Schloss Laken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Laken

Das Schloss Laeken in Laeken im Norden Brüssels ist die Residenz des belgischen Königshauses.

Wintergarten der königlichen Gärten in Laken; Architekturzeichnung, um 1900
Schloss im Park

Das Schloss wurde im Auftrag von Albert Kasimir von Sachsen-Teschen, dem Statthalter der damals Österreichischen Niederlande, 1782 bis 1784 nach Entwurf des französischen Architekten Charles de Wailly im klassizistischen Stil erbaut. Im Vereinigten Königreich der Niederlande (1815–1830) diente es gemeinsam mit der zugehörigen Domäne als Teilresidenz des niederländischen Königs. Nach der Revolution und der anschließenden Abspaltung Belgiens wurde das Schloss Residenz von Leopold I., dem König der Belgier. Sein Sohn Leopold II. erweiterte das Schloss und ließ die berühmten Gewächshäuser im Park erbauen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 53′ 11″ N, 4° 21′ 35″ O