Schloss Boskovice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Boskovice

Das Schloss Boskovice (tschechisch Zámek Boskovice) ist ein Schloss in Tschechien.

Vorgänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unweit der Stadt Boskovice befand sich seit dem 13. Jahrhundert die gleichnamige Burg Boskovice, die seit 1733 verlassen ist. Heute ist sie eine Ruine, die restauriert wurde und deren Mauern in der Höhe der ursprünglichen entsprechen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1819 ließ der Besitzer der Herrschaft Boskovice, Franz Joseph von Dietrichstein am südlichen Stadtrand auf dem Gelände des ehemaligen Dominikanerklosters am Hang Sychrov ein neues Schloss errichten. Es ist nicht sicher, wer die Pläne für den Bau lieferte. Ursprünglich wurde angenommen, dass sie von Peter von Nobile stammen. Neuere Forschungen schreiben sie eher dem Architekten Josef Esch zu. Das Dominikanerkloster, das 1784 von Kaiser Josef II. aufgelöst wurde, und danach kurz als Manufaktur zur Herstellung von Farben diente, wurde später abgerissen und dessen Baumaterial für den Bau des Schlosses verwendet.

Daraus entstand mit dem neuen Schloss Boskovice eines der Empire-Schlösser in Mähren. In den 1830er Jahren schuf Josef Hájek im Schlosspark ein Treibhaus im Empirestil. Seit 1856 ist das Schloss, mit Unterbrechungen, Eigentum der Fürsten des Geschlechts Mensdorff-Pouilly.

1916 stürzte die Hofwand des Westflügels wegen statischer Mängel ein. Zur Sicherung der Statik des Bauwerks wurden daraufhin die Arkaden mit Ankern verbunden und die Bögen verblendet. Dadurch erhielt der Schlosshof eine Neugestaltung; es verblieb in jedem der eingemauerten Bogen nur ein Fenster oder eine Tür. 1948 wurde das Schloss verstaatlicht. Im Jahr 1991 ging es in Restitution an die Grafen Mensdorff-Pouilly zurück.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Inneren ist der Hauptsaal beachtenswert, der stilvoll eingerichtet ist, sich über zwei Stockwerke ausbreitet und auch als Konzertsaal genutzt wird. Zum Schloss gehört auch eine reiche Bibliothek mit Gemälden berühmter holländischer Maler aus dem ersten Drittel des 19. Jahrhunderts. Beachtenswert ist auch der Himmelsglobus aus Kupfer, auf dem der Sternenhimmel mit Hilfe von heraldischen Zeichen abgebildet ist. Ebenso das Bild des Kampfes gegen die Türken, auf Büffelhaut gemalt. Technische Sehenswürdigkeit ist das Geschenk der Königin Victoria, ein Kindertheater im Rokokostil.

Der Schlosspark ist eine Mischung aus Parzellen im französischen Stil und englischem Park.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Boskovice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 29′ 5,6″ N, 16° 39′ 34,2″ O