Schleuse Kembs-Niffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schleuse mit Kontrollturm
Das Verwaltungsgebäude

Die Schleuse Kembs-Niffer (französisch Écluse de Kembs-Niffer) liegt im Oberelsass, am östlichen Ende des Rhein-Rhône-Kanal an dessen Übergang in den Rheinseitenkanal. Eigentümerin ist die staatliche Wasserstraßenverwaltung Voies navigables de France. Seit 2005 steht die Schleuse als Monument historique unter Denkmalschutz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende der 1950er Jahre besaß der Rhein-Rhône-Kanal östlich von Mülhausen zwei Verbindungen zum Rhein: den eigentlichen Ostabschnitt des Kanals, der nordöstlich führend im Raum Straßburg den Rhein erreichte, sowie eine südliche, den Hüningen-Kanal. Dieser führte zunächst in südöstlicher Richtung, bis er in der Gegend der Gemeinde Niffer bis auf wenige hundert Meter dem Strom nahekam. Ab da führte er parallel zum Fluss rheinaufwärts, um nahe der namengebenden Gemeinde Hüningen über eine Schleuse zum Rhein den Anschluss in Richtung Basel herzustellen.

Im Rahmen des Weiterbaus des Rheinseitenkanals ab Mitte der 1950er Jahre wurde dies geändert. Der nördliche Abschnitt des Hüningen-Kanals wurde zu einem Teil des Rhein-Rhône-Kanals umdeklariert. Südlich von Niffer entstand ein Durchstich, versehen mit einer Schleuse. Da diese auf dem Territorium der Gemeinde Kembs zu liegen kam, erhielt sie den Doppelnamen Kembs-Niffer. Der südliche Teil des Hüningen-Kanals wurde für die Schifffahrt geschlossen, ebenso der nicht mehr benötigte alte Nordostteil des Rhein-Rhône-Kanals. Beide dienen heute nur noch Zwecken des Tourismus und der Freizeitgestaltung. Die Außengebäude wurden von dem französisch-schweizerischen Architekten Le Corbusier konzipiert. Dieser entwarf zwei Objekte: einen Beobachtungs- und Kontrollturm sowie ein Verwaltungs- und Zollgebäude. Am Turmschaft befinden sich zwei versetzt übereinanderstehende, würfelartige, geschlossene Räume. Obenauf sitzt der im Grundriss eines gleichschenkeligen Dreiecks konstruierte Kontrollraum, erreichbar durch eine außenliegende Treppe. Das Dach des Dienstgebäudes ist in der Form einer hyperbolischen Paraboloidschale gestaltet, die Außenwände aller Bauten sind in Sichtbeton gehalten. Erste Gespräche zwischen Le Corbusier und den Auftraggebern fanden im Frühjahr 1960 statt, im April 1961 wurde die Schleuse im Beisein des damaligen französischen Wirtschafts- und Finanzministers Wilfrid Baumgartner offiziell eingeweiht. Zu diesem Zeitpunkt war von den beiden Gebäuden nur der Kontrollturm fertiggestellt.[1] Die Bauarbeiten wurden im Folgejahr 1962 abgeschlossen.

1995 eröffnetes Schleusen-Haus der 500 m weiter nördlich gelegenen Schleuse

Nachdem mehrfach Versuche gestartet worden waren, den Rhein-Rhône-Kanal für größere Schiffe auszubauen, konnte in den 1990er Jahren erreicht werden, dass zumindest der Abschnitt zwischen Mülhausen und dem Rhein für Schiffe der Europaklasse hergerichtet wurde. Für diese Art von Schiffen jedoch war die Schleuse zu klein. Sie war nur für die als Péniche, Flamländer oder Spits bezeichneten Lastkähne der Freycinet-Klasse ausgelegt und wurde daher durch eine neu errichtete, rund 500 Meter nördlich gelegene Schleuse ersetzt. Da diese auf dem Gebiet der Gemeinde Niffer lag, erhielt sie den Namen Schleuse Niffer (französisch Écluse de Niffer), sie ging 1995 in Betrieb.

Maße der Schleusenkammer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Länge 85 m

Breite 12 m

Fallhöhe 5,5 m

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schleuse Kembs-Niffer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Geschichte von Niffer (Memento des Originals vom 13. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hopla.net auf einer privaten Website, abgerufen am 12. April 2014 (französisch)

Koordinaten: 47° 42′ 15″ N, 7° 30′ 15″ O