Schleicher ASG 29

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schleicher ASG 29
ASG 29
Typ: Segelflugzeug der FAI 18m- und 15m-Klasse
Entwurfsland:

Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland

Hersteller: Alexander Schleicher GmbH & Co
Erstflug: November 2005
Produktionszeit:

ab 2005

Stückzahl: über 250 (Stand Nov. 2013)[1]

Die Schleicher ASG 29 ist ein einsitziges Segelflugzeug des Segelflugzeugherstellers Alexander Schleicher. Sie ist durch verschiedene Außenflügel in der FAI-18m-Klasse und FAI-15-m-Klasse einsetzbar. Der Segelflug-Index beträgt in der 18-m-Version 119 und in der 15-m-Version 113.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde 2005 als erste Eigenkonstruktion von Michael Greiner der Öffentlichkeit vorgestellt. Der dritte Buchstabe der AS...-Modellbezeichnung entspricht dem Namen des Konstrukteurs. Hier also G von Greiner.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schleicher ASG 29 wurde für die FAI-18-m-Klasse konstruiert, hat also 18 m Spannweite, jedoch ist der Flügel viergeteilt und so lässt sich durch ein verkürztes, zweites Paar Außenflügel die Spannweite für die FAI-15-m-Klasse auf 15 m reduzieren.

Die Flügel der Schleicher ASG 29 lassen sich zum leichteren Transport in vier Teilen demontieren. Die Schleicher ASG 29 hat Wölbklappen, nach oben ausfahrende Bremsklappen und Wasserballasttanks in beiden Flügeln und im Rumpf. An den Flügelenden sind in beiden Versionen Winglets mit 0,5 m Höhe angebracht. Die Querruder und Bremsklappen werden bei der Montage des Flügels automatisch angeschlossen.

Das Cockpit wurde in enger Zusammenarbeit mit der FH Aachen entwickelt; es wurde durch leichte, aber stabile Teile aus mit Kohlenstofffasern verstärktem Kunstharz so ausgelegt, dass der Pilot bei einem Unfall bestmöglich geschützt wird. Die Sicherheitscockpits werden von der Firma Schleicher seit der Schleicher ASW 19 gebaut und seitdem weiterentwickelt.

Der Übergang vom Rumpf zum Flügel wurde nach den aktuellen Erkenntnissen in der Aerodynamik entwickelt, ebenso das von einem Spornrad gestützte T-Leitwerk. Im Leitwerk kann zur Schwerpunktoptimierung ein 5-l-Wassertank eingebaut werden.

Das Hauptrad ist einziehbar und mit einer hydraulisch betätigten Scheibenbremse ausgestattet.

Die motorisierte Variante Schleicher ASG 29 E hat einen 13,2 kW (18 PS) starken Zweitaktmotor mit einer Einhebelbedienung; sie ist allerdings nicht eigenstartfähig, der Motor dient lediglich dazu, bei nachlassender Thermik eine Rückkehr zum Heimatflugplatz sicherzustellen. Der Motor hat keinen Anlasser, er kann nur im Flug durch Ausnutzung des Fahrtwindes, dem sogenannten „Windmühleneffekt“, angelassen werden.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der US-Meister in der 18-m-Klasse Chris Saunders gewann mit der Schleicher ASG 29, außerdem erreichte Tassilo Bode beim Gliding Grand Prix auf dem Flugplatz Hahnweide in Baden-Württemberg den 2. Platz in der 15-m-Klasse mit der Schleicher ASG 29. Die Deutsche Meisterschaft 2007 der 18-m-Klasse in Zwickau gewann Hermann Leucker vom Luftsportclub Bayer Leverkusen (LSC) ebenfalls mit einer ASG 29. Während der Weltmeisterschaft 2008 der 18-m-Klasse in Lüsse wurden drei der ersten vier Plätze von Piloten der ASG 29 belegt.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße ASG 29-15m ASG 29-18m
Spannweite inkl. Winglets 15 m 18 m
Winglethöhe 0,5 m
Flügelfläche 9,2 m² 10,5 m²
Flügelstreckung 24,4 30,4
Rumpflänge 6,585
Leermasse mit Mindestausrüstung 270 kg 280 kg
Wasserballast 170 kg (optional 202 kg)
max. Startmasse 550 kg 600 kg
max. Flächenbelastung 59,8 kg/m² 57,1 kg/m²
min. Flächenbelastung 37 kg/m² 33 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Manövergeschwindigkeit 210 km/h
Gleitzahl 48 50
IGC-Index 113 119

Technische Daten des Antriebs

Kenngröße Daten
Motor Solo 2350
Motortyp 2-Zylinder-2-Takt
Motorleistung 18 kW (24 PS) bei 4200/min
bestes Steigen 1,2 m/s
Propeller starrer 2-Blatt-Propeller der Firma Schleicher
Propellerdurchmesser 1,2 m

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schleicher ASG 29 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die 250. ASG 29 ausgeliefert. Alexander Schleicher, November 2013, archiviert vom Original am 22. März 2015; abgerufen am 9. Februar 2015.
  2. Gesamtwertung WM 2008 18m-Klasse