Schloss Niederweiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Niederweiden

Schloss Niederweiden ist ein Barockschloss in Engelhartstetten im Marchfeld im Bezirk Gänserndorf (Niederösterreich).

Geschichte[Bearbeiten]

Das „K.K Jagdschloß Niederweiden“ zwischen Schloßhof und Engelhartstetten um 1873 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Es wurde 1693/94 von Johann Bernhard Fischer von Erlach für Ernst Rüdiger von Starhemberg unter dem Namen Jagdschloss Engelhartstetten errichtet. Auf dem heutigen Parkareal befindet sich auch die Ruine der Burg Grafenweiden, die erstmals 1337 erwähnt wird. 1725 wird das Schloss von Prinz Eugen von Savoyen erworben. Es erhielt sein heutiges Aussehen unter Maria Theresia um 1765 durch den Hofarchitekten Nikolaus Pacassi. Die Malereien des Festsaals stammen von Jean-Baptiste Pillement. Ab 1945 kam es zu einem zunehmenden Verfall des Schlosses. Seit 1980 wurde es wiederhergestellt und für Ausstellungen, Veranstaltungen und Hochzeiten genutzt.

Verwaltung[Bearbeiten]

Im Jahr 2002 wurde das Schloss privatisiert und kam zusammen mit Schloss Hof in die Verwaltung der „Marchfeldschlösser Revitalisierungs- und Betriebsgesellschaft m.b.H.“, einer Tochter der Schloss Schönbrunn Gesellschaft. Es dient heute u.a. als Restaurant mit barocker Wildküche. Fünfzehn herrschaftliche Räume können für Veranstaltungen angemietet werden.

Weblinks[Bearbeiten]

48.19791666666716.901111111111Koordinaten: 48° 11′ 53″ N, 16° 54′ 4″ O