Schleis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ansicht des Dorfs Schleis
Der Turm der Pfarrkirche St. Laurentius

Schleis (italienisch Clusio, rätoromanisch Audio-Datei / Hörbeispiel Schlü?/i) ist eine Fraktion der Gemeinde Mals in Südtirol (Italien). Das Dorf beherbergt 359 Einwohnern (Januar 2012). Schleis, 1064 m hoch gelegen, befindet sich an der Malser Haide im Vinschgau bzw. Vinschger Oberland. Die von der Etsch durchflossene Ortschaft liegt auf der westlichen Talseite des Etschtals am Ausgang des Schlinigtals. Die Pfarrkirche ist dem Hl. Laurentius von Rom geweiht. Sie entstand durch Umbau und Neuweihe (1693) der bereits bestehenden, vermutlich spätromanischen Laurentiuskapelle. Der spätromanische Fassadenturm weist gekuppelte Rundbogenfenster mit runder Säule auf; im Inneren fallen u. a. der die ganze Ostwand ausfüllende Barockaltar (1693), der Taufstein aus weißem Marmor (16. Jh.) und ein marmorner Weihwasserstein (17. Jh.) auf.

Berühmt ist der Schleiser Kirchtag, (im Volksmund: Lorenzitag), der jährlich am 10. August, am Namenstag des hl. Laurentius (Lorenz) stattfindet. Ebenfalls sehenswert ist der Schleiser "Krampus Tog" der alljährlich am 5. Dezember, traditionell mit den typischen "Stock Lorfn", im Dorf gefeiert wird.

In Schleis gibt es einen Kindergarten und eine Grundschule für die deutsche Sprachgruppe sowie die Freiwillige Feuerwehr Schleis.

Der lokale Sportverein SC Arunda Schleis war im Naturbahnrodeln im Nachwuchsbereich auf nationaler und internationaler Ebene relativ erfolgreich. Die Radroute 2 „Vinschgau–Bozen“ durchquert die Ortschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schleis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Schleis auf der Website der Gemeinde Mals

Koordinaten: 46° 42′ N, 10° 31′ O