Schleicher ASK 23

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schleicher ASK 23
ASK 23
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland:

Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland

Hersteller: Alexander Schleicher GmbH & Co
Erstflug: 1983
Produktionszeit:

1983–2001

Stückzahl: 153
ASK-23.JPG
Instrumentenbrett einer ASK 23B „D-4582“

Die Schleicher ASK 23 ist ein Segelflugzeug in GfK-Bauweise. Der Einsitzer zeichnet sich durch gutmütige Flugeigenschaften in Verbindung mit guten Langsamflug- und hervorragenden Schnellflugleistungen aus und wird daher als das ideale Flugzeug für B- und C-Schüler angesehen. Sie ist die letzte Konstruktion von Rudolf Kaiser und startete 1983 zum Erstflug. Sie entspricht den Vorschriften der FAI-Clubklasse. Es wurden bis 2001 insgesamt 51 Schleicher ASK 23 und 102 gewichtsreduzierte ASK 23B gebaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem großen Erfolg des Schulungsdoppelsitzers ASK 21 stieg unter den Kunden der Firma Schleicher die Nachfrage nach einer einsitzigen Version für Flugschüler, die nach den ersten Alleinflügen auf einsitzige Segelflugzeuge umgeschult werden sollen. So ist die ASK 23 auch konstruiert. Das Cockpit ähnelt im Grundaufbau und in der Sitzposition sehr der ASK 21, auch die Flugeigenschaften sind ähnlich. Durch das geringere Gewicht ist die ASK 23 wendiger, außerdem trudelt sie besser als die ASK 21.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schleicher ASK 23 ist ein in GfK-Bauweise gebautes Leistungssegelflugzeug der Clubklasse in Mitteldeckerausführung mit 15 m Spannweite und ohne Wölbklappen.

Der Laminarflügel aus GFK-Hartschaum-Sandwich und Roving-Holmen hat Wortmann-Profile, die Bremsklappen fahren nach oben aus. Quer- und Höhenruder sowie die Bremsklappen werden durch Stoßstangen angetrieben. Die Querruder und die Bremsklappen müssen bei Montage manuell angeschlossen werden.

Die Einsatzmöglichkeiten der ASK 23B reichen vom ersten Alleinflug her bis zu Wettbewerbsflügen.

Der GFK-Sandwichrumpf ist in Tubuskernbauweise mit einem geräumigen Sicherheitscockpit hergestellt. Das Cockpit verfügt über im Flug verstellbare Seitenruderpedale, eine verstellbare Rückenlehne mit angepasster Fallschirmauflage und seitliche Armlehnen. Das gedämpfte Höhenruder ist in T-Leitwerksanordnung gebaut und verfügt über eine Federtrimmung.

Das Fahrwerk besteht aus starrem Bug- und Heckrad und einem Schleifsporn oder einem Spornrad unter dem Seitenruder. Die ASK 23 ist mit einer mechanischen Trommelbremse ausgestattet.

Die ASK 23 und ASK 23B sind für einfachen Kunstflug (Trudeln, Looping, Turn, Lazy Eight, Chandelle) zugelassen.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ASK 23B „D-4582“ auf dem Segelfluggelände Neuruppin

Werte in Klammern gelten für die Schleicher ASK 23, die restlichen für beide Versionen, bzw. die Schleicher ASK 23B.

Kenngröße Daten
Spannweite 15 m
Flügelfläche 12,9 m²
Flügelstreckung 17,4
Rumpflänge 7,05 m
Rumpfhöhe am Cockpit 0,92 m
Cockpitbreite 0,65 m
Leitwerkshöhe 1,12 m
Flügelprofil Wortmann FX 61-168 und FX 60-126
Leermasse mit Mindestausrüstung ca. 240 kg
max. Abflugmasse 360 kg (380 kg)
max. Flächenbelastung 27,9 kg/m²
Flächenbelastung bei 85 kg Zuladung 25,19 kg/m²
max. Zuladung Cockpit 110 kg (120 kg)
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h
Höchstgeschwindigkeit bei starker Turbulenz 145 km/h
Manövergeschwindigkeit 145 km/h
Mindestgeschwindigkeit 64 km/h
Höchstgeschwindigkeit im Flugzeugschlepp 145 km/h
Höchstgeschwindigkeit im Windenschleppstart 125 km/h
Sturzflugbremsen ausfahren bis 215 km/h
Geringstes Sinken 0,66 m/s bei 74 km/h
Gleitzahl 34 bei 90 km/h

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ASK 23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien