Schloss Mauensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Mauensee
Blick auf Schloss und See

Das Schloss Mauensee steht auf einer kleinen Insel im Mauensee auf dem Gebiet der Gemeinde Mauensee im Schweizer Kanton Luzern. Eine schmale Brücke führt zum Schloss, das der Familie Sigg gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss Mauensee wurde erstmals im Jahr 1184 im Verzeichnis des Klosters Engelberg erwähnt. 1275 gehörten Schloss und Herrschaft Mauensee je zur Hälfte den Grafen von Habsburg und den Freiherren von Grünenberg. Die damalige Burg wurde nach dem Sempacherkrieg 1388 durch die Eidgenossen zerstört. See und Insel gingen 1455 in den Besitz von Luzern über.

Im Jahr 1605 wurde das heutige Schloss durch Schultheiss Michael Schnyder erbaut.[1] In den folgenden Jahrhunderten änderten die Besitzverhältnisse mehrere Male.

Heutige Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1811 übernahm die Zofinger Familie Eggstein das Schloss und liess Kapelle, Ecktürme und Umfassungsmauer abreissen. Nach mehreren Handänderungen – Eigentümer war unter anderem der Maler Auguste de Pourtalès – erwarb es 1942 Karl von Schumacher. Er gehörte der Luzerner Patrizierfamilie Schumacher an und war Gründer der Wochenzeitung Die Weltwoche. Nach seinem Tod lebte sein Bruder Pierre von Schumacher auf dem Schloss und später dessen Witwe.

Seit 1998 ist das Schloss privat und im Besitz der Industriellenfamilie Sigg. Es kann nur aus Distanz vom Ufer aus besichtigt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walter Frey: Mauensee. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 22. August 2008, abgerufen am 30. April 2019.

Koordinaten: 47° 10′ 7,7″ N, 8° 4′ 25,9″ O; CH1903: 648161 / 224399