Schleuse Altenrheine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schleuse Altenrheine
Unterhaupt der Schleuse Altenrheine mit Schiebetor und Steuerstand

Unterhaupt der Schleuse Altenrheine mit Schiebetor und Steuerstand

Lage
Schleuse Altenrheine (Nordrhein-Westfalen)
Schleuse Altenrheine
Koordinaten 52° 18′ 20″ N, 7° 28′ 32″ OKoordinaten: 52° 18′ 20″ N, 7° 28′ 32″ O
Land: DeutschlandDeutschland Deutschland / Nordrhein-Westfalen
Ort: Rheine
Gewässer: Dortmund-Ems-Kanal
Gewässerkilometer: km 117,9
Daten
Eigentümer: Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
Zuständiges WSA: Rheine
Bauzeit: 1971–1974
Betriebsbeginn: 12. August 1974
Sanierung: 1994
Schleuse
Typ: Kammerschleuse
Kategorie: Klasse IV (Europawasserstraße)
Wird gesteuert von: Leitzentrale Bergeshövede
Nutzlänge: 190 m
Nutzbreite: 12,0 m
Höhe Oberwasser: 38,4 m ü. NN
Durchschnittliche
Fallhöhe:
3,6 m
Obertor: Hubsenktor
Untertor: Schiebetor
Kammer füllen; leeren: 15 Minuten
Sonstiges
Stand: September 2017

Die Schleuse Altenrheine ist eine Schleuse am Dortmund-Ems-Kanal (DEK). Sie liegt in Altenrheine, einem Stadtteil von Rheine im Kreis Steinfurt.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schleuse Altenrheine (DEK-km 117,9) gehört zur so genannten Schleusentreppe Rheine. Auf diesem rund 29 Kilometer langen Kanalabschnitt zwischen der Schleuse Bevergern (DEK-km 109,3) und der Schleuse Gleesen (DEK-km 137,9) wird ein Höhenunterschied von knapp 29 Metern überwunden. Auf dem Wasserweg von Bevergern nach Gleesen müssen noch drei weitere Schleusen passiert werden: Rodde (DEK-km 112,5), Venhaus (DEK-km 126,6) und Hesselte (DEK-Km 134,5).[1]

Die Schleuse Altenrheine wird vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine betrieben. Sie hat eine mittlere Fallhöhe von 3,6 m und wird täglich, außer an Feiertagen, zwischen 06:00 und 22:00 Uhr von der Leitzentrale Bergeshövede bedient und überwacht.[2][3]

Schleusenkammer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Schleuse in Altenrheine wurde 1899 in Betrieb genommen und 1914 durch eine größere Schleppzugschleuse ergänzt. Als Ersatz für die alten Bauwerke wurde ab 1971 eine neue Schleusenkammer für rund 21 Mio. Deutsche Mark errichtet. Sie ist 190 m lang, 12 m breit und ging am 12. August 1974 in Betrieb. Theoretisch würden diese Abmessungen die Passage von Binnenschiffen der Klasse Vb erlauben, die benachbarten Schleusen können zurzeit aber nur Fahrzeuge bis zur Klasse IV (Europaschiff) aufnehmen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schleuse Altenrheine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DEK Nordstrecke. WNA Datteln, 29. Oktober 2012, abgerufen am 14. September 2017.
  2. Betriebszeiten Schleuse Altenrheine. ELWIS, abgerufen am 27. November 2017.
  3. Leitzentrale Bergeshövede. (PDF) WSA Rheine, 2011, abgerufen am 14. September 2017.