Minimalgewinn liegt bei 500.000 Schwedischen Kronen (etwa 56.000 Euro).

Norwegen

In Norwegen lief das Spiel zunächst unter dem Titel Hvem kan slå Ylvis (gegen das Brüderduo Bård und Vegard Ylvisåker) und dann als Hvem kan slå Aamodt & Kjus (gegen die berühmten Skirennläufer Kjetil André Aamodt und Lasse Kjus) auf TVNorge.[97][98]

Dänemark

In Dänemark läuft die Show unter dem Titel Hvem kan slå Joachim & Marianne auf TV2 mit Marktanteilen von bis zu 57 % in der Altersgruppe 21 bis 50 Jahre.[92] Gegner der Spieler sind die Tänzerin Marianne Eihilt und der Kugelstoßer Joachim B. Olsen. Der Hauptgewinn liegt bei 200.000 Dänischen Kronen (26.900 Euro).[99]

Frankreich

Am 29. November 2008 wurde die Sendung unter dem Titel Qui peut battre Benjamin Castaldi? („Wer kann Benjamin Castaldi schlagen?“) auf dem französischen Sender TF1 ausgestrahlt.[96] Auch in Frankreich ist die Sendung ähnlich erfolgreich und erreichte in der Kernzielgruppe über 40 Prozent Marktanteil.[100]

Niederlande

Am 9. November 2010 wurde die erste Folge der niederländischen Version Beat De Mol („Schlag De Mol“) auf dem ebenfalls zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehörenden Sender Veronica ausgestrahlt. Es wurden bisher acht jeweils 90 Minuten lange Folgen ausgestrahlt, bei denen verschiedene niederländische Prominente gegen Johnny de Mol antraten. In der Optik unterscheidet sich diese Fassung am stärksten vom Original.

Ungarn

Die Sendung startete am 10. Oktober 2009 unter dem Titel Sztárral szemben in Ungarn auf dem Sender TV2, welcher ebenfalls zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehört. Die Moderation übernahm Attila Till, die Kandidaten traten gegen verschiedene Prominente wie Motorrad-Weltmeister Gábor Talmácsi oder dem Ringer Sándor Bárdosi an. Wegen schlechter Quoten wurde die Sendung allerdings nach einigen Ausgaben abgesetzt. Sowohl die Wettbewerbe als auch das Studiodesign basierten auf der deutschen Version.[101]

Kroatien

Die kroatische Adaption wurde erstmals am 20. Februar 2009 unter dem Titel Pobijedi Šolu („Schlag Šola“) auf dem Fernsehsender RTL ausgestrahlt. Ein Kandidat trat in der Show in 15 Runden gegen den Handballspieler Vlado Šola an. Die Moderation der Sendung übernahm Belma Hodžic.[102] Insgesamt wurden sieben Folgen ausgestrahlt, von denen Šola vier gewonnen und drei verloren hat. Die Show wurde eingestellt.

Serbien

In Serbien wurde die erste Folge des Spiels am 25. September 2011 unter dem Titel Izađi na crtu von dem Sender Prva ausgestrahlt. Wie in Deutschland gibt es bis zu 15 Spiele, als Gegner fungiert der Schauspieler und Moderator Milan Kalinić. Gespielt wird um mindestens 25.000 Euro. Bisher gab es sechs Ausgaben, von denen Kalinić jeweils drei gewonnen und verloren hat. Die vorerst letzte Ausgabe fand am 12. März 2012 statt. In der vierten Folge brachte ein Stechen dem Kandidaten den Sieg.[103]

Bulgarien

In Bulgarien wurde das Spiel erstmals am 26. September 2011 unter dem Titel Разбий Иван и Андрей („Schlag Ivan und Andrey“) von Nova TV ausgestrahlt, mit den im Lande sehr bekannten Moderatoren Iwan Christow und Andrej Wasilew Arnauoudow. Christow und Arnauoudow schlüpfen dabei abwechselnd in die Rolle des Moderators und des Duellanten. Gespielt werden maximal elf Spiele und anders als beim Original ist der Gewinn ein Auto. Bisher wurden zwölf Folgen ausgestrahlt.[103]

Georgien

In Georgien wird die lokale Version unter dem Titel დაამარცხე ვარსკვლავი („Schlag die Stars“) auf Rustawi 2 ausgestrahlt. Gespielt werden sechs bis acht Spiele. Moderatorin ist Ann Korkia.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b SevenOne International verkauft ProSieben-Show „Schlag den Raab“ an Warner Bros, presseportal
  2. a b Schlag den Raab, Brainpool TV
  3. a b Neue TV-Show startet in zwei Wochen, Casting-Agentur.de
  4. Erlebnisbericht: Vom Casting für „Schlag den Raab“. Halterner Zeitung, 8. Oktober 2008, abgerufen am 26. April 2015.
  5. Walter Heinrichs hätte gerne den Raab geschlagen. Aachener Zeitung, 2. Februar 2011, abgerufen am 26. April 2015.
  6. «Schlag den Raab»: Gätjen löst Opdenhövel ab. DWDL.de, 17. Mai 2011, abgerufen am 26. April 2015.
  7. Schlag den Raab: Nachholtermin ohne Kommentator Frank Buschmann. Express, 4. November 2014, abgerufen am 26. April 2015.
  8. Grippe: „Schlag den Raab“ fällt aus. welt.de, 31. Oktober 2014, abgerufen am 31. Oktober 2014.
  9. Stefan Raab holt „Schlag den Raab“ am 15. November nach! prosieben.de, 4. November 2014, abgerufen am 4. November 2014.
  10. ProSieben lässt „Schlag den Raab“ länger pausieren. DWDL.de, 10. März 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  11. LÄNGSTES »SCHLAG DEN RAAB« VERPASST WELTREKORD auf rekord-institut.org, abgerufen am 15. Juli 2017
  12. Die Sensation: Ärztin Maria bezwingt als erste Frau den Raab. Focus, 26. April 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  13. http://tv-extra.blogspot.de/2006/11/die-popstars-und-take-that-singen-bei.html
  14. http://www.prosieben.de/tv/schlag-den-raab/episodenguide/147-schlag-den-raab-47-vom-03-mai-2014
  15. Blamieren oder Kassieren – TV total Folge 1558 vom 14. Dezember 2010. Abgerufen am 20. Dezember 2015.
  16. a b Neue Rekordreichweite für «Schlag den Raab», Quotenmeter.de
  17. a b ProSieben: Raab geschlagen, Rekorde gebrochen, Quotenmeter.de
  18. „Schlag den Raab“ mit sensationeller Quote klar vor Jauch, DWDL.de
  19. Deutliche Zugewinne für zweite Ausgabe von „Schlag den Raab“, Quotenmeter.de
  20. Bohlen schlägt den dennoch sehr starken Raab, DWDL.de
  21. Show-Samstag: Bohlen schlägt Raab und die Maus, DWDL.de
  22. «Schlag den Raab»: XXL-Show mit Spitzen-Quoten, Quotenmeter.de
  23. «Schlag den Raab»: Lange Show, viele Zuschauer, Quotenmeter.de
  24. «Schlag den Raab» besteht harte Bewährungsprobe, Quotenmeter.de
  25. Unglaublich! Stefan Raab ungeschlagen – 25,3 Prozent Marktanteil (14–49 J.) für „Schlag den Raab“ (Sendung vom 15. Dezember 2007), Presseportal
  26. «Ich bin ein Star» schlägt den Raab nur knapp, Quotenmeter.de
  27. Kürzere Raab-Show kratzt an «Superstar»-Quoten, Quotenmeter.de
  28. «Schlag den Raab» holt gewohnt grandiose Quoten, Quotenmeter.de
  29. «Schlag den Raab» siegt klar über die Konkurrenz, Quotenmeter.de
  30. ProSieben: Raab muss sich geschlagen geben, Quotenmeter.de
  31. Klarer Sieg: Raab schlägt Geissen deutlich, Quotenmeter.de
  32. «Schlag den Raab» legt trotz Dschungel zu, Quotenmeter.de
  33. Starker Raab schadet den Superstars nicht, Quotenmeter.de
  34. ProSieben: Raab ist immerhin Quoten-Sieger, Quotenmeter.de
  35. «Schlag den Raab» schrammt an Tiefstwert vorbei, Quotenmeter.de
  36. „Schlag den Raab“ legt trotz „Supertalent“ zu, DWDL.de
  37. Raab legt wieder deutlich zu, Quotenmeter.de
  38. den Raab“ holt neue Rekordreichweite, Quotenmeter.de
  39. „Schlag den Raab“: beste Quote seit einem Jahr, Quotenmeter.de
  40. Raabscher Kantersieg chancenlos gegen RTL, Quotenmeter.de
  41. Schwacher Raab verliert nicht nur gegen Heiko, Quotenmeter.de
  42. Raab unterliegt erneut, aber Quoten bleiben stabil, DWDL.de
  43. «Schlag den Raab» holt beste Quote seit September, Quotenmeter.de
  44. Starke Reichweiten für Stefan Raabs Marathonsendung, TV-Kult.com
  45. «Schlag den Raab» mit guter Rückkehr, Quotenmeter.de
  46. «Schlag den Raab» hält sein Niveau, Quotenmeter.de
  47. «Schlag den Raab» trotzt dem «Supertalent», Quotenmeter.de
  48. Raab-Rekordshow mit starken Quoten, Quotenmeter.de
  49. «Schlag den Raab» ist «DSDS» auf den Fersen, Quotenmeter.de
  50. «Schlag den Raab» holt sich den Tagessieg, Quotenmeter.de
  51. Raab schwach wie lange nicht, ZDFs Superhirne mau, Quotenmeter.de
  52. «Schlag den Raab» überholt Bohlen, Quotenmeter.de
  53. «Supertalent» legt zum Finale leicht zu, hat gegen Raab aber keine Chance, Quotenmeter.de
  54. Primetime-Check: Samstag, 12. Januar 2013, Quotenmeter.de
  55. «Schlag den Raab» verbessert sich, Quotenmeter.de, abgerufen am 17. März 2013.
  56. Raab gegen «DSDS»-Finale chancenlos, Quotenmeter.de
  57. Raab schlägt den Pocher deutlich, Quotenmeter.de, abgerufen am 8. September 2013.
  58. Raab fällt unter 20 Prozent, Quotenmeter.de, abgerufen am 17. November 2013.
  59. Alexander Krei: Christkind beschert Raab höhere Marktanteile. DWDL.de, 24. Dezember 2013, abgerufen am 24. Dezember 2013.
  60. «Schlag den Raab» mit besseren Quoten als «DSDS», Quotenmeter.de, abgerufen am 16. Februar 2014.
  61. Raab vermasselt „DSDS“ Start in die Live-Shows, DWDL.de, abgerufen am 30. März 2014.
  62. Raab im Nacken: „DSDS“ schleppt sich ins Ziel, DWDL.de, abgerufen am 4. Mai 2014.
  63. 5,9 Prozent: „Rising Star“ wird zur Quoten-Katastrophe, DWDL.de, abgerufen am 14. September 2014.
  64. Einschaltquoten am 15.11.2014: Schlag den Raab, Boxen und Supertalent im Quotencheck, Xonik.de, abgerufen am 16. November 2014.
  65. Raab-Jubiläum: Quotenaufschwung bleibt aus, Quotenmeter.de, abgerufen am 21. Dezember 2014.
  66. «Schlag den Raab» knüpft an Dezember-Erfolge an, Quotenmeter.de, abgerufen am 11. Januar 2015.
  67. „Schlag den Raab“ siegt – „DSDS“: Starke Eventshow landet hinter Raab. In: DWDL.de. 26. April 2015. Abgerufen am 26. März 2015.
  68. „Schlag den Raab“ siegt zum Start der Abschiedstour. In: DWDL.de. 13. September 2015. Abgerufen am 13. September 2015.
  69. „Supertalent“ und Raab feiern beide einen Sieg. In: DWDL.de. 25. Oktober 2015. Abgerufen am 25. Oktober 2015.
  70. Fast vier Millionen sind beim #Raabschied dabei gewesen. In: Quotenmeter.de. 20. Dezember 2015. Abgerufen am 20. Dezember 2015.
  71. 42 Herausforderer, 29 Siege Bei „Schlag Den Raab“ – Was macht den Raab so stark? bild.de
  72. „Schlag den Raab“: Debakel für Judo-Olympiasieger, rp-online.de
  73. Jochbeinbruch nach Radsturz: Raab macht gern den dicken Max, rp-online.de
  74. „Fahrradsturz wirft Stefan Raab aus der Bahn“ (Sendung vom 10. April 2010), Welt.de
  75. Nach Handgelenkbruch: „Schlag den Raab mit links“, Prosieben.de/TV/Schlag-den-Raab
  76. Schlag den Raab: Spiel 11: Spaghetti
  77. Schlag den Raab: Spiel 14: Länderumrisse
  78. Schlag den Raab: Spiel 3: Speerwerfen
  79. Schlag den Raab: Spiel 13: Fäden ziehen
  80. Video des Spiels Ringing the Bull bei myspass.de
  81. Video des Spiels „Flummis“ bei myspass.de
  82. ProSieben: Mit Show & Reality gegen die Serienflaute. In: DWDL.de. 21. Juni 2017. Abgerufen am 21. Juni 2017.
  83. http://www.myspass.de/tickets/schlag-den-henssler/
  84. Stefan-Raab-Comeback bei ProSieben mit „Das Ding des Jahres“ und Steffen Henssler macht „Schlag den Raab“. In: MEEDIA. 21. Juni 2017. Abgerufen am 21. Juni 2017.
  85. Preisträger 2007, Deutscher Fernsehpreis
  86. Grimme-Preis: Stefan Raab darf wieder hoffen, Quotenmeter.de
  87. Goldene Kamera: Kreisch-Alarm und viel Stars, Spiegel.de
  88. Der Deutsche Fernsehpreis – Die Nominierungen
  89. «Schlag den Raab» auch in Dänemark und Kroatien, Quotenmeter
  90. «Schlag den Raab» in 14 Länder verkauft, Quotenmeter
  91. „Schlag den Raab“ in weitere Länder verkauft, DWDL Medienmagazin
  92. a b http://www.presseportal.de/pm/21767/2117850/sevenone-international-schlag-den-raab-startet-in-serbien-und-bulgarien
  93. Starker Auftakt für „Schlag den Raab“ in Großbritannien, Presseportal
  94. Raab-Recycling ohne Rampensau, Spiegel-Online
  95. SevenOne International: „Schlag den Raab“ startet im Herbst auf Kanal 5 in Schweden, Presseportal
  96. a b Raab verhilft schwedischem Sender zu Rekord, Quotenmeter.de
  97. http://nb-no.facebook.com/Hvemkanslaa
  98. http://webtv.tvnorge.no/main.aspx?level=hvemkanslaamodtogkjus
  99. http://programmer.tv2.dk/articlenew.php/id-18812617:hvem-kan-slå-joachim-og-marianne.html
  100. „Schlag den Star“: Neue Show mit Stefan Raab auf ProSieben, tvmatrix.de
  101. „Schlag den Raab“ startet auch in Ungarn, Quotenmeter.de
  102. «Schlag den Raab» ab Freitag bei RTL, Quotenmeter.de
  103. a b Schlag den Raab startet in Serbien und Bulgarien