Schlossgrabenfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick ins Publikum beim Schlossgrabenfest 2009
Der Auftritt von Empty Trash am 30. Mai 2008

Das Schlossgrabenfest ist das größte Musikfestival Hessens und eine der größten kostenlosen Open-Air-Veranstaltungen in Deutschland. Es findet seit 1999 jedes Jahr am letzten Maiwochenende rund um das Residenzschloss sowie den Friedens- und Karolinenplatz in Darmstadt statt. Das musikalische Spektrum reicht von Rock, Pop, Electro, Reggae und Hip-Hop bis hin zu Soul und Jazz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der ersten Auflage der Veranstaltung im Jahr 1999 fand das Fest von Freitag bis Sonntag statt und lockte 50.000 Besucher an zwei Bühnen an. Im Jahr 2000 wurde das Festival um einen Tag verlängert und findet seitdem von Donnerstag bis Sonntag statt. Seit dem Jahr 2001 traten Bands auf nunmehr vier Bühnen auf. Zum fünfjährigen Bestehen konnte eine Besucherzahl von 300.000 erzielt werden. Im Jahr 2007 gab es erstmals eine weitere Bühne, auf der ausschließlich Newcomerbands wie 2009 Radiopilot die Chance bekommen, vor größerem Publikum zu spielen. 2008 besuchten 440.000 Menschen an vier Tagen die Konzerte und Shows von mehr als 60 Bands. Im Jahr 2011 waren während des internationalen Topacts 100.000 Menschen gleichzeitig auf dem Schlossgrabenfest, sodass an den Eingängen Menschen zurückgehalten werden mussten.

Neben vielen kleineren regionalen und überregionalen Bands treten jedes Jahr deutschlandweit bekannte Musiker auf, beispielsweise Juli, H-Blockx, Die Happy, Die Donots und The Capones. Jährlich treten somit zwischen siebzig und neunzig Bands auf. Viele von diesen neuen Bands erlangen durch die Auftritte beim Schlossgrabenfest Anerkennung und Bekanntheit. Ein Beispiel ist z.B. die Band Van Baker & Band.

Bei der zehnten Auflage des Open-Airs 2008 gelang es mit The Hooters erstmals einen internationalen Topact zu präsentieren. Diese Entwicklung konnte fortgeführt werden, so dass im Jahr 2010 Right Said Fred und im Jahr 2011 Sunrise Avenue auftraten. Außerdem trat 2011 der deutsche Newcomer Jupiter Jones auf.

Im Jahr 2016 kam es während des Festivals zu mehreren sexuellen Übergriffen in Form des sogenannten Antanzens, wie dies auch von den Sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 bekannt wurde. Ende Mai lagen 14 Anzeigen vor[1][2].

Organisatorisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau für der Hauptbühne für Schlossgrabenfest 2014

Im Jahr 2007 wurden einige organisatorische Veränderungen beschlossen; so wurde das gesamte Festgelände umzäunt und mit Einlasskontrollen versehen. Eigene Getränke dürfen nicht mit auf das Festgelände gebracht werden, können dort aber erworben werden. Darüber hinaus werden einige Bühnen anders angeordnet, um durch Vermeidung von Engpässen den Sanitätsdiensten die Arbeit zu erleichtern. 2011 wurden, unter den Eindrücken des Loveparade-Unglücks in Duisburg, die Umzäunung des Geländes anders angeordnet sowie weitere Leinwände aufgestellt, auf denen man die Bands der Hauptbühne beobachten kann, ohne vor selbiger zu stehen.

Finanziert wird das Schlossgrabenfest hauptsächlich durch Sponsoren und Werbung. So ist jede der Bühnen einem Hauptsponsor zugeordnet. Es finden sich auf dem Gelände viele Werbebanner, und die Videoübertragung auf den Leinwänden wird regelmäßig von kurzen Werbeclips unterbrochen, allerdings ohne den Ton zu beeinträchtigen. Getränke werden ausschließlich in Mehrwegbechern ausgeschenkt, die der Besucher gegen einen „Kulturbeitrag“ von 5 Euro (Stand 2016) einmalig erwirbt und während des gesamten Festivals benutzen kann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schlossgrabenfest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlossgrabenfest in Darmstadt: 26 Frauen melden sexuelle Übergriffe. Spiegel Online, abgerufen am 1. Juni 2016.
  2. 18 Anzeigen nach sexuellen Übergriffen auf Schlossgrabenfest. Hessischer Rundfunk, abgerufen am 1. Juni 2016.