Schleimbeutel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schleimbeutel am Knie, zu sehen oben rechts und unten rechts

Ein Schleimbeutel (lateinisch Bursa synovialis) ist ein kleines flüssigkeitsgefülltes Säckchen, das im Bereich des Bewegungsapparats an Stellen mit erhöhter mechanischer Druckbelastung vorkommt. Werden Gewebe starkem Zug oder Druck ausgesetzt, dient der Schleimbeutel dazu, den Druck und die Reibung zwischen Sehne, Muskel, Knochen und Haut zu reduzieren.

Aufbau[Bearbeiten]

Schleimbeutel bestehen wie die Gelenkkapsel und Sehnenscheiden aus einem

Nach der Lage unterscheidet man:

Hautschleimbeutel (Bursa subcutanea)
Sie sind an Stellen der Haut untergelagert, wo diese direkt einem Knochen aufliegt;
Sehnenschleimbeutel (Bursa subtendinea)
Sie liegen zwischen Sehnen und knöcherner Unterlage;
Bandschleimbeutel (Bursa subligamentosa)
Sie liegen zwischen Bändern und knöcherner Unterlage.

Nach ihrem Auftreten unterscheidet man:

konstante (angeborene) Schleimbeutel
Sie sind angeboren und bei allen Individuen an der gleichen Stelle vorhanden;
reaktive (erworbene) Schleimbeutel
Sie entstehen erst nach der Geburt und müssen nicht bei allen Individuen vorhanden sein. Viele Hautschleimbeutel entstehen nur reaktiv.

Die Schleimbeutel des Menschen[Bearbeiten]

Beim Menschen kommen folgende Schleimbeutel vor[1]:

Bursa anserina
im Bereich des Kniegelenks auf dem inneren Seitenband
Bursa bicipitoradialis
zwischen der Bicepsansatzsehne und dem Vorderteil einer rauen Fläche an der Speiche (Tuberositas radii)
Bursa iliopectinea
oberhalb des Hüftgelenks zwischen Lenden-Darmbeinmuskel (Musculus iliopsoas) und Beckenknochen
Bursa infrapatellaris profunda
zwischen dem Kniescheibenband und der äußeren Schicht der Gelenkkapsel
Bursa intratendinea olecrani
innerhalb der Trizepssehne nahe dem oberen Ende der Elle
Bursa ischiadica m. obturatorius interni
zwischen einer überknorpelten Fläche unterhalb des Sitzbeins und der Sehne des inneren Hüftlochmuskels
Bursa m. semimembranosi
zwischen der Ansatzsehne des semimembranösen Muskels am hinteren Oberschenkel und dem oberen Rand des Schienbeins
Bursa subcutanea infrapatellaris
zwischen Kniescheibenband und Haut
Bursa subcutanea olecrani
zwischen oberem Ende der Elle und Haut
Bursa subcutanea prepatellaris
unter der Haut vor der Kniescheibe
Bursa subdeltoidea
zwischen Deltamuskel und Schultergelenkkapsel
Bursa subfascialis praepatellaris
zwischen Kniefaszie und Kniescheibe
Bursa subtendinea m. subscapularis
zwischen der Ansatzsehne des Unterschulterblattmuskels und der Schultergelenkskapsel
Bursa subtendinea m. gastrocnemii lateralis
zwischen seitlichem Gelenkknorren des Oberschenkelknochens und der seitlichen Ursprungssehne des Zwillingswadenmuskels
Bursa subtendinea m. gastrocnemii medialis
zwischen dem mittleren Gelenkknorren des Oberschenkelknochens und der mittleren Ursprungssehne des Zwillingswadenmuskels
Bursa subacromialis; auch Bursa subtendinea m. infraspinati
zwischen der Ansatzsehne des Untergrätenmuskels im Schultergelenk und der Schultergelenkskapsel
Bursa subtendinea m. semimembranosi
unter der Sehne des Musculus semimembranosus
Bursa subtendinea m. tibialis anterioris
zwischen der Sehnenscheide des vorderen Schienbeinmuskels und dem mittleren Keilbein und dem ersten Mittelfußknochen
Bursa subtendinea m. tricipitis brachii
zwischen der Trizepssehne und dem oberen Ende der Elle
Bursa subtendinea praepatellaris
unter den Sehnenfasern des vierköpfigen Oberschenkelmuskels direkt auf der Kniescheibe
Bursa suprapatellaris
zwischen dem distalen Oberschenkelknochen und der Sehne des vierköpfigen Oberschenkelmuskels
Bursa tendinis calcanei
zwischen Fersenbein und Achillessehne
Bursa trochanterica m. glutaei maximi
zwischen der Endsehne des größten Gesäßmuskels und einem Knochenvorsprung am Oberschenkelknochen
Bursa trochanterica m. glutaei medii
zwischen der Sehne des größten Gesäßmuskels und einem Knochenvorsprung am Oberschenkelknochen

Schleimbeutelentzündung[Bearbeiten]

Die Entzündung eines Schleimbeutels wird Bursitis genannt und ist die entzündliche Reaktion auf eine Reizung. Sie entsteht meist durch Druck, eine leichte Verletzung oder Überlastung. Seltener ist eine Infektion mit Bakterien die Ursache.

Auch bei inneren Erkrankungen können eine oder mehrere Schleimbeutel beteiligt sein. Hier sind vor allem entzündlich-rheumatische Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen (z. B. Gicht) zu nennen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Werner Platzer: Taschenatlas der Anatomie 1. Bewegungsapparat. 9. Auflage. Thieme, Stuttgart, 2005, ISBN 3134920093.