Schleicher ASW 17

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schleicher ASW 17
Typ: Leistungssegelflugzeug der Offenen Klasse
Entwurfsland: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Hersteller: Alexander Schleicher GmbH & Co.
Erstflug: 17. Juli 1971
Produktionszeit: Februar 1972 – 1976
Stückzahl: 55

Die Schleicher ASW 17 ist ein von Gerhard Waibel konstruiertes Segelflugzeug des bundesdeutschen Herstellers Schleicher GmbH & Co. für den Leistungsflug in der Offenen Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ASW 17 kann als Weiterentwicklung der ASW 12 angesehen werden. Jedoch sollte die ASW 17 für den Serienbau geeignet sein, während die ASW 12 (normalerweise mit 18,20 m Spannweite) nur als Einzelanfertigung mit individuellen kleinen Änderungen gebaut wurde. In vier Jahren wurden von der ASW 12 nur 15 Exemplare hergestellt, mit denen neben vielen Weltrekorden über 1000 km auch einige international besetzte Segelflugmeisterschaften gewonnen werden konnten.

Beim Serienbau der ASW 17 flossen auch die Erfahrungen mit der GFK-Standardmaschine ASW 15 ein, von der zum Beispiel die Tubuskern-Bauweise für den Rumpf übernommen wurde.

Konstruktion[Bearbeiten]

Die ASW 17 ist ein als freitragender Schulterdecker konzipierter GFK-Hochleistungssegler. Der Doppeltrapezflügel ist vierteilig ausgeführt und besitzt ein integriertes Wölbklappen-Querruder-System über die ganze Spannweite mit sechs außenliegenden und verkleideten Antrieben. Interessanterweise verwendet die ASW 17 das gleiche Klappenprofil (Wortmann FX-62-K-131 (mod.)), das auch bereits bei ihrem Urahn der D-36 und ihrem Vorgänger ASW 12 verwendet wurde. Die Flügelnase ist zur Aufnahme von 2 × 50 Liter Wasserballast ausgelegt.

Der Rumpf ist als GFK-Tubuskern-Sandwich-Schalenrumpf ausgelegt. Zwei Schleppkupplungen befinden sich an der Rumpfunterseite. Die Cockpithaube ist einteilig und abnehmbar. Die Maschine besitzt ein einziehbares Einradfahrwerk und einen aerodynamisch geformten Schleifsporn.

Der auffallend spitz zulaufende Rumpf basiert auf Forschungsarbeiten des brasilianischen Mathematikers Francesco Galvao. Nach seiner Formel konnten aus zweidimensionalen NACA-Profilen dreidimensionale Profile berechnet werden. Ebenfalls sehr charakteristisch sind das letztmals bei einer Kunststoff-Konstruktion aus dem Hause Schleicher verwendete konventionelle Höhenleitwerk sowie das hohe und relativ stark geneigte Seitenleitwerk.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Länge 7,55 m
Spannweite 20 m
Höhe 1,86 m
Flügelfläche 14,84 m²
Flügelstreckung 27
Gleitzahl 48 bei 100 km/h
Geringstes Sinken 0,50 m/s
Nutzlast 115 kg
Leergewicht 395–405 kg
Fluggewicht 570–610 kg
Höchstgeschwindigkeit 240–250 km/h unabhängig von
den Wetterverhältnissen
Mindestgeschwindigkeit 68 km/h

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Schmitt: Test-ASW 17. FlugRevue November 1972, S. 50ff..

Weblinks[Bearbeiten]