Schloss Ledenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Ledenburg
Schloss Ledenburg, Südwestansicht

Schloss Ledenburg, Südwestansicht

Daten
Ort Bissendorf-Nemden
Baujahr evtl. 15. Jahrhundert
Koordinaten 52° 14′ 4″ N, 8° 14′ 33″ OKoordinaten: 52° 14′ 4″ N, 8° 14′ 33″ O
Schloss Ledenburg (Niedersachsen)
Schloss Ledenburg
Torhaus der Anlage

Das Schloss Ledenburg ist ein vermutlich aus dem 15. Jahrhundert stammendes Wasserschloss im Gemeindegebiet von Bissendorf im niedersächsischen Landkreis Osnabrück.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss Ledenburg steht rund 500 m nordnordöstlich des Bissendorfer Ortsteils Nemden und etwa 500 m südlich der Bissendorfer Bauerschaft Halle. Etwas südöstlich vom bewaldeten Haller Berg (108,6 m) befindet es sich auf etwa 78 m ü. NHN[1] am Hüppelbruchgraben, der den Schlossgraben und einen etwas unterhalb des Schlosses liegenden Teich speist, um direkt anschließend in die Hase zu münden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Ledenburg wurde vermutlich im 15. Jahrhundert nach Zerstörung der Holter Burg unter dem Namen Neue Burg Holte errichtet. Da diese Burg von der Familie Leden als Residenz genutzt wurde, erhielt sie später den Namen Schloss Ledenburg.

Im Jahr 1618 wurde das Schloss bei einem Brand schwer beschädigt, es wurde in den Jahren 1618 bis 1627 wieder aufgebaut. Mit dem Aussterben der Familie von Leden ging es zeitweise an die Familie von Hammerstein über, die auch das Schloss Gesmold besaßen, sowie danach an die Grafen von Münster. Seit 1951 befindet es sich im Besitz der Dissener Fabrikantenfamilie Homann.

Schlossanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute besteht das von Wassergräben umgebene Schloss Ledenburg aus zwei Flügeln des Haupthauses mit einem vorgebauten Turm. Das Torhaus bildete mit den Nebengebäuden eine Vorburg. Ein von massiven Konsolen getragener Sandsteinerker, der wohl zur Überwachung des Eingangs diente, stellt mit dem mit Pilastern geschmückten Eingang die einzige äußere Verzierung des Schlosses dar.

Im Inneren des Westflügels befindet sich eine elegante dreiläufige Treppe. Diese ist ein frühes norddeutsches Beispiel dieser damals neuen Treppenform, welche die Wendeltreppen der Weserrenaissance ablöste. Bemerkenswert sind auch ein mit Steinfiguren dekorierter Kamin sowie einige Porzellankachelöfen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Ledenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien