Schleswig-Holstein Gourmet Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Schleswig-Holstein Gourmet Festival (kurz SHGF) ist eine 1987 gegründete kulinarische Veranstaltungsreihe, die seitdem von der Kooperation Gastliches Wikingland e.V. durchgeführt wird. Die Saison des ältesten Gourmetfestivals in Deutschland,[1] laut Marco Polo Reiseführer das Aushängeschild der Feinschmeckerküche in Schleswig-Holstein, beginnt jeweils im September und endet im März des Folgejahres.[2]

Ablauf und Schwerpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach Anzahl der Mitgliedsbetriebe und somit Veranstaltungen wird es von bis zu 3.000 Gästen besucht. Jede Veranstaltung findet in einem Mitgliedsbetrieb (Hotel/Restaurant) statt, indem ein Gastkoch mit Unterstützung durch das Küchenteam des Hauses für das Menü des Abends verantwortlich ist. Die Gastköche aus Deutschland und Europa variieren pro Saison. Der Schwerpunkt des bundesweit und international bekannten Festivals liegt auf regionaler und saisonaler Küche mit Einbindung schleswig-holsteinischer Produkte.[3][4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründete 1986 den Vorläufer, die Norddeutschen Tafelfreuden: Hans Hansen-Mörck vom Historischen Krug in Oeversee (Foto 1986)

Vorläufer des Festivals war die 1986 vom Gastronomen Hans Hansen-Mörck (1933–1994) ins Leben gerufene Veranstaltung Nordische Tafelfreuden, die ein Jahr später mit dem 1. Schleswig-Holstein Gourmet Festival am Historischen Krug in Oeversee medienwirksam eine Fortsetzung fand. Aus diesem Anlass gab der Patentanmelder Hansen-Mörck ein Kochbuch heraus.[5] Seit 1987 wird das Festival von der Kooperation Gastliches Wikingland e.V. jährlich veranstaltet.[6] Präsident der Kooperation ist seit 1991 Klaus-Peter Willhöft.[7]

Die Kooperation gründete sich 1987 aus zwölf Betrieben, die damals die Gäste beim Schleswig-Holstein Musik Festival auf dem Lande bewirteten.[8][9] 1989 erfolgte eine Ausdehnung auf ganz Schleswig-Holstein. Heute zählen 15 Betriebe aus allen Teilen des Bundeslandes zur Kooperation. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Zahl der Sternerestaurants in Schleswig-Holstein fast verdoppelt[10] und das nördlichste Bundesland, so der Nachrichtensender n-tv 2011, „zum Urlaubsziel für Feinschmecker gewandelt“.[9] Das Schleswig-Holstein Gourmet Festival brachte dabei „frischen Wind in [die] norddeutsche Küche“ (Zeit Online 2005)[11], die zuvor, was die Schleswig-Holsteiner Küche betrifft, als „schwer, fett [und] fantasielos“ (n-tv 2011) galt.[9]

Im Jahr 2000 wurde die „Tour de Gourmet Jeunesse“ neu eingeführt. Sie richtet sich an junge Feinschmecker zwischen 18 und 35 Jahren. An dem kommunikativen Restaurant-Hopping können immer nur 40 junge Gäste teilnehmen und auf saisonal sich ändernden Routen drei Mitgliedshäuser kennenlernen.[12][13] In der 29. Saison des SHGF wurde mit der "Tour de Gourmet Solitaire" ein neues Konzept für die große Zielgruppe der Alleinreisenden ab 40 Jahren etabliert. Auch hier ändern sich saisonal die Routen zu drei Mitgliedsbetrieben und die Darbietungsformen der Gerichte ist in jedem Haus anders, um ein lockeres Kennenlernen untereinander zu erleichtern. Die Auftaktgala des Festivals läuft etwas anders ab als die regulären Veranstaltungen. International trendgebende Spitzenköche arbeiten mit zwei Köchen aus den eigenen Mitgliedsbetrieben zusammen, um das 5-Gänge-Menü inklusive lockerer Desserparty zu einem kulinarischen Erlebnis zu machen.[14]

Gastköche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 31. SHGF 2017/2018 stehen 17 Gastköche aus Deutschland, Dänemark, Schweden und Estland an den Herden von 14 Mitgliedsbetrieben. Die vier führenden deutschsprachigen Restaurant-Führer vereinen: 23 Michelin-Sterne, 203,5 Punkte im Gault-Millau, 101 Gusto-Pfannen und 58 Feinschmecker-Punkte. Die Gastkochriege setzt sich in jeder Saison anders zusammen - aus bewährten und neuen Küchenchefs. Einzig der deutsche Spitzenkoch Harald Wohlfahrt ist konstant seit 1990 Gastkoch in der Orangerie im Maritim Seehotel in Timmendorfer Strand.[12]

Zu den Gastköchen, die am Schleswig-Holstein Gourmet Festival bisher auftraten bzw. auftreten, zählen unter anderem:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Hansen-Mörck (Hrsg.): 1. Schleswig-Holstein-Gourmet-Festival. 125 neue Rezepturen; regionale Küche u. neue Rezepte aus marktfrischen Produkten mit faszinierenden Darstellungen. Verl. Gastl. Wikingland, Schafflund 1987, DNB 880811625.
  • Sabine Lietz & Susanne Plaß: Schleswig-Holstein isst lecker. 20 Jahre Schleswig-Holstein-Gourmet-Festival. 1. Auflage. Wachholtz, Neumünster 2006, ISBN 978-3-529-05522-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nordischer Genuss: Schleswig-Holstein Gourmet-Festival. In: Essen & Trinken. 7. September 2010, abgerufen am 23. August 2014.
  2. Silvia Propp, Sabine Spatzek: Ostseeküste Schleswig-Holstein. Reisen mit Insider-Tipps (= Marco Polo Reiseführer). MairDumont, Ostfildern 2012, ISBN 978-3-8297-2568-2, Essen & Trinken, S. 24 (online).
  3. Rainer Krause: Kulinarische Reisen: Wo Gourmets ihre Gaumen kitzeln. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 27. Dezember 2000, abgerufen am 23. August 2014.
  4. Gerhard Hildenbrand, Anne Nilges (verantw.): Ministerpräsidentin Heide Simonis eröffnet Schleswig-Holstein-Gourmet-Festival. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei/Regierungspressestelle, Landeshaus, 27. September 2003, abgerufen am 23. August 2014.
  5. Harald Schmidt (Redaktion): 475 Jahre Historischer Krug. Hrsg.: Historischer Krug/Hans Hansen-Mörck. Oeversee 1994, Hans Hansen Mörck, S. 81.
  6. Lenka Hansen-Mörck: Chronik Historischer Krug. S. 19–21, abgerufen am 21. August 2014 (PDF).
  7. Gourmet-Festival: Kulinarisches Spitzenevent im Schulauer Fährhaus. In: Wedel-Schulauer Tageblatt. 18. Februar 2014, abgerufen am 23. August 2014.
  8. Eva-Maria Mester: Schleswig-Holstein für Gourmets: Die Sterne des Nordens. In: manager magazin online. 19. Oktober 2011, abgerufen am 23. August 2014.
  9. a b c Kein kulinarisches Entwicklungsland: Schlemmen in Schleswig-Holstein. n-tv, 16. Oktober 2011, abgerufen am 28. August 2014.
  10. Der Weg zum kulinarischen Top-Ereignis in Schleswig-Holstein. Kooperation Gastliches Wikingland e.V., abgerufen am 23. August 2014.
  11. a b Tipps: Frisch vom Markt. In: Zeit Online. 6. Oktober 2005, abgerufen am 21. August 2014.
  12. a b c d e f g h i j k l m Kulinarischer Kulturaustausch. Kooperation Gastliches Wikingland e.V., abgerufen am 9. Juni 2017.
  13. 8. Tour de Gourmet Jeunesse. Kooperation Gastliches Wikingland e.V., abgerufen am 23. August 2014.
  14. Auftaktgala. Kooperation Gastliches Wikingland e.V., abgerufen am 23. August 2014.
  15. a b c d e Gourmetfest: Der Norden schmeckt fein. In: manager magazin online. 25. September 2006, abgerufen am 23. August 2014.