Schloss Reichenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Reichenbach (2012).
Beat Fischer (1641–1698), Bildnis von Johann Rudolf Huber (1696).

Das Schloss Reichenbach ist ein Barockschloss an der Aare in der Gemeinde Zollikofen, Kanton Bern, Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herrschaft Reichenbach mit ihren Marchen, Waldungen, Gewässern und bewohnten Örtlichkeiten bestand bis 1830 auf einem Gebiet, das mit dem der heutigen Einwohnergemeinde Zollikofen identisch ist. Das heutige Schloss wurde 1688 für Beat Fischer, den Begründer des bernischen Postwesens, anstelle einer mittelalterlichen Burg erbaut. Diese ging höchstwahrscheinlich auf ein römisches Flusskastell zurück, welches mit dem Castrum auf der Engehalbinsel in Verbindung gestanden hatte. Die mittelalterliche Burg wurde zum Schloss in seiner heutigen Form umgebaut und erweitert, gleichzeitig wurden durch Mauern gestützte Terrassen errichtet. Eine umfangreiche Gartenanlage im französischen Stil erstreckt sich bis zum Aareufer, wo wiederum eine Stützmauer die Abgrenzung zum Fluss bildet. Aus der Zeit ab 1688 stammt auch die barocke Ausmalung des Gerichtssaals. Die Stuckaturen im Treppenhaus und im Obergeschoss wurden anlässlich einer Erweiterung 1719 geschaffen.

Ebenfalls um 1719 wurden mehrere Nebengebäude errichtet, unter anderen zur Erfrischung der mehrheitlich bayrischen Postknechte nördlich des Schlosses eine Brauerei. 1890 ging diese mit der gesamten Schlossanlage von der Familie von Fischer an den bayrischen Braumeister Joseph Hofweber über, der zwei Jahre später auch die Besitzungen der bayrischen Brauerei in Interlaken erwarb, die heutige Rugenbräu AG. Diese ist immer noch Besitzerin des Schlosses und hat im ehemaligen Brauereigebäude ihr Depot für die Region Bern.

Im Gebäude der um 1719 errichteten ehemaligen Orangerie des Schlosses ist heute das Restaurant Schloss Reichenbach untergebracht. Dort befindet sich auch die rechtsufrige Anlegestelle der Reichenbach-Fähre, die Zollikofen mit der Engehalbinsel verbindet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Braun et al.: Beat Fischer (1641–1698). Der Gründer der bernischen Post. Bern 2004.
  • Fritz Nussbaum: Die Herrschaft Reichenbach bei Bern. In: Archiv des Historischen Vereins des Kantons Bern, Bd. 37 (1943/44). Digitalisat

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Reichenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 59′ 26,3″ N, 7° 26′ 58,3″ O; CH1903: 600829 / 204398