Schlaubetal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schlaubetal
Schlaubetal
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schlaubetal hervorgehoben
Koordinaten: 52° 8′ N, 14° 31′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Oder-Spree
Amt: Schlaubetal
Höhe: 130 m ü. NHN
Fläche: 52,57 km2
Einwohner: 1815 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 15890
Vorwahl: 033654
Kfz-Kennzeichen: LOS
Gemeindeschlüssel: 12 0 67 438
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Bahnhofstraße 40
15299 Müllrose
Bürgermeisterin: Monika Senzel
Lage der Gemeinde Schlaubetal im Landkreis Oder-Spree
Bad Saarow Beeskow Berkenbrück Briesen Brieskow-Finkenheerd Diensdorf-Radlow Eisenhüttenstadt Erkner Friedland Fürstenwalde/Spree Gosen-Neu Zittau Groß Lindow Grünheide Grunow-Dammendorf Jacobsdorf Langewahl Lawitz Briesen (Mark) Mixdorf Müllrose Neißemünde Neuzelle Ragow-Merz Rauen Reichenwalde Rietz-Neuendorf Schlaubetal Schöneiche Siehdichum Spreenhagen Steinhöfel Storkow Tauche Vogelsang Wendisch Rietz Wiesenau Woltersdorf Ziltendorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Schlaubetal (niedersorbisch Žłobiny doł[2]) ist eine amtsangehörige Gemeinde im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Sie ist benannt nach dem die Gemeinde durchfließenden Fluss Schlaube. Die Gemeinde Schlaubetal gehört dem Amt Schlaubetal mit Sitz in der Stadt Müllrose an.

Schlaubetal Bremsdorf, Luftaufnahme (2015)

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteile der Gemeinde sind

Sonstige Wohnplätze sind:

  • Bremsdorfer Mühle (Brjemjojske młyn)
  • Försterei Jacobsee (Gólnikownja Jakobojski jazor)
  • Försterei Schierenberg (Gólnikownja Schierowska góra)
  • Fünfeichen-Mühle (Młyn pśi pěśnje Dubach)
  • Kieselwitzer Mühle (Kislicojske młyn)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Schlaubetal entstand am 26. Oktober 2003 durch die Fusion der bisherigen Gemeinden Bremsdorf, Fünfeichen und Kieselwitz.[6]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
2003 2 056
2004 2 025
2005 1 999
2006 1 988
2007 1 977
2008 1 963
2009 1 928
Jahr Einwohner
2010 1 920
2011 1 890
2012 1 853
2013 1 849
2014 1 828
2015 1 815

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[7][8], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Schlaubetal besteht aus 12 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[9]

  • Wählergemeinschaft Fünfeichen 5 Sitze
  • Wählergemeinschaft Bremsdorf 4 Sitze
  • SV Kieselwitz 1981 3 Sitze

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monika Senzel wurde als Einzelbewerberin in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 72,0 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[10] gewählt.[11]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Fünfeichen

In der Liste der Baudenkmale in Schlaubetal und in der Liste der Bodendenkmale in Schlaubetal stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Kulturdenkmale.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlaubetal liegt an der Bundesstraße 246, die Beeskow und Eisenhüttenstadt verbindet.

In der benachbarten Gemeinde Siehdichum befindet sich der Verkehrslandeplatz Eisenhüttenstadt–Frankfurt (Oder).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Deutsch-Niedersorbisches Wörterbuch: Stichwortsuche → Schlaubetal / Žłobiny doł
  3. ISBN 3-515-08664-1 Die Ortsnamen des Kreises Beeskow-Storkow; Seiten 226 bis 228 → Bremsdorf / Brjemjow
  4. Deutsch-Niedersorbisches Wörterbuch: Stichwortsuche → Fünfeichen / Pěś Dubow
  5. Ortsnamen Niederlausitz → Kieselwitz / Kislica
  6. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  7. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Oder-Spree. S. 22–25
  8. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  9. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  10. Brandenburgisches Kommunalwahlgesetz, § 73 (1)
  11. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schlaubetal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien